HP installiert heimlich HP Touchpoint Analytics Client-Telemetriedatenprogramm

[English]Mal eine Info bzw. Frage an Besitzer eines HP-Geräts. Es sieht so aus, als ob HP da still und heimlich ein Programm zur Telemetriedatenerfassung installiert hat. Hier einige Informationen. Ergänzung: Diverse Details, eine Stellungnahme von HP und weitere Interna im Artikel nachgetragen.


Anzeige

Ich selbst habe keine HP-Geräte bei mir (seit dem Kauf eines HP-Scanners, wo es keine WIA-Treiber für Vista mehr gab, stehen die bei mir auf dem Index). Aber Blog-Leser Detlef Krentz wies mich per Mail auf das Thema hin (danke für den Hinweis).

Ich habe festgestellt, dass HP auf allen meinen HP Geräten am 20.11.2017 das Programm „HP Touchpoint Analytics Client“ heimlich installiert hat.

Das Programm telefoniert täglich zu HP. Die gesendeten Dateien sind zu finden unter „Programmdaten/HP/HP Touchpoint Analytics Client/Transfer Interface“

Bei Virus Total wird die Datei TouchpointAnalyticsClient.exe nur von einem Scanner als unsicher eingestuft.

Ergänzung: Detlef Krentz wies bereits in seiner ersten Mail darauf hin, dass der Dienst nichts mit dem HP Touchpoint Manager zu tun habe. Dieser ist ein kostenpflichtiges Produkt, welches beim Blog-Leser nicht vorhanden ist. Das sollte nicht verwechselt werden.

In den Foren ist es Diskussionsthema

Im HP-Forum gibt es diesen Eintrag vom 19. November 2017, wo die heimliche Installation beklagt wird. Das Programm ziehe zudem Systemleistung ab. Auch im französischen HP-Forum wird die ungefragte Installation beklagt. Auch dort heißt es, dass die Anwendung ständig die CPU auf Hochleistung laufen lasse.

Bei Bleeping Computer gibt es diesen Forenthread, wo die Installation bereits zum 15. November 2017 erfolgt sein soll. Bei Expert Exchange findet sich dieser Thread, der eine Installation zum 20. November 2017 beklagt.

Bei reddit.com findet sich dieser Thread, wo ein Benutzer die nachfolgende Erklärung zum Sinn des Programms gibt.

“Harvests telemetry information that is used by HP Touchpoint’s analytical services.”

Diese obige Beschreibung soll sich im zugehörigen Dienst finden (siehe nachfolgende Erläuterungen). Sinn und Zweck des Programms ist es, Telemetriedaten zu sammeln und an HP zu übertragen.

Bei Interesse an Details: Bei Askwoody.com im Forenblog gibt es hier einen Thread, wo diverse Informationen zu den Telemetriedaten von Leuten eingestellt wurden, die das Tools auf ihrem System haben. Angemerkt sei, dass dieser Client sich selbst aktualisieren und neue Telemetriedatenpunkte zur Erfassung konfigurieren kann.

Deaktivieren oder deinstallieren

Blog-Leser Detlef Krentz ist in die Dienste gegangen (Dienste im Suchfeld des Startmenüs eintippen und über Als Administrator ausführen aufrufen). Dort hat er das Programm unter den Diensten gefunden. Dann reicht ein Doppelklick auf den Dienst, um diesen auf der Registerkarte Allgemein zu deaktivieren (siehe Screenshot).


Werbung

mailbox:///E:/Software/Portable/ThunderbirdPortable/Data/profile/Mail/Local%20Folders/Inbox.sbd/Blog.sbd/Leser-Tipps?number=53&part=1.2&filename=image001.png

Laut Forenbeiträgen lässt sich das Programm auch per Systemsteuerung in gewohnter Weise deinstallieren. Hat noch jemand dieses Programm auf seinen HP-Systemen gefunden oder ergänzende Informationen?

Ergänzungen und eine HP-Stellungnahme

Die Story wurde über meinen englischsprachigen Blog-Beitrag durch Woody Leonhard bei ComputerWorld aufgegriffen (nachdem ich Woody auf das Thema hingewiesen habe). Jetzt macht die Geschichte in den US-Magazinen die Runde. Und auch in deutschsprachigen Medien findet das Ganze seinen Niederschlag (z.B. ComputerBild, winfuture.de). Bei Engadget findet sich inzwischen eine Stellungnahme von HP.

HP Touchpoint Analytics is a service we have offered since 2014 as part of HP Support Assistant. It anonymously collects diagnostic information about hardware performance. No data is shared with HP unless access is expressly granted. Customers can opt-out or uninstall the service at any time.

