Windows 10: Realtek CardReader wirft Medien zyklisch aus

Heute noch ein Thema, welches manche Windows 10-Gerätebesitzer seit längerer Zeit plagt. Manche Kartenleser werfen die Medien zyklisch aus und mounten den Datenträger erneut.


Anzeige

Das Problem

Die Fehlerbeschreibung der Betroffenen ist immer gleich. Ein (Realtek) Kartenlesegerät macht Probleme unter Windows 10. Sobald eine Speicherkarte eingelegt wird, erkennt Windows 10 zwar dieses Medium. Dieses wird aber zyklisch ausgeworfen, so dass keine Zugriffe aus dem Explorer oder aus Anwendungen mehr möglich ist. Danach wird die Speicherkarte neu erkannt, gemountet und danach wieder ausgeworfen. Ein äußerst nerviges Verhalten.

Auch der Realtek USB 3.0-CardReader macht Probleme

Eine Beschreibung des Fehlers für den Realtek USB 3.0-CardReader vom 16. Februar 2017 findet sich im Microsoft Answers-Forum. Dort wird die Speicherkarte bereits beim Blättern durch Fotos per Dateimanager verloren. Der Fehler tritt, laut Anwender, bei diversen Geräten (ASUS F556 U, Dell Latitude 3570) auf. Der Nutzer merkte irgendwann an, dass es einen Patch von Dell für den Treiber gäbe (siehe auch folgende Abschnitte).

In diesem Dell-Forentread gibt es eine längere Diskussion über Probleme mit dem USB 3.0-Kartenleser, die aber etwas anders gelagert scheinen.

Das Problem gab es schon mal

In meinem Blog-Beitrag Windows 10: SD-Karten werden ständig neu erkannt habe ich das Thema im Mai 2016 für Windows 10 Version 1511 für diverse Medion-Geräte behandelt. Dort verursachte wohl ein Mai 2016-Update KB3156421 (siehe Windows 10: Kumulative Updates Mai 2016) das Problem. Nach Deinstallation des Updates war das Problem erst einmal behoben.

Der Bug konnte später auch unter Windows 10 Anniversary Update beobachtet werden, wie die Kommentare zum Artikel nahelegen. In den Kommentaren weist Benutzer Martin drauf hin, dass bei ihm der Realtek-Treiber für den Kartenleser Version 10.0.10586.31225 vom 18.07.2016 das Problem endgültig behoben habe und der Leser auch unter Windows 10 Version 1607 funktioniere.

Hier gibt es die Windows 10-Treiber

Vorsicht: Der von Reaktek auf den eigenen Webseiten hier angebotene Treiber, vom 21. Februar 2017, weist noch die Version 10.0.370.147 auf und könnte Probleme verursachen.

Der Realtek-Treiber für den Kartenleser Version 10.0.10586.31225 kann z.B. im Acer-Supportbereich herunter geladen werden.

Dell stellt die Treiberversion 10.0.10586.31225, A04, für seine OptiPlex, Precision, Latitude, XPS, Alienware, Inspiron und Vostro-Modelle hier bereit. Dell gibt ein Release-Datum 12 Dezember 2016 an, schreibt aber, dass der Treiber am 13. Dezember 2016 zuletzt aktualisiert worden wäre. Den Treiber 10.0.10586.31222 A03 vom November 2016 gibt es hier. Und am 23. Mai 2017 hat Dell die Version 10.0.14393.31228, A05, für seine Modelle auf dieser Webseite bereitgestellt. Hier muss man einfach schauen, welche Treiberversion passt bzw. das Problem behebt. HP hat eine Beschreibung dieses Treibers SP76723 (Download als .exe-Datei) auf dieser FTP-Seite veröffentlicht.

Die Reaktek CardReader-Treiberversion 10.0.10586.31225 vom 18.7.2016 kann übrigens auch per Microsoft Update Catalog heruntergeladen werden. Und vom 13. Oktober 2016 gibt es die Version 10.0.14393.31228 des Realtek-Card Reader-Treibers für Windows 10. Realtek hat also reagiert.


Anzeige

Für USB 3.0-Kartenlesegeräte von Realtek steht übrigens die Treiberversion 10.0.14393.31233 mit Datum 19. Januar 2017 im Microsoft Update Catalog zum Download bereit. Vielleicht hilft einer der Treiber bei der Problemlösung.

Ähnliche Artikel
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 V 1607 Wiki/FAQ
Windows 10 V1703 Wiki/FAQ
Windows 10: SD-Karten werden ständig neu erkannt
Foto-Tipp: USB 3.0 Kartenleser


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10: Realtek CardReader wirft Medien zyklisch aus


  1. Anzeige
  2. 1ei sagt:

    Hi, das Problem habe ich auch unter Win 8.1 x64 Prof…….gibt es da auch Hilfe?

    • deo sagt:

      Der Treiber von Dell ist für Win7, 8.1 und 10 freigegeben.
      Wenn sich das Setup nicht ausführen lässt, kann man ihn entpacken und dann über den Gerätemanager aktualisieren, wobei man das Verzeichnis angibt, in das er entpackt worden ist. Vorher eine Sicherung von Windows anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.