Microsofts Fix für ‘Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762’-Treiberproblem

Kurze Meldung zum Freitag: Es gibt nun einen offiziellen Beitrag von Microsoft zum ‘Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762’-Treiber, der die Erkennung von Mobilgeräten lahm legt.


Anzeige

Microsoft hat ja am 8.3.2017 den Treiber ‘Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762’ für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 freigegeben. Es handelt sich um ein optionales Update, welches aber auf Windows 10-Maschinen automatisch installiert wird (sofern man dieses nicht blockt). Nach Installation dieses optionalen Updates werden Mobilgeräte (Smartphones, Tablet PCs, eBook-Reader, MP3-Player etc.) nicht mehr erkannt, da im Update auch der MTP-Treiber (für das Media Transfern Protocol) aktualisiert wird.

Ich hatte im Blog-Beitrag Windows-Update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762 das Thema aufbereitet, da Microsoft keine Informationen über das Update veröffentlicht hat. Der Blog-Beitrag enthält auch einen Workaround, um das Ganze zu fixen.

Das Thema wurde von mir als Communitymoderator im Microsoft Answers Forum eskaliert. Dadurch werden die Beiträge an die Forenmoderatoren und dann an die Microsoft-Supporter weiter gereicht.

Nun hat Microsoft offiziell im Microsoft Answers-Forum im Beitrag After installing a driver update “Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762” you lose access to your connected phone or portable device Stellung bezogen.

An incorrect device driver was released for Windows 10, on March 8, 2017, that affected a small group of users with connected phones or portable devices. After installation, these devices are not detected properly by Windows 10, but are affected in no other way.

We removed the driver from Windows Update the same day, but if the driver had already installed, you may still be having this issue.

You can check if you installed it by looking in your Windows 10 update history.

From Start, choose Settings, then Update and Security, Windows Update, and then select Update History.

This driver will be listed as Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762. If it is in the list, try the methods below to remove the driver and fix the issue.

Thank you to Communities members Seasidepc, GBorn, and others for the workaround suggestions of reinstalling previous drivers and the many posts confirming that the suggestions helped.

Der im letzten Absatz beschriebene Workaround bezieht sich übrigens auf meinen englischsprachigen Blog-Beitrag Windows update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762. Schauen wir uns an, was Microsoft so zur Problembehebung vorschlägt.

Methode 1: Verwende die Systemwiederherstellung

Die erste Wahl ist natürlich die Systemwiederherstellung, die sich unter Windows 7 und Windows 8.1 hoffentlich auch einsetzen lässt. In Windows 10 wird es dagegen etwas schwierig. In Windows 10 RTM und Windows 10 Version 1511 dürfte es mit der Systemwiederherstellung bei den meisten Nutzern klappen. Bei Windows 10 Version 1607 gibt es aber ein Problem, welches ich im Blog-Beitrag Windows 10 Update KB3213986 killt Systemwiederherstellung beschrieben habe. Hier hilft dann nur noch auf ein Backup zu setzen oder die weiteren Fixes zu versuchen.

Bei den Insider Previews habe ich übrigens gesehen, dass die Systemwiederherstellung standardmäßig deaktiviert ist. Wie es bei einer Neuinstallation von Windows 10 Version 1607 ausschaut, weiß ich nicht.

Methode 2: Treiber Rollback

Der zweite Ansatz zum Fixen des Problems, den Microsoft angibt, ist das Zurückrollen des MTP-Treibers. Dieser Ansatz ist in Deutsch in meinem Blog-Beitrag Windows-Update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762 beschrieben.

Neuinstallation des Treibers aus dem Treibercache verhindern

Ich hatte im Blog-Beitrag Windows-Update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762 vorgeschlagen, das betreffende Update in Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 in Windows Update zu blockieren. In Windows 10 gibt es den im Windows 10-Tipp: Updates blocken beschriebenen Ansatz.

Aktuell wurde das Treiberupdate in Windows Update zurückgezogen. Eine sofortige Neuinstallation nach einer Systemwiederherstellung sollte dann nicht mehr erfolgen.


Werbung

In den Kommentaren zum Blog-Beitrag Windows-Update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762 klang es bereits an. Der Treiber steckt im Treibercache und wird bei Anwahl der Schaltfläche zur Aktualisierung oder Suche nach einem neuen Treiber aus dem Cache wieder installiert. Microsoft beschreibt nun, wie man den Treibercache bereinigen kann.

1. Öffnen Sie eine administrative Eingabeaufforderung (cmd im Suchfeld von Windows 7, 8.1 oder 10 eintippen und den Treffer über Als Administrator ausführen aufrufen).

2. Dann den Befehl pnputil.exe –e eintippen und die Eingabetaste drücken, um die installierten Treiber aufzulisten.

Jetzt erscheint die Treiberliste im Fenster der Eingabeaufforderung – nachfolgender Screenshot zeigt die Sache auf meinem Windows 7-System (wo ich das Update aber ausgeblendet hatte).