HP Touchpoint Analytics was recently updated and there were no changes to privacy settings as part of this update. We take customer privacy very seriously and act in accordance with a strict policy, available here.

Ich ergänze dies der Vollständigkeit halber. Aber nicht jeder Nutzer möchte seine Daten so abgegriffen haben. Ansonsten bringen viele Medien bei der Berichterstattung fälschlich den Telemetriedienst mit dem HP Touchpoint Manager in Verbindung. Detlef Krentz hatte in der initialen Mail bereits auf den Punkt hingewiesen (habe ich zwischenzeitlich oben ergänzt). Er hat diese kostenpflichtige Software niemals installiert. Detlef Krentz weist in einer weiteren Mail an mich auf folgendes hin:

In vielen Blogs wird es [der Telemetriedienst] mit dem HP Touchpoint Manager in Verbindung gebracht. Ich hatte auch schon mehrfach geschrieben, dass es mit diesen so nichts zu tun haben kann, so auch bei deskmodder.de. Denn fest steht, dass man Genaues nicht weiß. Für den Manager muss man bezahlen und der hat andere Aufgaben, zumal im Internet wohl auch Vorversionen vom HP Touchpoint Analytics Client genannt werden.

HP: Telemetriedienst ist ein Routine-Programm

Nachtrag 2: Im Laptop Magazin findet sich dieser Artikel, in dem ein HP-Manager Stellung bezieht. Die Aussage von Mike Nash, HP VP of Customer Experience:

Alle HP Laptops erhielten kürzlich ein Update, das HP Touchpoint Analytics installiert, ein Dienstprogramm, das im Hintergrund läuft und Systemdaten sammelt.

Nash erklärte der Site, dass das Programm nicht neu ist und nur einen neuen Namen hat. Ein Programm mit einem anderen Namen, aber gleicher Funktion sei auf HP-Laptops als Teil der Support-Assistenten-Software seit 2014 ausgeliefert worden. Laut Nash habe es keine Kontroversen deswegen gegeben. Der zitierte Artikel bezieht sich aber auf das Wort ‘Spyware’, welches viele US-Magazine verwenden (kommt hier im Blog nicht vor).

Der Artikel ist mir etwas zu viel lobhudelnd – und flüstert HP-Sprech nach ‘erfasst nur Telemetriedaten der Hardware in anonymer Form’. Der Beitrag geht nicht auf den Kern ein: Das Teil wird heimlich installiert – und es wäre nicht der erste Fall, wo man feststellt, dass solche Beifänge irgendwann zur Sicherheitslücke mutieren – aber das ist im aktuellen Fall spekulativ von mir. Allerdings: Der Telemetrie-Client ist konfigurier- und updatebar – genau das Szenario, welches Missbrauch Tür und Tor öffnet.

Interessant finde ich die Informationen im Artikel, wann die Telemetriedaten an HP transferiert werden (so die denn stimmen). Die Aussage von HP, dass man den Telemetrie-Client ausgiebig getestet habe und dieser zu keinen Performance-Einbußen führe, ist dagegen nett zu lesen, aber angesichts der vielen möglichen Hard- und Softwarekonstellationen nichts wert (Management und Marketing-Gelaber).

Ähnliche Artikel:
Firmware-Update für HP-Drucker-Sicherheitslücke verfügbar
Windows 10 V1709: KB4048955 killt HP 3D DriveGuard
Treiber-Update brickt HPE-Server-Netzwerkkarten
Microsoft liefert Details zum HP Black-Screen-Bug
Hewlett Packard: Patzer bei OMEN Desktop-PCs
Scanner unter Windows 7
Windows 8.1: HP Scanjet 5590 funktioniert nicht


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit, Windows abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu HP installiert heimlich HP Touchpoint Analytics Client-Telemetriedatenprogramm

  1. Michel sagt:

    Auf meinem Envy ad003ng wurde es auch installiert. Aufgefallen ist es mir dadurch dass das Internet plötzlich extrem langsam geworden war. Nach der deinstallation lief dann alles wieder problemlos.

  2. Facelwega sagt:

    ja – auch bei mir installiert in Windows 7 Prof. // Version 4.0.2.1439 // 15.11.17.

    Ich werde also versuchen, dieses Programm zu deinstallieren. Liege ich somit richtig (ich bin OldMan / reiner User)?

    Danke für ein BeedBack

    • Dekre sagt:

      Du kannst es deinstallieren oder eben erst einmal über die Dienste deaktivieren.
      Beim Deinstallieren musst Du schauen ob auch alles weg ist. Die Programmdateien sind unter Programme/ HP/ HP Touchpoint Analytics Client/*.* und die Sammeldaten etc unter Programmdaten/HP/HP Touchpoint Analytics Client/*.*
      Bei Programmdeinstallationen von HP wird das was unter Programmdaten steht nicht gelöscht. Am besten nach Deinstallation schauen und dann die beiden Verzeichnisse /HP Touchpoint Analytics Client/ löschen, sofern noch vorhanden.

