Google Chrome: Version 57 sperrt Zugriff auf Plugins

In der Version 57 (zur Zeit noch Beta) des Browsers Google Chrome zeichnet sich eine gravierende Änderung ab. Man kann nicht mehr direkt auf die eingebauten Plugins für Flash und PDF-Anzeige zugreifen.


Anzeige

Bisher war es so, dass man mit der URL chrome://plugins auf eine Seite zugreifen konnte, in der man die Plugins direkt abschalten konnte. Ich habe das in den Blog-Beiträgen Flash-Player in Windows 8, 8.1, 10 deaktivieren und Stopp: Flash-Sicherheitslücke, Flash-Player deaktivieren! genutzt, um den integrierten Flash-Player zu deaktivieren.

Die Diskussion zum Deaktivieren der Funktion läuft bei Google bereits seit Mai 2016 – und in der Version 57 wird man das nun umsetzen. Ergänzung: Bereits im Jahr 2013 erschien dieser Google Blog-Beitrag zum Ende der NPAPI.

Was hat das für Folgen?

Gibt man nun die URL chrome://plugins  im Browser ein, erscheint folgende Anzeige.


(Quelle: Bleeping Computer)

Bei Bleeping Computer gibt es hier einen Beitrag, der zeigt, wie man den Chrome PDF Viewer oder Flash künftig deaktivieren kann. Einige Informationen zum Thema haben Martin Brinkmann von ghacks.com und moinmoin von deskmodder.de zusammen getragen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Google Chrome abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Google Chrome: Version 57 sperrt Zugriff auf Plugins

  1. Thorky sagt:

    Google goes gaga! :(

  2. core sagt:

    Was ein gequirlter Oberschwachsinn!

  3. Werbung

  4. Pixelkrieger sagt:

    Wenn ich bei Google Chrome Version 56.0.2924.76 die Plugins deaktiviere sind diese nach einem Neustart des Browsers wieder aktiviert. Das kann doch nicht richtig sein, oder? Zudem steht beim Plugin: Chrome PDF Viewer: Durch Unternehmensrichtlinie blockiert. Keine Ahnung was das bedeutet!

    • Günter Born sagt:

      Da ist wohl ein bekanntes Problem in der Version 56 – weshalb man in der kommenden Version 57 ja den Schritt macht, die Plugins über andere Optionen zu deaktivieren – ist im verlinkten deskmodder.de-Artikel beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.