Google Chrome bekommt 2018 einen Adblocker

Google macht Ernst: Der Google Chrome-Browser wird ab 2018 mit einem Adblocker ausgestattet, um ‘aufdringliche Werbung’ auszufiltern.


Anzeige

Heute kann ich den Artikel Kommt ein integrierter Adblocker in Google Chrome? von Ende April 2017 recyceln. Dort hatte ich berichtet, dass Google intern an einem Adblocker für den Google Chrome-Browser arbeite. Das Ganze ist ein Filter, der alle Werbung rausfiltert, die eine ‘bad experience’ für den Nutzer darstellt. Es soll also ‘schlechten’ Werbeanzeigen an den Kragen gehen.

Was sich hier schlechten Werbeanzeigen verbirgt, wurde vor der Koalition ‘für bessere Werbeanzeigen’ (better ads standards) im März 2017 in diesem Dokument festgelegt. Ist etwas wenig transparent. Zu den inkriminierten Werbeformen gehören (neben Popups und Layern, nach meiner Interpretation) auch Anzeigen mit Videos und Ton, die ohne Nutzeraktion abgespielt werden.


(Quelle: Better Ads Standard)

Nun hat Google in diesem Blog-Beitrag die Details verraten. Ab 2018 wird der Chrome-Browser also Werbeanzeigen in Webseiten ausblenden, die gegen die Kriterien des better ads standards verstoßen. Wäre ja mal ein Fortschritt, wenn Layer-Ads, Popups und auch die nervigen Autoplay-Videos als Werbung verschwinden. Ich interpretiere es so, dass Google da auch die Reißleine ziehen muss, da die Leute sonst andere Adblocker verwenden, die alles an Werbung ausblenden. Bei heise.de gibt es diesen deutschsprachigen Artikel mit einigen weiteren Betrachtungen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Google Chrome abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Google Chrome bekommt 2018 einen Adblocker


  1. Anzeige
  2. Seita sagt:

    Da bin ich dann aber mal gespannt, wieviele sich ihrer Werbung bei Google freikaufen, sodaß sie doch gezeigt wird.

    :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.