Samsung Galaxy S8 Plus im (deutschen) Teardown

Das Samsung Galaxy S8 Plus ist ja erst wenige Tage auf dem deutschen Markt. Nun haben die Leute des bayrischen Dienstleisters Smart Repair (reparieren Smartphones) ein solches Gerät zerlegt und dokumentiert. Die Ergebnisse hat mal teltarif.de zugespielt.


Anzeige

Wie teltarif.de hier schreibt, hatte Dennis Maier von Smart Repair kein Heimspiel beim Öffnen und Zerlegen des Galaxy S8 Plus. Die Rückseitenschale lässt sich zwar – laut Video – noch gut aufhebeln, ein paar Schrauben ließen sich auch noch lösen, das war es dann aber auch. Die Rückseite musste Maier auf einer CPB-Hitzeplatte 30 Minuten auf 80 Grad erhitzen, damit der Kleber porös wird und diese abgelöst werden konnte.

Die Schrauber raten davon ab, das Gerät ohne Spezialwerkzeug zu demontieren. Die Zerstörung des Backcover dürfte sonst die Folge sein. Eine unkomplizierte Entnahme des verbauten (nicht wechselbaren) Akkus ist ebenfalls kaum möglich. Denn dieses ist mit extrem viel Klebstoff montiert.


(Quelle: YouTube)

Das obige YouTube-Video ist eine stark geraffte Darstellung des TearDowns. Generell lässt sich feststellen, dass die Reparierbarkeit des Samsung Galaxy S8 Plus extrem schlecht ist. Beim US-Schrauber iFixit vergibt man einen Reparierbarkeitsindex, der beim Galaxy S7 bereits bei schlechten 3 von 10 möglichen Punkten lag. Das Galaxy S8 Plus dürfte eine ähnliche schlechte oder noch schlechtere Bewertung im Hinblick auf die Reparierbarkeit bekommen. Details könnt ihr bei Teltarif.de nachlesen.

Mein Fazit: Solange die EU im Sinne der Nachhaltigkeit da nicht eingreift, machen die Hersteller, was sie wollen. Und da sieht es schlecht aus, wie ich am Fall der EU-Batterieverordnung im Artikel Mobilgeräteakkus und die Umwelt – Teil 2 dokumentiert habe. Hintergrund war, dass es seit einen Jahren einen EU-Batterieverordnung gibt, die eine leichte Demontage der Akkus in Geräten vorschreibt. Die EU-Kommission hat sich – nachdem ich den EU-Ombudsmann eingeschaltet habe – zu einer windelweichen Stellungnahme durchgerungen, nach der alles in Butter ist.

Ähnliche Artikel:
Umweltbundesamt plant Mindestbetriebsdauer für Geräte
Neues zur Obsoleszenz bei Technik-Geräten
EU-Parlament: Grünes Licht für einheitliche Ladeschnittstelle
Ergebnisse der Galaxy Note7 Akku-Brand-Untersuchungen
Obsoleszenz, das Surface RT und die Reparaturkosten
Geplante Obsoleszenz die 2. – FujiFilm-Kameras
Kaufen für die Müllhalde: Stoppt endlich Apple!
Smartphone-Bananaware belastet Mobilfunknetze
Wegwerfelektronik durch Akkutechnik – Umweltsauerei sondersgleichen
Mobilgeräteakkus und die Umwelt – Teil 2


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Smart Home abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.