Apple tauscht 4. Generation iPad bei Reparaturen gegen iPad Air 2

Wer ein iPad der 4. Generation im Rahmen des Customer Care-Programms zum Apple-Support schickt oder gibt, kann eine Überraschung erleben. In der Rücksendung liegt gegebenenfalls ein iPad Air 2 statt des alten iPad.


Anzeige

So langsam macht sich bei Apple die Modellvielfalt als Problem bemerkbar. Wenn Geräte repariert werden müssen, gibt es mit dem Ersatz Probleme. Wobei Reparatur eigentlich das falsche Wort ist, iPads sind weitgehend unreparierbar. Apple tauscht oft die Geräte einfach aus.

Die Site 9to4mac.com berichtet hier, dass die Lagerbestände des iPads der 4. Generation (wurde 2,5 Jahre hergestellt) erschöpft seien. ‘Austausch-Reparaturen’ können nicht mehr ausgeführt werden. Daher greift Apple zu einer anderen Lösung: Man schickt den Leuten ein iPad Air 2 als Ersatz.

Dies soll aus einem internen Apple-Memo hervorgehen, in dem die Verfahrensweise erläutert wird. Bei einem Displayschaden wird dann das iPad Air 2 zum Austausch angeboten. Apple-Mitarbeiter sollen die Kunden über die verschiedenen Farben und Modelle des iPad Air 2 informieren. Wer noch ein altes iPad-Modell mit 16 GByte Speicher besitzt, kann auch ein Modell mit 32 GByte erhalten. Das 64-GB-Modell wird gegen ein 128-GByte-Modell getauscht. Hintergrund ist wohl, dass das iPad Air 2 nur mit diesen Speichergrößen erschienen ist. Bei engadget schreibt man, dass nur Geräte, die in Apple Care aufgenommen wurden, von diesem ‘Upgrade-Reparaturprogramm’ profitieren könnten. Vorteil ist, dass das iPad Air 2 einen 64-Bit-Prozessor besitzt und noch iOS 11 erhält. (via, via)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter iPad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.