FRITZ!OS Version 6.83 freigegeben

Noch eine kurze Info: Die Firma AVM hat zum 10.3.2017 die Version 6.83 von FRITZ!OS für eine Reihe weiterer FRITZ!Box-Geräte freigegeben (siehe diesen Kommentar). Details finden sich bei AVM, hier und hier. Ergänzung: Seit Dezember 2017 gibt es FRITZ!OS 6.93.


Anzeige


FRITZ!WLAN Repeater 1750E / FRITZ!OS 6.93

Die Version FRITZ!OS 6.93 steht für den FRITZ!WLAN Repeater 1750E als kostenloses Update zur Verfügung. AVM schreibt, dass durch dieses Update die Stabilität verbessert wird.

FRITZ!Box 7490 / FRITZ!OS 6.93

AVM gibt folgende Änderungen und Neuerungen für die Version 6.9.3 an.

  • Mehr Komfort und Leistung durch Unterstützung von WLAN-Mesh
  • Grafische Mesh-Übersicht für mehr Transparenz, Komfort und Leistung im Heimnetz
  • Alle FRITZ!Box-Einstellungen zu WLAN-Mesh werden automatisch übernommen

Als Verbesserungen werden in den FRITZ!OS 6.9x-Versionen folgende Punkte genannt:

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.92

DSL:

  • Behoben: Syncabbrüche an manchen ADSL Annex-J Anschlüssen
  • Verbessert: Darstellung optimiert für ADSL Anschlüsse mit G.INP

System:

  • Behoben: Darstellungsfehler beim Scrollen in der Benutzeroberfläche unter Android

WLAN:

  • Behoben: Schwäche in der WPA2-Schlüsselaushandlung bei Nutzung eines WLAN-Uplinks zu einem anderen Router

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.90

DSL:

  • Verbessert: Interoperabilität mit manchen Keymile DSLAMs

Internet:

  • Behoben: Internetnutzung im Gastnetz bei Repeater-Betrieb nicht möglich mit aktivem IPv6
  • Behoben: PCP-Portfreigaben konnten sich sporadisch verstellen
  • Behoben: Problem beim Einrichten von IPv4-Portfreigaben, wenn nur ein IPv4-Internetzugang eingerichtet ist und das Gerät auch eine IPv6-Adresse hat
  • Behoben: durch die Kindersicherung verzögerter Aufbau einiger Internetseiten
  • Behoben: kein automatisches “Wake on LAN” bei Zugriff aus dem Internet

Telefonie:

  • Verbessert: Sprachqualität verbessert
  • Verbessert: Am ISDN-Anschluss schnellerere Signalisiserung von Anrufen
  • Behoben: In den Anschlusseinstellungen für eine eigene Rufnummern fehlte in seltenen Fällen die Eingabemöglichkeit von Zugangsdaten für die separate Verbindung der Internettelefonie
  • Behoben: VOIP Accounts über eine separate Telefonieverbindung registrieren sich nicht, wenn für diese kein DNS vom Provider bereitgestellt wird
  • Behoben: in besonderen Konstellationen lassen sich keine parallelen Telefonieverbindungen aufbauen
  • Behoben: sporadisch hören Anrufer kein Freizeichen

DECT:

  • Verbessert: Rufe über die Internliste von neueren Gigaset- oder Speedphone-Handgeräten (CAT-iq 2.0) verbessert
  • Verbessert: Telefonbuch-Transfer zwischen Gigaset/Siemens-Produkten (ohne CAT-iq) und FRITZ!Box verbessert
  • Behoben: Nach einem Neustart konnten in seltenen Fällen angemeldete FRITZ!Fon den vergebenen Handgerätenamen verlieren
  • Behoben: Vereinzelt war ein Störgeräusch beim Herstellen interner HD-Gespräche mit FRITZ!Fon zu hören

WLAN:

