Windows 10 V1709: Microsoft erklärt das Rollout

[English]Seit dem 17. Oktober 2017 ist Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) ja allgemein freigegeben. Nun hat Microsoft gerade im Detail erläutert, wie der Rollout auf die betreffenden Systeme erfolgen soll.


Anzeige

Die Informationen sind für Leute von Interesse, die händeringend auf die Beta-Version von Windows 10 V1709 warten, um von Windows 10 Creators Update zu aktualisieren. Allerdings gibt Microsoft eine neue Windows 10-Build nicht für alle Systeme zum Upgrade frei, sondern fährt einen gestuften Ansatz.

Das Rollout erfolgt in Wellen

Dass das Rollout in Wellen erfolgt, hatte ich bereits in einigen Artikeln zu früheren Windows 10-Versionen thematisiert (siehe Linkliste am Artikelende). Der Ansatz gibt Microsoft die Möglichkeit, das Rollout bei Problemen zu stoppen und nachzubessern. Im Prinzip ist das Ganze Prozedere also bekannt.

Bei Windows 10 Fall Creators Update hatte ich aber den Eindruck, dass Microsoft das forciert. Viele Nutzer bekamen das Funktionsupdate bereits per Windows Update angeboten und konnten aktualisieren.

Im Blog-Beitrag Windows 10 Fall Creators Update phased rollout approach bestätigt Microsoft diesen Eindruck und legt weitere Details offen. Erklärtes Ziel von Microsoft ist es:

Our goal is to deliver feature updates to you as quickly as possible, while providing you with the best possible update experience.

das Funktionsupdate so schnell als möglich an die Leute auszurollen, aber gleichzeitig das problemlose Update zu ermöglichen.

Die Upgrade-Stufen

Das Rollout des Fall Creators Updates beginnt auf neueren Geräten, die von Microsoft und seinen Gerätepartnern getestet wurden. Dadurch glaubt Microsoft, dass es bei der Aktualisierung die wenigsten Probleme gibt. Durch diesen Ansatz sieht sich Microsoft in der Lage, gezieltes Feedback über die Kompatibilität von Anwendungen zu erhalten und darüber, wie Windows mit dem Ökosystem an verfügbaren Peripheriegeräten wie Bluetooth-Geräten oder Kameras arbeitet.

Rollout-Diagramm
(Quelle: Microsoft)


Werbung

Zusätzlich überwacht Microsoft das Feedback von Fans und Early Adopters (siehe obiges Bildchen), durch Programme wie Windows Insiders und Windows Insider for Business, aber auch von seinen OEM-Gerätepartnern. Mit diesen Informationen will Microsoft dann entscheiden, ob und wann die Freigabe auf weitere Geräte beschleunigt werden kann.

Der ganze Vorgang wiederholt sich in Wellen, bis alle kompatiblen Geräte mit Windows 10 weltweit das Fall Creators Update angeboten werden. Das Ganze könnte aber bis Weihnachten dauern – und im März/April 2018 geht das Ganze dann mit Windows 10 Version 1803 von neuem los.

Ähnliche Artikel
Windows 10: Upgrade wird in Wellen ausgerollt …
Windows 10 Creators Update: Rollout gestartet
Windows 10 Creators Update: Rollout erklärt
Windows 10 Creators Update: Rollout und Zahlen
Rollout des Windows 10 Anniversary Update kann bis November dauern
Windows 10 Anniversary Update Rollout erklärt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 10 V1709: Microsoft erklärt das Rollout

  1. cani sagt:

    Hallo Herr Born,

    ich hab ne Allgemeine Frage.
    Da ich mit dem 1709 so meine Probleme habe und leider meinen USB Stick schon damit verstehen habe, gibt es eine Möglichkeit die alten “MediaCreationToolkits” herunterzuladen um damit wieder einen “alten” Stick zu erstellen.
    Eine Liste finde ich leider nirgends für den Download der alten Versionen 1511, 1604, 1703

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.