Windows 10 V1607: Update KB4034661 verfügbar (16.8.2017)

[English]Microsoft hat am 16. August 2017 ein neues Update KB4034661 für Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) freigegeben. Das Update sollte in Umgebungen mit WSUS erst einmal nicht installiert werden, da es die Updatesuche im Client blockiert.


Anzeige

Das wird gefixt

Update KB4034661 enthält keine sicherheitskritischen Fixes oder neuen Funktionen, sondern lediglich Qualitätsverbesserungen. Dieses Update korrigiert teilweise Probleme, die in Windows 8.1/Windows Server 2012 R2 bereits am 15. August 2017 per Preview Update Rollup adressiert wurden. Es werden folgenden Probleme adressiert:

  • This package contains d3dcompiler_47.dll; for more information, read the blog post, HLSL, FXC, and D3DCompile.
  • Addressed issue where a black screen appears when launching an application on Citrix XenApp that was deployed from Windows Server 2016. For more details, read CTX225819.
  • Addressed issue where the User Account Control (UAC) prompt sometimes appears hidden under other opened windows.
  • Addressed issue in the event collector data that caused data corruption with % symbols in the user logon events (ID 4624) from other Domain Controllers (DCs).
  • Addressed issue where the PowerShell command Add-HgsAttestationTpmHost fails to find the Endorsement Key Certificate for a system even though the certificate exists.
  • Addressed issue where, in some cases, an Encrypted Hard Drive device would not automatically unlock at system startup.
  • Addressed issue where the AppLocker rules wizard crashes when selecting accounts.
  • Addressed issue where third-party directory structures caused Disk Cleanup to render a boot drive inaccessible.
  • Addressed issue where unsynchronized access in NtfsQueryLinksInfo led to a system crash.
  • Addressed issue where an extremely high number of I/O flushes might lead to an error.
  • Addressed a reliability issue that occurs when a user gives the wrong input to the smart card pin prompt.
  • Addressed issue by increasing the time out window when starting Docker for Windows to avoid 0x5b4 errors.
  • Addressed issue with Azure Multi Factor Authentication (MFA) when an ADFX server is configured to use an HTTP Proxy.
  • Addressed issue where the calling IP address is not logged by 411 events in the Security Event log of ADFS 4.0 and Windows Server 2016 RS1 ADFS servers. This issue occurs even after enabling Success Audits and Failure Audits.
  • Addressed issue where a computer account loses its domain membership with the error 1789, “The trust relationship between this workstation and the primary domain failed.” The same problem happens internally when a user password cannot be changed with error 0xc0000206, “The size of the buffer is invalid for the specified operation.”
  • Addressed issue where, after a planned restart of the primary server, storage replication doesn’t automatically resume as expected. Also, Storage Replication service randomly fails after restart.
  • Addressed issue where using a GPO logon script to map a network drive fails if the user disconnects from the network and restarts. When the user logs in again, the mapped drive is not available. This issue occurs even though the logon script has the persistence flag set to TRUE.
  • Addressed issue where after uninstalling SMBv1, if you set the SPN validation level to 2, when you access a UNC share remotely (e.g., \\<MachineName>\C$), the request will fail with STATUS_ACCESS_DENIED.
  • Addressed issue where the Remote Desktop client cannot connect or disconnects intermittently when trying to connect using the RD Gateway.
  • Addressed issue where presenting an expired or revoked certificate to the ADFS Proxy server does not return an error to the user.

Beim Überfliegen der obigen Aufzählung sind mir mehrere Sachen aufgefallen. So wird ein Fehler in der Datenträgerbereinigung behoben, der zu einem nicht mehr zugreifbaren Boot-Medium führt (war hier im Blog indirekt Thema wegen geblockter Systemdatenträger). Weiterhin wird ein Problem behoben, dass die Abfrage der Benutzerkontensteuerung hinter anderen Fenstern verschwindet (ich hatte einen Blog-Beitrag Windows: Benutzerkontensteuerung (UAC) unsichtbar zu einem ähnlichen Effekt verfasst – mal schauen, ob das gefixt ist). Das Update hebt die Build-Nummer auf 14393.1613 an. Das Update steht über Windows Update oder über den Microsoft Update Catalog bereit.

Microsoft hat den KB-Beitrag ergänzt und gibt nun an, dass Update KB4034661 nur noch als Standalone Update per Microsoft Update Catalog bereitsteht.

