Windows: rtl120.bpl fehlt

Es ist ein Fehler, der sich seit Jahren durch Windows zieht und Anwender nervt. Plötzlich meldet das Betriebssystem, dass die Datei rtp120.blp fehlt und neu installiert werden sollte.


Anzeige

Der Fehler

Die typische Beschreibung des Fehlers aus Anwendersicht lautet ‘beim Starten meines LAPTOP erscheint folgende Meldung: rtl 120.bpl fehlt’.

BPL-Dateien stehe für Borland Precompiled Library-Dateien und werden von Drittanbieter-Software u.U. installiert.

Offenbar fehlt also die Bibliothek und die Anwendung kann nicht starten. Ich bin kürzlich mal wieder durch eine Benachrichtigung in einem Microsoft Answers-Forenthread auf das Thema erneut aufmerksam geworden. Recherchiert man im Internet, taucht die Fehlermeldung seit 2010 unter Windows 7 auf. Ich habe die Fehlermeldung aber auch im Zusammenhang mit Windows 10 vor einigen Monaten in Foren gesehen.

Die Ursache ist …

Im aktuellen Fall ist die Ursache vom Anwender verbockt worden. Silvio H. hat es in diesem alten Forenpost ziemlich auf den Punkt gebracht:

nach kurzer Recherche, scheint das Problem mit TuneUp Utilities oder Advanced System Care zusammenzuhängen. Falls oben genannte Programme installiert sind, diese bitte vollständig entfernen.

Diverse Versionen der TuneUp Utilities und auch Advanced System Care scheinen diese BPL-Dateien zu löschen bzw. zu blocken. Auch bestimmte Virenscanner blocken solche Dateien. Ergo hilft nur, die betreffenden Programme (TuneUp) zu deinstallieren bzw. im Virenscanner die Datei zu den Ausnahmen, die nicht gesannt werden, hinzuzufügen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows: rtl120.bpl fehlt


  1. Anzeige
  2. Holger K. sagt:

    Libraries von Borland? Da fällt mir doch spontan die Entwicklungsumgebung Delphi ein. Sollte es tatsächlich sein, dass da eine Software installiert ist, die in dieser objektorientierten Weiterentwicklung von Turbo Pascal entwickelt wurde?

    Ich hatte immer den Eindruck, Delphi bzw. Object Pascal sei etwas für Entwickler, die in den Achtziger Jahren groß geworden sind und aus irgendwelchen Gründen sich nicht mit C bzw. einem der objektorientierten Dialekte von C anfreunden konnten.

    Bis jetzt dachte ich aber, nachdem Borland gekauft wurde, dass dieses Produkt langsam ausstirbt. Ich scheine mich aber getäuscht zu haben.

    • Holger K. sagt:

      Ich hab mal nachgeschaut, rtl120.bpl gehört zu einer mindestens acht Jahre alten Version von Delphi. Ein Entwickler unter Delphi hat grundsätzlich die Möglichkeit, beim Kompilieren seiner Anwendung zu entscheiden, ob es ein monolithisches Executable werden soll oder ob der größte Teil des Codes in diese Borland Package Libraries (.bpl-Dateien) wandern soll. Beides hat so seine Vor- und Nachteile.

      Es wäre möglich, dass diese Library Bestandteil einer älteren Version der Software System Cleaner von Pointstone ist (von vor 2012). Diese Software wurde unter Delphi entwickelt.

  3. Tja wer solche Programme wie TuneUp Utilities und auch Advanced System Care einsetzt der muss mit so einem Scheiß auch rechnen.

    • Kim O. Fee sagt:

      “Diverse Versionen der TuneUp Utilities […] scheinen diese BPL-Dateien zu löschen bzw. zu blocken.”

      rtl120.bpl war selbst ein Bestandteil von TuneUp – das Tool hat wohl kaum seine eigenen Bibliotheken gelöscht …

  4. Anzeige

  5. Maliwow sagt:

    Hier wird sicherlich etwas genauer hinzuschauen sein.
    Hab nur beispielhaft mal auf einem Rechner geschaut mit IOBIT – Software. Die Datei wurde in Ordnern verschiedenen Produkte von IOBIT gefunden. Ferner wurde ein bekannter unberechtigter Quarantäne – Eintrag bei AdwCleaner gesichtet. Besonders seit der neuen Version von Malwarebytes ist beim AdwCleaner sehr Obacht zu geben.

  6. Holger K. sagt:

    Interessant, es gibt also mehrere Softwaretools der Kategorie “Cleaner” die unter Delphi/Object Pascal entwickelt werden. Sollten nach Umstellung auf Windows 10 noch Reste davon im Autostart verblieben sein, würde ich diese erst einmal im Taskmanager deaktivieren.