      Das Schlimme ist, dass HP das einfach mal so ohne zu fragen installiert hat. Ich vermute, dass es heinmlich über den HP Support Assistant gekommen ist. Was anders kann ich mir nicht vorstellen. Das Programm ist auch auf HP Seiten nicht zu finden. Das Programm darf auch nicht mit dem “HP Touchpoint Manager” verwechselt werden. Das ist was anderes.

  3. Patricia sagt:

    Deaktiviert auf einem HP-Envy. Danke für den Hinweis!

  4. Kreuzkopf sagt:

    Danke für den Hinweis!
    Auf meinem Omen-Desktop (W10/64) gefunden und erst mal deaktiviert. Der Programm-Ordner hat das Datum 26.11. und die enthaltenen Dateien beginnen beim 17.11.

    Ich habe diesen Monat bisher weder den Windows-Update-Dienst gestartet (mache ich immer nur am Monatsende, wenn sich hier die Fehlermeldungen beruhigt haben) noch im HP-Support ein Update gesucht und frage mich, wo das Teil ungefragt herkommt.

  5. Werbung

  6. deoroller sagt:

    Was soll man noch kaufen, wenn jeder Hersteller sündigt und aus Fehlern rein gar nichts lernt? Das einzige, was sie optimieren, sind Tarnen und Täuschen.
    “Es ist kein Fehler, es ist ein Feature”

  7. Oliver sagt:

    Gehe ich recht in der Annahme, das die Software nur installiert ist/wird, wenn mit der HP Vorinstallation von Windows das System eingerichtet wird? Oder kommt es mit irgendwelchen HP Treibern o.ä.?

    • Günter Born sagt:

      Kann dir nur jemand mit einer HP-Maschine beantworten. Die OEMs haben genug Ansätze, um Sauereien durchzuführen. Lies dir mal meinen Blog-Beitrag Backdoor ‘Windows Platform Binary Table’ (WPBT) durch.

    • Dekre sagt:

      Genaues weiß man nicht. Es kommt detinitiv nicht mit “normalen” HP Treiber-Updates” etc. In einigen HP-Foren und anderen meinten einige, dass es mit MS kam. Das ist auch falsch. MS hat damit nichts zu tun. Ich vermute, wie ich schon geschrieben habe, dass es über den HP Support Assistant heimlich installiert wurde und zwar dann (Vermutung), wenn die Updatesuche über diesen ausgeführt wird. Nichts genaues weiss man nicht.

      Das einzig Positive von HP daran ist, dass es über Systemsteuerung/ installierte Programme zu finden ist und auch über “Dienste” dann installiert ist und man es dort deaktivieren kann. Das ist das wirklich Positive daran. Von anderen “Erzähl-mal was-“Programmen sieht man nichts und da muss man schon wirklich suchen.

      Da man nicht genau weiß wie das Programm installiert wurde, empfehle ich erst einmal es über Dienste zu deaktivieren. Bei einer kompletten Deinstallation kann es sein, dass es dann wieder (heimlich) installiert wird. HP muss sich auch erst einmal offenbaren und sagen, warum es das heimlich installiert hat und wie. Es ist auf alle Fälle ein Verstoß gegen die von HP eigenen Datenschutzregelungen, da eben kein Hinweis.

      Der Witz an der Sache ist ja auch der, dass HP sonst bei ihren Programmen immer um Zustimmung fragt, bspw. HP Drucker-und Scan-Doktor-Programm. Über diesen kann es auch nicht gekommen sein.

      • Oliver sagt:

        Also eine HP NB mit offizieller MS ISO installiert, mit einem minimalen Set von HP Tools, wird nichts installiert. Also muss es imho ein Tool sein, welches via Recovery Medium von HP schon integriert ist. Da gibt es genug unnützes, wie Remote Support und Co. An sich Entwarnung wer mit einem sauberen MS ISO installiert und dann nur Treiber installiert welche benötigt werden und kein Schnick Schnack HP Kram ;-)

    • Joerg sagt:

      Ich habe keinen HP-Rechner, nur einen Officejet mit entsprechender Software. Die Analytics-Software wurde auch bei mir heimlich installiert und viel durch extreme CPU-Belastung (40% einer i7-CPU!) auf. Nach Deinstallation ist alles wieder normal.

      • Dekre sagt:

        @Joerg – Frage: Also Du hast nur ein HP-Drucker und und auch nicht diesen HP Support Assistant auf Deinen PC?

