Mozilla wechselt zum 64-Bit-Firefox (ist stabiler und sicherer)

MozillaMozilla beginnt nun damit, die 64-Bit-Version des Firefox unter Windows auszuliefern, wenn der Browser auf einer 64-Bit-Plattform neu installiert wird. Hier ein paar Informationen.


Anzeige

Über das Update von Firefox auf die Version 55 und 55.0.1 hatte ich im Blog berichtet (siehe u.a. Mozilla Firefox 55.0.1 erschienen und Firefox 55 mit vielen Neuerungen freigegeben). Dort fand sich auch der Hinweis, dass der Browser automatisch in der 64-Bit-Version (bei der Neuinstallation) installiert wird, falls das Betriebssystem 2 GByte RAM umfasst und auf 64 Bit läuft.

Es entspann sich zu diesen Artikeln eine lebhafte Diskussion, dass das Upgrade auf die 64-Bit-Version nicht automatisch passiert und dass die neue Build nicht per Auto-Update bereitgestellt werden. Daher noch einige Ergänzungen.

Ist eine 32-Bit-Version des Firefox installiert, muss der Benutzer die 64-Bit-Variante des Browsers explizit herunterladen und neu installieren. Ein Wechsel per Auto-Update von 32 auf 64 Bit ist nicht noch nicht möglich. Die automatische Migration ist laut diesem heise.de-Artikel erst ab der Version 56 geplant.

Die 32-Bit-Version des Browsers wird dann künftig nur noch als separater Download erhältlich sein und vermutlich in fernerer Zukunft auslaufen.

Die neue Version des Browsers hat eine ganze Reihe an Neuerungen. So wird Adobe Flash auf den Status ‘Ask to Activate’ eingestellt, d.h. der Benutzer wird gefragt, wenn Flash-Inhalte ausgeführt werden sollen. Ab 2020 ist dann sowieso Schluss mit Flash (siehe).

Firefox 55

Auf die Leistungssteigerung des Browsers in der Version 55 hatte ich im Beitrag Firefox 55 mit vielen Neuerungen freigegeben hingewiesen. Ein Bug verhindert dessen Nutzung, so dass kurz nach dem Release das Update auf Version 55.0.1 nachgeschoben wurde.


Anzeige

Firefox 32-/64-Bit-Vergleich
(Firefox 32-/64-Bit-Vergleich, Quelle: Mozilla)

Mozilla hat in diesem Blog-Beitrag noch einige weitere Details zum Firefox 64-Bit-Browser für Windows veröffentlicht. So soll die 64-Bit-Version sicherer sein und seltener Abstürzen (siehe obige Grafik). So hat man in der 64-Bit-Version Address Space Layout Randomization (ASLR) eingeführt, um den Browser weniger angreifbar für Exploits zu machen. Der neue Browser soll in der 64-Bit-Variante zudem 39 % weniger Abstürze verursachen. Einige deutschsprachige Hinweise gibt es bei heise.de.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Firefox abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Mozilla wechselt zum 64-Bit-Firefox (ist stabiler und sicherer)


  1. Anzeige
  2. Hatte ich ja gestern schon darauf hingedeutet…
    also ich bin sehr zufrieden mit den 64bit Firefox ich hatte damals schon den 64bit Waterfox lange bevor sich dann endlich auch Mozilla aufgerafft hat der war damals sehr Stabil zumindest für die Seiten die ich Tag und Nacht beobachte.
    Ob die 64bit Version vom FF nun Tatsächlich sicherer ist kann ich nicht nachweisen, aber zumindest habe ich seit der 64bit Version des FF viel weniger Abstürze oder Aufhänger als in der 32bit Version und da ich mich zum teil auf sehr Dubiosen Seiten wiederfinde ist eine höhere Sicherheit immer gut ;)

  3. HessischerBub sagt:

    Hallo,

    auf jeden Fall den Punkt “Users of Microsoft Office Outlook” beachten, wenn man Outlook nutzt und von 32bit auf 64bit wechselt.

    https://support.mozilla.org/en-US/kb/switch-32-bit-64-bit

    Bei mir half dann “Edit Registry, Part 2” von dieser Seite:

    https://www.slipstick.com/problems/this-operation-has-been-cancelled-due-to-restrictions/

    mfg

  4. Anzeige

  5. Peter sagt:

    Problem beim 64-bit FF ist, dass manche Add-Ons, die Du mit 32-bit benutzt hast, nicht mehr funktionieren. Ich hab -warum auch immer- versehentlich die 64-bit Version beim Update (über die Stub-Installation) erwischt und meine wichtigsten Add-Ons sind deaktiviert.
    Fazit 1: selber schuld, aber über kurz oder lang wäre eh 64-bit installiert worden.
    Fazit 2: seit vielen Jahren FF-Nutzer, mit jedem der letzten Updates ging irgendwas nicht mehr so wie vorher, also jetzt komplett weg damit, willkommen Vivaldi und Opera…

    Geschwindigkeit mit den neuen? Prima, auch Opera mit VPN.