  • Verbessert: WPS-Stabilität verbessert (WPS-Session Overlap)
  • Behoben: Anzeige falscher maximaler Datenrate bei WLAN-Geräten nach 11a Standard behoben.
  • Behoben: Das letzte WLAN-Gerät ließ sich nicht aus dem MAC-Filter löschen
  • Behoben: Unterstützung von DFS-Kanälen im Repeater-Modus jetzt möglich (non Uplink-Band)
  • Behoben: Verbindungsverluste mit Denon/Marantz-Geräten behoben
  • Behoben: WPS lies sich nicht mehr starten, wenn das 5GHz-Funknetz gerade in der Radar-Wartezeit (DFS) ist

Smart Home:

  • Verbessert: Schalten per Geräusch, wie z.B. Klatschen oder Klopfen, im FRITZ!DECT 200/210 optimiert (ab v3.87)
  • Änderung: GUI-Option “Smart-Home-Funktion im FRITZ!Box-Heimnetz freigeben” entfernt und die Freigabe fest in die Mesh-Funktion aufgenommen

Sicherheit:

  • Verbessert: zusätzliche Bestätigung einer Einstellungsänderung erweitert um DNS-Einstellungen und Setzen auf Werkseinstellung
  • Verbessert: Die Einrichtung von Portfreigaben über UPnP, PCP und TR-064 ist nur zu dem Heimnetzgerät möglich, welches die Portfreigabe einrichtet

System:

  • Verbessert: Anzeige des für “Diagnose und Wartung” verwendeten Ports unter Diagnose/Sicherheit
  • Änderung: LED-Anzeige beim Hinzufügen von Geräten zum WLAN Mesh geändert
  • Änderung: Tastenfunktionen beim Hinzufügen von Geräten zum WLAN Mesh geändert
  • Änderung: Zur Erhöhung der Produktsicherheit und -Qualität wurde die Funktion “Diagnose und Wartung” um die Erreichbarkeit von FRITZ!Box durch AVM erweitert (Internet > Zugangsdaten > AVM-Dienste)
  • Änderung: Ereignisprotokoll erweitert um die Produkt-Aufnahme in das Mesh

Speicher/NAS:

  • Behoben: Bei der Nutzung der Telekom MagentaCloud mit dem FRITZ!Mediaserver kam es zu Problem bei Dateien mit Sonderzeichen

Heimnetz:

  • NEU: Anzeige und Ausführung von Updates für alle FRITZ!Produkte im Heimnetz, Anzeige von Geräten im Gastnetz
  • NEU: Die Heimnetzübersicht der FRITZ!Box zeigt eine grafische Darstellungen alle Verbindungen im Heimnetz
  • NEU: Hinzufügen von FRITZ!Powerline zu Mesh und Powerline-Netzwerk mit Auslösen von WPS auf FRITZ!Box (WLAN/WPS-Taste lang drücken)

WLAN:

  • NEU: Bei dauerhaftem Verbindungsverlust sucht ein Repeater selbstständig nach einer alternativen Verbindung mit gleichen Zugangsdaten (Bsp: Wechsel der FRITZ!Box)
  • NEU: Einrichtung von Repeaterketten per Knopfdruck
  • NEU: Verbesserte WLAN-Autokanalfunktion berücksichtigt auch dauerhaft angemeldete WLAN-Geräte (z.B. WLAN-Repeater)
  • NEU: WLAN-Einstellungsänderungen an der FRITZ!Box werden automatisch von allen Geräten im Mesh übernommen

Smart Home:

  • NEU: Vorbereitet für den neuen Heizkörperregler FRITZ!DECT 301

 


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geräte, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu FRITZ!OS Version 6.83 freigegeben

  1. Doc WP sagt:

    “Notwendige Anpassung an Veränderungen im Telefonnetz”
    Schade, dass das nirgendwo irgendwie weiter erläutert wird.
    Hier hatte ich mit dem Update (von 6.80) jedenfalls keine Probleme.

    • hs sagt:

      … ich auch nicht,
      bei mir war der langsame und abbrechende WLAN der Grund weshalb ich zurück auf 6.60 bin.
      Jetzt warte ich mal ab was so im Netz über die WLAN Erfahrung mit der 6.83 auftaucht
      bevor ich diesen Updateschritt wage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.