Verlust des Updateverlaufs und Vorsicht bei WSUS

An bekannten Problemen gibt Microsoft an, dass bei der Installation der Updateverlauf gelöscht wird. Auf das Thema hatte ich ja bereits bei früheren Updates in diversen Blog-Beiträgen hingewiesen (siehe Windows 10: Update-Verlaufs-Bug in KB4034658 dokumentiert und Linkliste weiter unten). Gleichzeitig werden ausgeblendete Updates wieder eingeblendet und müssen erneut ausgeblendet werden.

Wer seine Updates über WSUS bezieht, sollte KB4034661 zurückstellen. Microsoft schreibt, dass der Client eine erhöhte Last (CPU, Speicher, Netzwerk) beim ersten Scan nach Updates verursache. Ich hatte auf diesen Bug bereits im Artikel Probleme nach Microsoft August-Updates im Zusammenhang mit KB4034658 (8. August 2017) hingewiesen. Die Clients werfen dann den Fehlercode 0x8024401C. Eine detailliertere Beschreibung findet sich hier (Englisch).

An diesen Problemen sitzt Microsoft dran – scheinbar ist das aber nicht so trivial (oder die Vorlaufzeit war zu kurz), da das Problem ja bereits mit den Updates vom 8. August 2017 auftrat und bekannt ist.

Nachtrag: Zwischenzeitlich habe ich den Artikel Windows 10 (V1607): WSUS-Fehler 0x8024401c mit KB4034658 und KB4034661 zum WSUS-Problem veröffentlicht. In diesem Beitrag findet sich eine Ergänzung, in der die Hintergründe und Zusammenhänge erklärt sind. Microsoft hat nämlich zwischenzeitlich einen Technet-Beitrag veröffentlicht, der eine Erklärung für den WSUS-Fehler gibt. Dieser Fehler kann irgendwann auch für Windows 10 Version 1703 auftreten.

Ähnliche Artikel:
Microsoft August 2017 Patchday Summary
Windows 10: Kritische Updates KB4035631 und KB4035632
Windows 10: August 2017 Updates KB4038220, KB4034674, KB4034658, KB4034660
Microsoft Office-Updates 1. August 2017
Windows 10 V1703: Update KB4032188 (31. Juli 2017)
Patchday August 2017: Updates für Windows 7/8.1
Adobe Flash-Update 26.0.0.151 (August 2017
Weitere Microsoft Updates zum Patchday 8.8.201
Microsoft Office Sicherheitsupdates (8. August 2017)
Microsofts Windows (Preview) Updates (15. August 2017)


Werbung

Probleme nach Microsoft August-Updates
LDAP-Bug in Updates KB4034679, KB4034664, KB4034670
Revisionen von Microsofts Sicherheitsupdates (August 2017)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Windows 10 V1607: Update KB4034661 verfügbar (16.8.2017)

  1. John Ripper sagt:

    Trotz lesen dieses Blogs blicke ich ja langsam nicht mehr so ganz durch. Und ohne den Blog hier wäre ich total aufgeschmissen. Insofern bin ich froh, dass Hr. Born etwas Einblick in das Chaos von MS bringt.

    Von dem Patchday scheint ja im August –mit den diversen Ausnahmen und Abweichungen– nicht mehr viel übrig geblieben zu sein.
    Und überhaupt. Ich dachte die Updates in Windows 10 sind alle kumulativ und bringen dann einmal im Monat was ich brauche.

    Echt unfassbar was MS da veranstaltet.

  2. Peter sagt:

    Danke für den Hinweis!
    Ich blocke das erstmal in unseren WSUS Servern.
    Das wäre dann, wenn ich richtig liege, das VIERTE mal innerhalb eines Jahres das MS den WSUS in irgend einer Art und Weise unbrauchbar macht.
    Diesmal halt von der anderen Seite her…
    Das macht wirklich keinen Spaß mehr.
    Haben die kein Interesse mehr funktionierende Software auszuliefern?
    Unter Gates/Balmer kam sowas nur EXTREM selten vor.

  3. Werbung

  4. Uwe sagt:

    Zitat
    Unter Gates/Balmer kam sowas nur EXTREM selten vor.
    Ende

    Jain, VOR Windows 10 kam so etwas extrem selten vor! W10 ist der totalitärste Schrott, der mir seit DOS 6 untergekommen ist. Wir supporten W10 nicht, da nicht mal die Fehlerbilder konsistent sind. Da geht es, da geht es nicht, da geht es manchmal, da geht es ab und an …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.