AVAST-Update blockt Internetzugriff

Ihr habt seit gestern plötzlich keinen Internet-Zugang mehr und es ist AVAST als Virenscanner installiert? Wie es ausschaut, blockiert seit gestern (11.5.2017) ein fehlerhaftes AVAST-Update den Zugriff auf das Internet.


Anzeige

Kurz nachdem AVAST das Update verteilt hatte, meldeten sich Nutzer im AVAST-Forum, um über das Problem des fehlenden Internet zu berichten. Laut Bleeping Computer betraf es vor allem Nutzer der Free-Version.

Abhilfe brachte wohl die Deaktivierung oder Deinstallation von AVAST. In der Zwischenzeit hat AVAST das Problem in einer DLL bestätigt und ein Update für ‘die kleine Zahl der Betroffenen’ angekündigt. Wer AVAST also deinstalliert, neu herunterlädt und dann erneut installiert, könnte wieder permanent Internet haben – bis zum nächsten Mal. Ich habe z.B. hier eine ähnliche Klage nach einem Update zum 4. Mai 2017 gefunden. Frage: War irgend jemand von Euch betroffen?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Sicherheit, Virenschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Responses to AVAST-Update blockt Internetzugriff

  1. Jens Grosser sagt:

    Ich habe Avast Free vor ein paar Monaten komplett entfernt, da es immer wieder nach Updates Probleme gab. Jetzt habe ich Avira Free und bisher gab es absolut keine Probleme.

    Ein guter Freund von mir war aber von diesem Problem betroffen. Bei ihm ging gleich mal gar nichts mehr. Egal was er anklickte, nichts öffnete sich. Nach einer Systemwiederherstellung und meiner Empfehlung endlich Avast zu kicken, geht bei ihm wieder alles einwandfrei.

    • Sherlock sagt:

      > Ich habe Avast Free vor ein paar Monaten komplett entfernt, da es
      > immer wieder nach Updates Probleme gab. Jetzt habe ich Avira Free
      > und bisher gab es absolut keine Probleme.

      Das trifft für jede Malware dieser Art zu. Es gibt immer so lange keine Probleme, bis sie halt kommen. Die Probleme mit Avira füllen viele Seiten. Mein Lieblingsartikel hier im Blog:
      https://www.borncity.com/blog/2012/11/04/windows-8-anwenderwahn-und-die-virenscanner/
      Wechsel von Pest zu Cholera zu Krebs… Schutz vor Malware funktioniert völlig anders.

  2. Kim O. Fee sagt:

    Was ist eigentlich mit “Update” gemeint? Ein Update der Virendefinition oder des Programms?

    Von meiner Seite wurde Avast zwar hier schon einmal verteidigt – funktioniert seit Jahren zu meiner Zufriedenheit, auf auftretende Probleme, die es immer mal wieder geben kann, wurde auch immer entsprechend reagiert. Nur: seit der V. 17 ist der Wurm drin! Alle diese Updates machten diverse Probleme, so dass ich bis auf Weiteres aufgehört habe, damit herumzuexperimentieren. So funktioniert die V. 12.3.2280 – die nach wie vor vollwertig mit Virendefinitionen unterstützt wird – weiterhin einwandfrei. Auf den von mir so betreuten PCs gab es jedenfalls keine Blockade des Internetzugriffs.

    Man muss im Übrigen nicht gleich eine Software bzw. Dienst (besonders, wenn sie/er gratis zu beziehen ist) zum Teufel schicken, wenn es, wie schon gesagt, einmal Probleme gibt. Auch die Konkurrenz ist davon nicht gefeit …

  3. Ralf Lindemann sagt:

    Ich kann das nicht bestätigen. Auf meinem Rechner läuft aber nicht die aktuelle Version von Avast, sondern Version 11.2, die im April 2016 veröffentlicht wurde.

    Die folgende Version, Avast 12, hatte ich kurz getestet, dann aber wieder entfernt. Hier hat mich besonders gestört, dass mit der Installation von Avast 12 der Defender unter Windows 7 zwangsweise per Gruppenrichtlinie deaktiviert wird. Diese Deaktivierung lässt sich manuell zwar rückgängig machen, indem man den betreffenden Registrierungsschlüssel löscht, unter der aktuelle Avast-Version (Avast 17) besteht aber nicht einmal mehr diese Möglichkeit: Mit jedem Neustart wird der Registrierungsschlüssel neu erstellt und der Defender wieder deaktiviert.

    Avast 17 habe ich mir vor einigen Wochen nur in einer VM angeschaut: Bei der Installation habe ich alle Funktionen, die Avast über die Kernfunktion des Virenscanners mitbringt, installieren lassen, also Browser, VPN, Passwortmanager etc. pp. …, und war anschließend ein wenig schockiert: Avast 17 ist zu einem Antivirus-Zombie mutiert. Ja, Avast enthält natürlich noch die Kernfunktion des Virenscanners, darüber hinaus scheint die Software aber eine einzige große Datensammel-Maschine geworden zu sein: Die wesentlichen Zusatzfunktionen von Avast sind in Feldern angesiedelt, wo in hohem Maße Nutzerdaten anfallen. Und diese Nutzerdaten werden von Avast erfasst. Mein Fazit: Ich würde niemanden raten, Avast 17 zu installieren.

