Aus die Maus für Remix OS – R.I.P

Der chinesische Anbieter Jide wird sein Remix OS einstellen (ich hatte es länger erwartet). Damit verlieren Nutzer die Möglichkeit, Android x86 auf einer Intel Plattform auszuführen.


Anzeige

Remix OS, das Android auf dem PC

Reguläre Blog-Leser können mit Remix OS vermutlich etwas anfangen. Ich hatte das Produkt der chinesischen Firma Jide im Artikel Remix OS Beta angekündigt vorgestellt und diverse Blog-Beiträge über die betreffende Android-Portierung geschrieben (siehe Linkliste). Das Produkt basierte auf dem Code des Android-x86-Projekts mit diversen Erweiterungen. Hörte sich gut an: Ein Android x86 für PCs mit Intel CPUs sowie die Möglichkeit, Android-Apps in Fenstern auszuführen.


(Quelle: Jide)

Nicht wirklich gut – raubt andere Ressource

Ich selbst war nach diversen Tests nicht so wirklich begeistert – zu viele Bugs und immer die Gefahr, sich einen Trojaner in Form der chinesischen Software auf das System zu holen. Blog-Leser Malte M. hat dann noch einige neuere Versionen getestet, mein Eindruck: So richtig ändert sich nichts mehr.

Einziger Hoffnungsschimmer: Einer der Hauptentwickler von Android-x86, CW Huang, wechselte irgendwann zu Jide, um dort die Entwicklung zu treiben. Führte dazu, dass Remix OS auf der Android-x86-Seite mal verlinkt wurde – aber beim Android-x86-Projekt tat sich dann nix mehr. Erst kürzlich haben die Entwickler einen Release Candidate RC1 von Android x86 Nougat vorgelegt.

Die letzte Meldung war, dass Jide ein ROM mit Remix OS für Mobilgeräte entwickeln siehe Remix OS for Mobile: Das Smartphone als PC).

Aus für Remix OS & Co.

Nun lese ich bei Android Police, dass sich Jide aus dem Consumer-Markt zurückzieht und Remix OS wohl einstellt. Auf seiner Webseite hat Jide folgendes Statement eingestellt.

We started Jide Technology in 2014 with the mission to unlock the potential of Android and accelerate a new age of computing. From day one, our goal was to create products that could help bring the next billion people online, encourage productivity and remove barriers of access to information and technology. We’re proud of what we’ve achieved with Remix OS and the response it’s garnered from around the world. But more importantly, we couldn’t have done it without the Kickstarter community.

The Kickstarter community was the first to accept our vision in 2014. Unlocking productivity in Android, the Remix Ultratablet introduced Jide and Remix OS to the world. With the positive reception of the initial concept, we soon gave birth to the world’s first true Android PC – Remix Mini. And following the success of Remix Mini, we brought Remix OS for PC to all PCs around the world. For each and every backer and user who supported us, large or small, it was you who pushed us to break barriers and seek new horizons. We are eternally grateful for your support.

Over the past year, we received an increasing number of inquiries from enterprises in various industries, and began helping them build great tools for their organizations by leveraging Jide software and hardware. We see huge potential in the role that Jide can play to revolutionize how these businesses operate. And given our existing resources, we decided to focus our company efforts solely on the enterprise space moving forward.

We’ll be restructuring our approach to Remix OS and transitioning away from the consumer space. As a result, development on all existing products such as Remix OS for PC as well as products in our pipeline such as Remix IO and IO+ will be discontinued. Full refunds will be issued to ALL BACKERS via Kickstarter for both Remix IO and Remix IO+. In addition any purchases made via our online store that has remained unfulfilled will also be fully refunded. This requires no action from you as we will begin issuing refunds starting August 15th.

Note: It may take ten business days for the refund to appear on a backer’s credit or debit card statement. If the initial refund attempt is unsuccessful, we will ensure all refunds are successfully processed. For both Kickstarter backers and online store purchasers, once a refund has been successfully processed, you will receive an email indicating the amount of the refund and the payment source refunded.

We’d like to take this moment to thank our incredible community, who’ve joined us on this journey in the last three years to helped us build Remix OS. We very much believe that the future of computing is with Android and we’re excited for the role Jide will play in this amazing ecosystem.

Team Jide

Jide hat noch eine Kickstarter-Kampagne aufgesetzt, um diverse Entwicklungen zu finanzieren. Die Backer dieser Kampagnen sollen ihr Geld wohl zurück bekommen. Die Consumer-Produkte von Jide wie Remix OS, Remix IO und IO+ werden eingestellt. Irgendwie ein wenig schade, aber ein Scheitern mit Ansage. Wenn das Android-x86-Projekt dadurch wieder zum Fliegen kommt, soll es mir Recht sein. Oder wie seht ihr das?

Ähnliche Artikel:
Remix OS Beta angekündigt
Remix OS V 2.0 angetestet – Teil 1
Remix OS V 2.0 angetestet – Teil 2
Remix OS im Lesertest
Remix OS diese Apps laufen (gut) oder auch nicht
Remix OS Beta: Ein erster Blick
Remix OS Beta in Virtualbox oder auf realen Maschinen installieren
Remix OS 2.0 für Nexus 9 und Nexus 10
Remix OS im Praxistest (nicht so ganz bestanden)
Acer kündigt Notebook mit Remix OS in China an
Remix OS: Version 2.0.402 getestet
Remix OS – Update auf Version 3.0.101 freigegeben
Remix OS 3.0 im Test
Remix OS 3.0.104 auf dem WeTab 3G getestet
Remix OS-Player für Windows freigegeben
Remix OS for Mobile: Das Smartphone als PC


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit Android, Remix OS verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Aus die Maus für Remix OS – R.I.P


  1. Anzeige
  2. Holger K. sagt:

    Ehrlich gesagt, am Anfang war ich begeistert und habe auch einige Versionen getestet, aber seit Ende des letzten Jahres habe ich das letzte Mal den Emulator hochgefahren.

    Das Grundproblem ist nämlich… weshalb ein Betriebssystem, das für eine touchbasierte Oberfläche und für Embedded Devices konzipiert wurde, mühsam für den PC umstricken, wenn es doch Linux in all seinen Varianten schon seit mehr als 25 Jahren gibt.

    Jetzt mag mancher als Gegenargument anbringen wolllen, dass man doch gerne seine gewohnten Apps vom Smartphone auch auf dem PC gerne laufen lassen möchte. Dem möchte ich entgegnen, dass viele Apps unter Android einfach unnötig sind, denn meistens kann man dieselbe Funktion auch mit einem Browser erreichen. Manche Apps dürften sogar nie wirklich funktionieren, da auf dem PC diverse Sensoren fehlen wie Kompass, GPS, Accelerometer, NFC, etc.

    Es gibt noch viele weitere Argumente, die gegen Android auf einem PC sprechen. Sollte hier eine Diskussion deswegen ausbrechen, werde ich mich gerne daran beteiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.