Smart TV: DVB-T-Hack demonstriert

Ein neues Proof of Concept demonstriert, dass sich Smart-TV-Geräte über ein DVB-T-Signal, in dem Schadcode übertragen wird, hacken lassen.


Anzeige

Hier im Blog hatte ich ja schon mehrfach über Hacks von Smart-TVs berichtet. Selbst die US-Geheimdienste haben Smart-TVs bereits durch Hacks in Überwachungsanlagen verwandelt. Das ging bisher aber über die Internetverbindung dieser Geräte oder mittels physischem Zugriff durch Installation von Apps etc. Nun demonstriert Rafael Scheel, Sicherheitsforscher  bei der Oneconsult AG , während einer Präsentation vor der European Broadcasting Union (EBU) , dass es auch einfacher geht. Dazu reicherte Scheel das DVB-T-Signal für das Smart TV mit Schadcode an.

(Quelle: YouTube)

Mit Ausrüstung im Wert von ca. 150 US $ konnte er dann bei zwei Samsung Smart TV-Geräten eine fehlerhafte HbbTV-Applikation (ein Browser) angreifen. Detals zum Angriff werden in obigem Video so ab Minute 46 besprochen (der Hack ist ab 1:00 Stunde zu sehen). Über ein Factory-Reset lässt sich das Gerät wieder auf einen sauberen Zustand zurücksetzen. Details lassen sich z.B. bei heise.de oder bei Arstechnica nachlesen.

Ähnliche Artikel.
Mal wieder spionierende Smart-TVs
Samsung: Urteil wegen Smart TV-Datensammelei
Cyber-Bullet: … Ransomware für Smart TV
Sicherheitslücke in Apps für Smartphones, Smart TVs etc.
Klage: Samsung-TV und der Datenschutz
Statement von LG zu Informations
weitergabe durch LG Smart TV


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, TV abgelegt und mit DVB-T, Hack, Sicherheit, Smart-TV verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.