    • Nein Probleme mit meinen Addons hatte ich jetzt mit der Umstellung von 32 auf 64Bit keine, kann aber auch daran hängen das ich schon vorher den 64bit Waterfox mehr als den Firefox genutzt hab und dabei mir eben auch gleich dazu passende Addons installiert habe.
      Im Übrigen sollte das eigentlich auch kein großes Problem darstellen, außer natürlich jetzt mit der Umstellung auf die 55.0.1 Version, nun steht bei fast jedem meiner Addons gelb hinterlegt “Alter Add-on-Typ” bin da etwas überfragt.

      Lösung:
      “Weil Add-ons auch den internen Code von Firefox modifizieren konnten, war es Programmierern mit betrügerischen Absichten möglich, Schadprogramme in harmlos aussehenden Add-ons zu verstecken.

      Hinweis: Ab Firefox-Version 57, welche im November 2017 veröffentlicht wird, können nur noch die auf der neuen Technologie basierenden Add-ons mit Firefox verwendet werden. Sie sind auf der Seite addons.mozilla.org durch den Zusatz Kompatibel Label erkennbar. Jene Add-ons, die noch mithilfe der alten Technologie erstellt wurden, sind ab Firefox 55 im Tab about:addons mit Alter Add-on-Typ Fx55 gekennzeichnet.

      Wenn ein Add-on nicht den Zusatz „Kompatibel mit Firefox 57+” trägt oder als „Alter Add-on-Typ” gekennzeichnet ist, arbeitet der Entwickler möglicherweise noch am Umstieg auf die neue Technologie.”

      Na dann warten wir mal bis zum November 2017 und Firefox 57+ und hoffen das die meisten Addons aktualisiert werden, sonst wird das unschön

  6. HansS sagt:

    Ich hatte mir aus Neugier mal den Firefox 57 (Nightly) installiert. Sollte nur ein Test werden, aber jetzt bin ich fast ausschließlich damit unterwegs. Die Geschwindigkeit ist höher als beim bisherigen Spitzenreiter Chrome und seinen Klonen. Bisher hatte ich nicht einen einzigen Absturz, so instabil, wie man überall liest, ist er also offenbar nicht mehr. WebExtensions sind natürlich noch dünn gesät, aber zumindest gibt’s schon mal eine Entwicklerversion von uBlock Origin (hier natürlich deaktiviert :-) ). Als alternativen Browser nutze ich mittlerweile Vivaldi anstelle von Chrome.

  7. Sam sagt:

    Leider funktioniert das, für mich überaus nützliche Tool “MozBackup” nur mit 32-Bit Versionen des Firefox. Zudem ist die Entwicklung von “MozBackup” mittlerweile auch eingestellt worden. http://mozbackup.jasnapaka.com/

    Per “MozBackup” konnte ich den Firefox mit allen individuellen Einstellungen inkl. der Addons mal ganz schnell auf andere Rechner transferieren. Super praktisch war das. Mit einem 64-Bit Firefox wird das demnächst leider vorbei sein.

    Kennt jemand vielleicht eine Alternative?

    • Ralf Lindemann sagt:

      Im Prinzip kann man sein Firefox-Profil mit den Einstellungen in den AppData des Benutzerkontos auch so kopieren und manuell auf einen anderen Rechner übertragen (AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles default-Ordner). Oder man richtet sich gleich einen portablen Firefox ein, den kann man dann komplett mitnehmen.

      • Sam sagt:

        @Ralf Lindemann:

        Danke für den Tip. Das klingt ja einfach. Das habe ich noch nicht ausprobiert. Geht das denn auch beim Umstieg von 32 auf 64 Bit, also den Ordner AppData eines 32er FF in den eines 64er FF hineinkopieren und… werden dabei auch die Extensions mit ihren Settings übernommen?

        • Ralf Lindemann sagt:

          @Sam
          Das ist so einfach. Das einzige, worauf man achten muss: Der kopierte default-Ordner muss auf dem Zielrechner umbenannt werden, weil er ja den dort vorhandenen default-Ordner ersetzen soll. (Die default-Ordner haben individuelle Namen. Ist aber nicht kompliziert und selbsterklärend, wenn man es sieht …)

          Was den Wechsel vom 32-Bit- zum 64-Bit-Firefox betrifft: Man installiert den 64-Bit-Firefox, startet ihn nach Abschluss der Installation und wird keinen Unterschied feststellen, weil der 64-Bit-Firefox den Profil-Ordner weiternutzt, der vom 32-Bit-Firefox angelegt wurde. Mit anderen Worten: Einstellungen und Add ons werden übernommen. Man muss nicht neu konfigurieren.