Treiberauflistung

Nun gilt es, die Treiberauflistung zu durchforsten, in der Hoffnung, einen Eintrag der folgenden Art zu finden:

Published name : oem42.inf
Driver package provider : Microsoft
Class : Portable Devices
Driver date and version : 02/22/2016 5.2.5326.4762
Signer name : Microsoft Windows Hardware Compatibility Publisher

Der obige Eintrag ist nur ein Beispiel. Wichtig ist, nach dem oben gefetteten Datum Ausschau zu halten. Dann merkt man sich den Namen der oemxx.inf-Datei. Hat man den korrekten Dateinamen über Published name herausgefunden, gibt man folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung ein:

pnputil.exe -d oem##.inf

Die Zeichen ## stehen hier als Platzhalter für die betreffende Nummer der .inf-Datei (z.B. oem62.inf). Sobald man die Eingabeaufforderung drückt, wird der fehlerhafte Treiber vom System entfernt. Nachdem man das Mobilgerät vom USB-Anschluss abgezogen hat, sollte es beim erneuten Anstecken korrekt erkannt werden.

Nachtrag: Es gibt ein Korrektur-Update, siehe Fix für das Microsoft – WPD – 2/22/2016 Update-Desaster

Ähnliche Artikel:
Intel Bluetooth-Treiber per Windows Update (15.2.2017)
Neuer Problembericht vom INTEL System Treiber-Update
Windows 7/8.1: INTEL System-Treiber-Updates mit bösen Kollateralschäden
Windows 10 Update KB3213986 killt Systemwiederherstellung
Windows 10-Tipp: Updates blocken
Windows-Update: Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762
Fix für das Microsoft – WPD – 2/22/2016 Update-Desaster


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to Microsofts Fix für ‘Microsoft – WPD – 2/22/2016 12:00:00 AM – 5.2.5326.4762’-Treiberproblem

  1. Herr IngoW sagt:

    Kleine Ergänzung für Win10: der Befehl zur Auflistung der Treiber in der
    “administrativen Eingabeaufforderung” heist:
    “pnputil.exe /enum-drivers”
    Der Befehl zum löschen heist:
    „pnputil.exe /delete-driver oem##.inf“

    Das ganze habe ich gesehen weil bei mir bei der Eingabe des Befehls die Hilfe für das Programm anging, dort stehen dann die angegebenen Befehle.
    Ansonsten hat die angegebene Vorgehensweise gut funktioniert.
    Den Betroffenen Treiber habe ich schon in der “Wiederherstellung” gesehen, den letzten “Wiederherstellungspunkt” unter dem Punkt “Betroffene Programme”.
    Ich wollte heute schon fragen ob man den Treiber irgendwie deinstallieren kann, nun haben Sie aber diesen Betrag gebracht, DANKE!

    • Günter Born sagt:

      Hm, es ist in obigem Screenshot nicht zu sehen, aber ich habe das Fenster der Eingabeaufforderung noch geöffnet. Der Befehl zum Auflisten der Treiberpakete lautet genau pnputil.exe -e – und das funktioniert auch.

      Erläuterung: Ob man Parameter mit einem vorangestellten Minuszeichen oder mit dem Slash / abtrennt, ist bei den üblichen DOS-Befehlen egal. Und meist wird auch die Kurzfassung von den jeweiligen Programmen unterstützt.

      Natürlich kann man auch die vollständige Fassung verwenden – danke für den Hinweis.

      • Herr IngoW sagt:

        Ich habe mal einen Screenshot per Mail geschickt auf dem die Hilfe zu sehen ist.

        pnputil in Windows 10

      • Günter Born sagt:

        Auch unter Windows 10 sollte die Kurzfassung des Befehls funktionieren. Ok, ich habe es mir gerade angeschaut – das klappt bei mir. Seltsam, wir haben die gleiche Build.

        pnputil in Windows 10

        • Herr IngoW sagt:

          Ist schon eigenartig, vielleicht hat das Programm ja eine andere Version, das kann man ja hier nicht sehen.
          Im Explorer steht in den Eigenschaften des Programms:
          Dateiversion 10.01.14393.0
          Produktversion 10.01.14393.0
          Größe 223 KB (228.352 Bytes)
          Änderungsdatum 16.07.2016
          Originaldateiname pnputil.exe

  2. Herr IngoW sagt:

    Win10 Pro
    Version 1607 (Build 14393.693)
    Also aktuelle Version.
    War auch kurz zu ner Bekannten was abgeben, erst mal bewegen ist gut. Bin heute auch noch unterwegs.

  3. Werbung

  4. Sam sagt:

    Zitat Microsoft:

    “An incorrect device driver was released for Windows 10, …”

    Es geht hier also nur um Windows 10 PCs und nicht auch um Windows 7 und 8 PCs. Ich habe hier auf meinen W7 Rechnern auch nicht ein solches Update angeboten bekommen. Bitte korrigieren.

    • Günter Born sagt:

      Das Update wurde auch unter Windows 7 SP1 und Windows 8.1 angeboten – sobald ein entsprechendes Mobilgerät angeschlossen ist. Falls es nach der Installation zu Problemen kommt, gelten die gleichen Maßnahmen wie für Windows 10 beschrieben. Dass Microsoft nur noch auf Windows 10 abhebt, hat einen einfachen Grund – die Probleme wurden im Windows 10-Zweig von MS Answers gemeldet.

      Eine Korrektur wäre imho nur dann angebracht, wenn mir nachgewiesen wird, dass die MTP-DLLs unter Windows 7 SP1 und Windows 8.1 in allen Konstellationen funktionieren.

  5. Marc Pilgram sagt:

    Dankeschön….. Das hat meinen Tage gerettet :-)

  6. Petra Neumann sagt:

    Vielen Dank für diesen Blog….ich bin schon fast verzweifelt. Mein Kindle wurde nicht mehr erkannt, aber jetzt geht es wieder. PERFEKT. DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.