  4. Sam sagt:

    Avast halt. Ich habe mich vor 1 Jahr von Avast verabschiedet, weil ich derartige Problem auch hatte, ständig, jahrelang, nach fast jedem Update.

    Das nervte und kostete immer sehr viel Zeit. Zu viel Zeit und Nerven. Nun habe ich seit 1 Jahr wunderbare Ruhe am PC.

  5. Werbung

  6. Ich Lese den Eintrag heute das erste mal, das Problem kann ich leider überhaupt nicht bestätigen, ich nutze Avast mittlerweile seit 8 Jahren auf fast all meinen Rechner, und hab bisher noch nie das Problem gehabt das Avast die Internetverbindung unterbindet.
    Schlimm fand ich anfangs mal die Sandbox die ich dann aber deaktiviert habe, Sandbox finde ich zwar echt klasse aber leider integriert in einem Antiviren Programm unmöglich also bis Dato hatte ich noch nie ernsthafte Probleme mit Avast und finde es bis heute ein sehr gelungene Antiviren Schutzlösung, die Internet Security hab ich noch nie Ausprobiert weiß nicht ob die was Taugt.

    Ich hab mal die Internet Security von Sophos für ein Jahr umsonst Testen dürfen, die war aber schneller deinstalliert als installiert das Ding hat mich schon nach 10 Minuten den letzten Nerv geraubt, das wenn ich im Internet bin und den Browser mich ca 10-20 Taps Geöffnet hab, ein bisschen verkehr herrscht ist mir auch klar, aber das ständig irgendwelche unnützen Popups geöffnet werden finde ich leider zu unübersichtlich und macht die meisten Anwender eher Nervös als das es hilft sie in Sicherheit zu wiegen.

  7. Tomas J. Schmid sagt:

    Ich nutze seit einem Jahr AVAST auf einem einem Rechner mit Windows 10 und hatte zuweilen diese Schwierigkeiten über Tage. Seit gestern plötzlich permanent.Mit allen Browsern komme ich nicht mehr ins Internet, ausgenommen mit TOR. Nach Deaktivierung des Moduls Web-Schutz treten diese nicht mehr auf. Ich kann nur jedem davon abraten, AVAST zu installieren.

  8. NEBEL sagt:

    05-Dezember-2017: Seit heute komme ich nur noch ins Internet, indem ich AVAST u die Firewall ausgeschaltet habe. Wer hat noch solche Probleme? Und – gibt es eine Lösung?
    Von AVAST selbst (obwohl ich die Bezahl-Version habe) hört man ja tagelang nichts!

    • Ralf Lindemann sagt:

      Aus der Ferne kann man wenig dazu sagen. Ist wohl eher ein Fall, den man im Avast-Forum adressieren sollte. Ins Blaue hinein: Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht etwas mit dem https-Scanning im Webschutz-Modul zu tun haben könnte, etwa: https-Scanning ist aktiviert, aber das dafür notwendige Zertifikat ist nicht vorhanden oder ungültig. Ergo: Internetzugriff wird vom Webschutz-Modul blockiert. Ist aber nur so eine Idee. … Oder die Avast-Installation ist beschädigt und eine Neuinstallation könnte weiterhelfen …

  9. Holger Manz sagt:

    Avast free ist Mist. Verhält sich inzwischen wie Ransomware, hat meinen Rechner komplett im Griff. Deaktivieren funktioniert nicht, deinstallieren zerschießt die OS config (WinX64 – alles letzter Stand), danach ist mein Bildschirm schwarz, keine Grafikausgabe mehr.
    Ich musste jetzt mehrfach nach verschiedenen Deinstallations-Versuchen mein OS aus einer exterenen Sicherheits-ISO wiederherstellen, auf der leider Avast bereits drauf ist. Ich kann nur abraten sich so einen Dreck auf den Rechner zu laden.
    Ein anderes Antivirusprogramm wird von Avast ausgesperrt, kann nicht anstelle gesetzt werden, die gesamte Sicherheitsarchitektur von W10 scheint von Avast kompromittiert worden zu sein, selbst der Defender wurde deaktviert und kann nicht als Ersatz aktiv geschaltet werden.
    Seit einem W10-Update vor zwei Tagen werden die Signaturen nicht mehr geupdatet, weil der Server von Avast die Update-Anfrage abweist, statt dessen Problemmeldungen gibt und auf Premium-Upgrade von Avast verweist.

    Bei nächsten Neuaufsetzen des OS kommt Avast nicht mehr auf den Rechner.
    Und auch auf keinen anderen Device. Das Vorgehen erinnert stark an das Kapern von Rechnern, um eine gewünschte Reaktion zu erzwingen. Eben ransomwaremäßig.

  10. Monica sagt:

    Ja, heute wieder gleiches Problem mit avast (gekaufte Version}) nach langem herumsuchen ging das Internet nach avast deaktivieren… So eine schlechte Software, Frechheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.