Windows 10 V1709: Explorer-Bug verhindert Umbenennen

[English]Es scheint, als ob uns mit dem neu freigegebenen Windows 10 Fall Creators Update (V1709) ein ‘Pleiten, Pech und Pannen’ droht. Selbst der Explorer enthält einen Bug, der das Umbenennen von Dateien oder Ordnern verhindert.


Anzeige


Worum geht es?

Im Windows Explorer kann ein Benutzer, sofern er die notwendigen Berechtigungen besitzt, Dateien und Ordner umbenennen, kopieren, verschieben oder löschen. Das geht per Kontextmenü, Umbenennen ist auch per Funktionstaste F2 möglich, und es gibt Schaltflächen im Menüband, um diese Operationen durchzuführen.

Das Umbenennen funktioniert nicht

Ich konnte es kaum glauben, den Kollegen bei deskmodder.de ist es zuerst auf Grund einer Forenanfrage aufgefallen. Es gibt ein Szenario im Explorer, in dem das Umbenennen von Dateien und Ordnern nicht mehr möglich ist.

Sobald man die Darstellung auf kleine Symbole stellt, ist die Funktionstaste F2, mit der das Umbenennen eingeleitet werden kann, tot. Es gibt zwar den Kontextmenübefehl Umbenennen, der bleibt aber wirkungslos. Auch die Schaltfläche zum Umbenennen im Menüband ist wirkungslos.

Die Lösung des Problems ist mit einem Workaround möglich. Stellt einfach die Darstellung des Explorers auf der Registerkarte Ansicht des Menübands von Kleine Symbole auf eine andere Darstellung wie Details um. Dann klappt es auch mit dem Umbenennen. Zumindest konnte ich hier in einem kurzen Test den Bug in den anderen Ansichtsmodi nicht nachvollziehen.

Auch bei der Insider Preview Build 17017

Bei deskmodder.de schreibt moinmoin, dass das auch bei der Insider Build 17017 auch der Fall ist. Kann ich aber nicht testen, da ich diese nicht installiert habe. Ob der Bug nur in der deutschen Build vorliegt, oder sich durch alle Windows 10-Sprachvarianten durchzieht, kann ich aktuell ebenfalls nicht testen.


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Windows 10 V1709: Explorer-Bug verhindert Umbenennen

  1. Egal kann ich verschmerzen, ich hab immer alles auf Details stehen, daher hab ich den Fehler auch noch nicht bemerkt.

    Wer unbedingt die Dateien Umbenennen möchte kann dies ja auch über die Eingabeaufforderung (CMD) machen, der weiß dann wenigstes auch wo die Dateien liegen.

    • Andreas B. sagt:

      “…, der weiß dann wenigstes auch wo die Dateien liegen.”

      Ja, das ist überhaupt der Punkt, bei diesem Explorer! – Er stiftet bei Otto Normaluser nur reichlich Verwirrung über den tatsächlichen physischen Ort der Dateien. Und für größere Verwaltungsaufgaben hat er noch nie getaugt. – Ich arbeite seit Jahren nur noch mit dem Totalcommander: anders halte ich Windows schlicht für unbenutzbar. (Jedesmal, wenn ich an einem fremden Rechner sitze, merke ich das und komme mir vor, als hätt ich Blei in den Schuhen.)

  2. Klaus Düppuis sagt:

    Hab ich gerade auch bemerkt als ich eine Datei per Fax abschicken wollte.

  3. fred59 sagt:

    Ist nur bei der Einstellung “kleine Symbole”. Bei allen anderen Einstellungen tritt der Fehler nicht auf. Deshalb, wie der Puritaner anmerkt, ist es zu verschmerzen.

  4. Ede5996 sagt:

    Gut, dass ich das gelesen habe. Ich dachte schon, ich habe mir irgendetwas eingefangen. Mit der angebotenen Lösung kann ich leben.

  5. Michael Frye sagt:

    Mit dem aktuellen November 2017-Update erhält Windows 10 das Betriebssystembuild 16299.98. Wenn dieses Update installiert ist, wird der beschriebene Fehler tatsächlich behoben. Jetzt können unter der Einstellung “Kleine Symbole” wieder wie gewohnt Verzeichnisse und Dateien umbenannt werden.

  6. MikeP sagt:

    Es kommt noch schlimmer. Der eigentliche Prozess “Explorer.exe” verhindert das Umbenennen von Ordnern oder Dateien, und zwar bei bereits einmal geöffneten, bzw. “angefassten” Dateien, z.B. Musikdateien. Versucht man nach dem Anspielen der Datei im Nachhinein den Inhaltsordner umzubenennen, kommt ein Zugriffsfehler.
    Ist bisher etliche Male seit dem Sprung auf Version 1709 reproduzierbar.
    Da hilft leider auch kein UNLOCKER-Programm. PID4-Prozess wird durch andere, nicht genannte weitere Prozesse nachhaltig blockiert. Das hilft es nur den Explorer-Dienst neuzustarten. Ist sehr lästig, aber damit geht’s dann eine Weile wieder.

    Das Umbenennen über F2 geht bei mir auch in der einfachen Listenansicht im Explorer. Ich habe allerdings zusätzlich die Classic-Shell Extensions von CHIP.de installiert. Keine Ahnung, ob und wie sich das auf dieses Verhalten auswirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.