VirtualBox 5.1.28: Probleme mit Windows 10 Gästen

Virtualbox[English]Am 13. September 2017 hat Oracle die VirtualBox Version 5.1.28 veröffentlicht. Es ist ein Wartungsupdate, das mehrere Probleme behebt. Aber es wirft neue Probleme mit Windows 10 Gästen auf.


Anzeige

Ich hatte zum Update auf die Version 5.1.28 im Beitrag VirtualBox 5.1.28 verfügbar ein paar Details veröffentlicht.

Extension pack 5.1.28 macht Probleme

Kurz nachdem ich einen Link zum obigen VirtualBox-Beitrag auf Google+ gepostet hatte, gab es bereits ein Feedback von Matthias Seidl. Matthias informierte mich, dass er massive Probleme mit Windows 10 als Gast-Betriebssystem hatte. Er konnte die Oracle VM VirtualBox Extension Pack für VirtualBox 5.1.28 als Verursacher identifizieren. Ihm blieb nichts anderes als ein Downgrade auf VirtualBox 5.1.26 samt Extension Pack übrig.

Ein VirtualBox Ticket

Matthias informierte mich in einem zweiten Post, dass es ein Ticket No more elevated rights after install of Guest Additions 5.1.28 on Windows bei Oracle für VirtualBox gibt. Dort beschreibt ein Benutzer den Fehler genauer:

After installation of the Guest Additions for Windows 5.1.28 on Window 10 Pro no more programs with elevated rights can be executed. There is always a popup saying “The extended attributes are inconsistent”. I found no way to execute anything with elevated righs. I am running Virtualbox 5.1.28 on Ubuntu 16.04.

Programme, die erhöhte Rechte über die Benutzerkontensteuerung benötigen, lassen scih nicht mehr unter Windows 10 als Gast-Betriebssystem ausführen. Diverse Nutzer bestätigten das Problem, welches in der VBoxOGLpackspu.dll liegt – diese löst beim Aufruf bestimmter Funktionen einen Fehler aus.

Nachtrag: Ein Kommentar zum Englischen Blog-Beitrag legt nahe, dass das Abschalten der 3D-Beschleunigung in den Grafikeinstellungen das Problem behebe.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Virtualisierung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu VirtualBox 5.1.28: Probleme mit Windows 10 Gästen

  1. quill sagt:

    VirtualBox ist eh schon immer etwas problematisch. Der Datenaustausch zwischen host-guest, genauer Dateien, per zB. drag&drop funktioniert nicht immer oder nur teilweise. Linux und win-Gäste. ‘Extension pack’ und ‘GuestAdditions’ installiert/aktiviert. Und wenn es mal funktioniert, landen Dateien immer in einem anderen (temporären) Ordner, als dem ursprünglich gewollten. Diesen temp.-Ordner muss man erst Mal finden. Weiss man das nicht, findet mans nie. Geht schneller und v.a. verlässlicher via usb-stick. Aber umständlich. Und wenn die Fkt. angeboten wird, sollte die auch funktionieren.
    Textaustausch in beide Richtungen kein Problem, immerhin.

    Bloß: all das kann vmware player besser, schneller und (!) fehlerfrei.
    Der einzige Vorteil von VirtualBox ist, dass es noch eine 32bit-Version gibt. vmware player 12 gibts nur noch als 64bit.
    :(

    • GPBurth sagt:

      ernst gemeinte Frage: wozu will man heute noch einen 32bit-Typ2-Virtualisierer einsetzen? Bei modernen Betriebssystemen zweigt der Host ja schon mindestens 1-2GB RAM für sich ab, und auch die allermeisten Gäste brauchen 1GB+ für sinnvolles Funktionieren.
      Gibt es wirklich sinnvolle Anwendungsfälle für Virtualiserung auf solchen Mini-Kisten wie meinem Tablet (HP Stream 7, 1GB RAM, 32bit)?

    • Günter Born sagt:

      Ihr überseht einen gewichtigen Umstand: Ich fahre hier VirtualBox (portable) und VMware Workstation 10.5 auf einer Windows 7 SP1 (64-Bit-Maschine). Im Verlaufe vieler Jahre musste ich feststellen, dass VirtualBox oft in der Lage war, Images von Android x86 auszuführen, wo VMware Workstation scheiterte.

      Früher war es so, dass einmal VMware und einem VirtualBox die Nase vorne hatte. Seit Oracle die Finger drin hat, ist es schlechter geworden und ich arbeite mit VMware – brauche VBox aber gelegentlicht. Nur: Wie lange wird VMware noch mit Verve für den Desktop entwickelt? Die sind doch nur noch Spielball und jede Menge Entwickler für die Workstation wurden rausgeworfen.

      • weinblatten sagt:

        android in virtuell wird zwar nicht genutzt, aber die Schwierigkeiten von virtualBox mit dem Dateienaustausch sind für mich eine Art crash-Kriterium. Probiert, geht nicht so richtig, dann eben wieder runter. Zudem erscheint oder ist(?) vmware player auch oft noch etwas schneller, dafür ist die hibernate- Funktion eines Gastes bei der box anscheinend besser gelöst. Wie lange das mit dem vm-player noch hält, gute Frage…
        was ist der Vorteil von Portable-box, die Treiber braucht es installiert doch sowieso?

  2. win10victim sagt:

    Ich kann das Problem bestätigen und musste meinen Windows-10-Gast rücksichern. Fahre jetzt VirtualBox 5.1.28 mit den Gasterweiterungen 5.1.26. Bisher ohne Probleme. Was mich wundert: Die nicht passenden Gasterweiterungen werden im Gegensatz zu früher nicht vom Gast durch eine Meldung angemahnt, sondern kommentarlos genutzt. Das Extension Pack habe ich überhaupt nicht im Einsatz. Es kann also nicht der Grund für den Fehler sein, sondern die Gasterweiterungen 5.1.28 selbst.

  3. Werbung

  4. Prathumwan sagt:

    Abschalten der 3D-Beschleunigung in den Grafikeinstellungen hat das Problem tatsächlich erstmal behoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.