          • Sam sagt:

            Ok, verstanden. Bei mir heißt dieser Ordner übrigens “fesmwx90.default”. In der Tat ein individueller Name.

            Nochmals Danke.

            So werde ich nun endlich auch mal den Umstieg auf den 64er Firefox wagen.

    • Michael sagt:

      “Kennt jemand vielleicht einje Alternative?”

      Ja, verwende ich schon seit Jahren und funktioniert bestens auch mit der 64-Bit Version des FF, zumindest bei Windows 7 (Win 10 mag ich nicht):

      https://www.drwindows.de/firefox-plugins-erweiterungen/67887-firesave-backup-programm-fuer-firefox-browser.html

      Bei der Installation nur darauf achten, das richtige FF-Programmverzeichnis angeben, also “Programme” für den 64-Bit FF oder “Program Files (x86)” für den 32-Bit FF. Bei der Wiederherstellung die “restore.exe” als Administrator ausführen!

      Meine Erfahrung: Der neue 64-Bit FF (Version 55.0.2) ist deutlich schneller und stabiler als zuvor und steht dem Google Chrome in der Geschwindigkeit in nichts mehr nach – und bleibt, neben Opera (VPN), mein bevorzugter Browser.

      Mozbackup verwende ich nur noch zur Sicherung des Thunderbird, solange der noch als 32-Bit Version läuft.

  8. Sam sagt:

    Nachtrag @ Michael:

    Dieses Programm Firesave scheint laut verlinkter Seite aber auch seit 2009 nicht mehr aktualisiert worden zu sein. Einen Download finde ich auf dieser Blog-Seite auch nicht, nur bei Chip und Co. Auch dort ist das Programm als bereits 8 Jahre alt gelistet. Ob das dann wirklich auch mit einem 64 Bit Firefox funktioniert? Hast du das mit dem 64 Bit Firefox ausprobiert. Geht es?

    • Michael sagt:

      @ Sam:

      Funktioniert bestens auch mit dem 64-Bit FF. Man muss lediglich beim ersten Aufruf des Programms (muss nicht installiert werden) den unterschiedlichen Programm-Ordner des FF angeben, der Profil-Ordner ist ja bei beiden FF-Versionen der gleiche. Das kann man auch in der .INI-Datei von firesave ändern:

      [Pfade]
      backup=D:\Software_Archiv\Firefox
      program=C:\Program Files\Mozilla Firefox
      profile=C:\Users\Michael\AppData\Roaming\Mozilla
      [Optionen]
      dateformat=0
      quit=1
      start=0
      backupmode=0
      compression=mx0
      silent=0
      exclude=0
      compformat=0
      encryptbackup=0
      disable-restore-dialog=0

      Man muss (sollte) sowohl die Sicherung (firesave.exe) als auch die Restaurierung (restore.exe) als Administrator ausführen. Ich habe damit auch auf einfache Weise meinen FF auf den Laptop meiner Frau “überspielt”, mit allen Einstellungen, Add-Ons und Bookmarks.

      Ebenso einfach kann man z.B. auch den Thunderbird sichern: Firesave in ein anderes Verzeichnis mit einer entsprechend geänderten .INI-Datei kopieren. Ich sichere damit auch noch andere Programme und deren “Unterordner” komfortabel und problemlos.

      Es gibt (wenn auch selten) einfache Tools, die trotz des Alters nützlich sein können.

      • Michael sagt:

        Nachtrag zur firesave.ini:

        Sektion Pfade:
        Pfade änderbar für Backup, Programm und Profil

        Für die Pfade lassen sich folgende Makros nutzen:
        @AppDataDir – entspricht %appdata%
        @ProgramFilesDir – entspricht %ProgramFiles% (wenn 32bit exe, wird bei 64Bit OS automatisch nach C:\Program Files (x86) verzweigt)

        Sektion Optionen:
        – Datum umstellen auf JJMMTT: dateformat=1
        – Backupmodus umstellen auf Update: backupmode=1
        – Firefox nicht vor Backup beenden: quit=0
        – Firefox nach Backup starten: start=1
        – Firesave ohne Progressbar: silent=1
        – Kompression einstellen: compression=mx5

        Kompressionsmethoden:
        mx0 = Don’t compress at all
        mx1 = Very low compression
        mx3 = Fast compression mode
        mx5 = Normal compression mode
        mx7 = Maximum compression mode
        mx9 = Ultra compression mode

  9. Anzeige

  10. Dominik sagt:

    Kommen denn weiterhin Updates auch für die 32 bit Version? Ich nutze nämlich Windows 7 32 bit! Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.