    Sollte sich die Software nicht mehr unter den installierten Programmen finden, würde ich manuell in der Registry danach suchen. Hier wäre es interessant zu erfahren, ob dort noch Shell-Erweiterungen existieren oder ggf. noch Reste im System32/SysWOW64-Ordner verblieben sind.

    Der Hinweis mit der Quarantäne im Antivirenscanner wäre auch zu prüfen.

    Was ich auf keinen Fall machen würde, wäre einen Cleaner für den Cleaner installieren. ;-)

  7. Maliwow sagt:

    Wie sich mit diesen Beiträgen zeigt, kann eine oder mehrere fehlende Dateien mit Namen rtl120.bpl das System – Utillities TuneUp oder der Produkte von IOBIT betreffen.
    Ist also solche Software im Einsatz, wäre primär zu prüfen, ob diese beschädigt wurde und die Heilung herbeizuführen, ggf. durch Deinstallation/ Neuinstallation, falls eine Wiederherstellung etwa aus einer Quarantäne heraus nicht möglich oder zweckmäßig ist.
    Dass sich diese Softwareprodukte selbst zerstören, davon sollte wohl eher nicht auszugehen sein. Abgesehen davon, handelt es sich m.W. bei TuneUp und Produkten von IOBIT um mind. gute Produkte dieser Klasse (bei Auswahl u.a. zu berücksichtigen die konkrete Konfiguration). Zu beachtende Regeln mit derartiger Software ist ein anderes Thema.
    Sofern diese Produkte installiert sind, kann es nahe liegen, dass die Löschung durch Tools gegen Spyware, Malware etc. vorgenommen wurde.
    Bei nunmehr Malwarebytes AdwCleaner handelt es sich im Übrigen nicht um ein Werkzeug zur Reinigung i.S. eines sogenannten eigentlichen Cleaners, sondern um ein Tool zur Beseitigung von Schadsoftware. Zu Malwarebytes i.d.Z. siehe u.a. auch https://www.deskmodder.de/blog/2017/05/11/malwarebytes-3-1-2-1733-ist-erschienen/
    Jedenfalls soweit die Blogbeiträge reichen, kann sich die Situation ganz anders darstellen als anfänglich vermutet, nämlich die benannten Softwareprodukte (TuneUp/ IOBIT) können eher die Opfer sein, als die Verursacher.
    Dieser Thread
    https://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-hardware/folgende-datei-fehlt-rtl120bpl/e1ae27af-8d55-472a-98b2-350941339d44
    steht dazu nicht im Widerspruch („…nach kurzer Recherche, scheint das Problem mit TuneUp Utilities oder Advanced System Care zusammenzuhängen.“)
    Es ist glasklar logisch, deinstalliert man die Software, welche die
    besagte Datei fehlt, gibt es den Fehler nicht mehr. Es hat dort im Thread niemand behauptet, dass derartige Software die Datei gelöscht hat. Das Thema von etwaiger Suggestion und Information sei dabei dahingestellt.

  8. Kim O. Fee sagt:

    “Jedenfalls soweit die Blogbeiträge reichen, kann sich die Situation ganz anders darstellen als anfänglich vermutet, nämlich die benannten Softwareprodukte (TuneUp/ IOBIT) können eher die Opfer sein, als die Verursacher.”

    Das hatte ich bereits angedeutet: “rtl120.bpl war selbst ein Bestandteil von TuneUp – das Tool hat wohl kaum seine eigenen Bibliotheken gelöscht …”

    Im Übrigen halte ich das Ganze für ein Nischenthema à la “Maximal-vermurkstes-Dau-Betiebssystem” oder sowas in dieser Richtung (vorinstalliertes Windows 7, läuft seit 7 Jahren ununterbrochen ohne die geringste Chance auf eine halbwegs sachkundige Wartung etcpp.)

  9. Anzeige

  10. Doc WP sagt:

    Delphi ist schon großartig und es existiert immer noch, steht aber vermutlich wegen der Preispolitik nach mehrfachem Verkauf und Umbenennen von Borland, aktuell Embarcadero, wohl vor keiner guten Zukunft. Lazarus ist eine freie Alternative.
    Wer nicht mit Pascal Syntax programmieren kann oder möchte, nimmt den C++-Builder aus der Serie, der auf Delphi aufbaut, als Programmiersprache aber C++ bietet. Aus meiner Sicht gibt es leider nach wie vor für reine Windows-Programme nichts besseres, insbesondere auch nicht das MS Visual Studio, das ja .Net benötigt. Die Embarcadero Programme können so kompiliert werden, dass keine weiteren Laufzeit-Dlls erforderlich sind, nur reines Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.