        • Thorstie sagt:

          Hallo…
          Ich habe ebenfalls keinen HP-Rechner.
          Für meinen “HP LJ 200 MFP m276n” (Kauf 2014) hatte ich in 03/2017 den “HP Support Assistant” installiert, weil er mir beim Drucker helfen sollte (Suche nach Updates etc.).
          Der “HP Touchpoint Analytics Client” hat sich bei mir installiert am 20.11.2017, laut Windows-10-Apps+Features.
          In den letzten Tagen hatte ich auch, nach dem PC-Start, eine hohe CPU-Last von hmm 30%, was aber kein Problem war. Zu Problemen kam es erst, als mein Outlook meinte, ewig zu brauchen, um sich mit meiner Outlook.com-Mail auf dem MS-Server zu synchronisieren. Dachte zuerst, die Server oder die Internetleitung “hängen”, aber unter “allestörungen.de” war nix zu sehen.

          Nunja und dann ging garnix mehr mit dem PC, trotz nur 30% CPU-Auslastung. Musste PC ausschalten.

          Heute hab ich nach dem HP Touchpoint Analytics Client gesearcht. Hab den Autostart jetzt mal deaktiviert und hoffe.
          VG Thorstie

          • Thorstie sagt:

            Nachtrag:

            Laut Taskmanager bereitet folgendes Programm die CPU-Last:
            “HP Touchpoint Anlaytics Installer”.

            Also “Installer”.
            Möglicherweise ist das nicht der ” HP Touchpoint Analytics Client” selbst.

            Laut den Logs vom Installer, sucht der Installer auch nach Updates für sich selbst.

            Wenn die Suche funktioniert, keine Probleme:
            Falls nicht… dann hängt sich mein PC praktisch auf.

            TAInstaller loggt am Ende:

            TAInstaller.exe Information: 0 : 05.12.2017 19:15:32 – Checking for a new TAInstaller version in https://…………
            TAInstaller.exe Error: 0 : 05.12.2017 19:17:12 – Problem checking for a new TAInstaller version Timeout für Vorgang überschritten.
            TAInstaller.exe Error: 0 : 05.12.2017 19:17:12 – Problem trying to update TAInstaller: Timeout für Vorgang überschritten
            TAInstaller.exe Error: 0 : 05.12.2017 19:17:12 – Problem trying to update TAInstaller: Timeout für Vorgang überschritten
            TAInstaller.exe Information: 0 : 05.12.2017 19:17:12 – Assigning Catalog…
            TAInstaller.exe Warning: 0 : 05.12.2017 19:18:52 – Web Exception when trying to retrieve remote content. Details: Timeout für Vorgang überschritten
            TAInstaller.exe Warning: 0 : 05.12.2017 19:18:52 – System will force IPv4 usage and try again

            Danach hängt der PC. Ich machte gegen 19.21 Uhr noch einen Screenshot vom Taskmanager und konnte dann nur noch einen “Kaltstart” machen.

  8. Michael Bormann sagt:

    Moin,

    Es schlägt quasi von ganz alleine auf, hier am 16.11.17

    Spannend:
    der HP Assi ist instruiert nur herunterzuladen, der hat sich zwischenzeitlich nicht gemeldet und macht zyklisch einen Check und zeigte im Log nichts! an ausser Meldungen über neueste Bildschirme zur Erhöhung der Produktivität am 16.11.17.

    Da ich den Touchpoint-Murks nicht wissentlich (*) installiert habe und dieser auch nicht gelistet wurde, bleibt es nur durch die Hintertür möglich, sprich HP schiebt das Teil unter! Allerdings bleibt die Aktivität der CPU unten und nicht wie so oft reported bei 5%
    (*) ein neu releaster HP 3D Guard ist am 16.11 bewusst via Assi installiert und protokolliert worden wegen dem neuerlichen Ausfall auf die Build 2699.64, mehr nicht.
    Hallo HP^^ das sind doch Methoden die man absolut nicht mag?

    • Günter Born sagt:

      Beachtet die Ergänzungen von Michael auf Google+

      • woodpeaker sagt:

        Bin zwar nicht betroffen, aber aktuell zu bleiben schadet nichts.

        Aber BITTE!!!: Google+???
        Ist doch wohl ein Anachronismus!
        Dann brauche ich mich auch nicht über die HP Machenschaften aufregen.
        HP ist der Lehrling und Google der Meister im Daten saugen.

        • Günter Born sagt:

          Wo ist das Problem? Ich poste meine Beiträge an meine Kreislinge auf Google+, an die Follower auf Twitter und in meinen Facebook-Konto – so was gehört zum Handwerkszeug eines Bloggers.

          Jeder der mag, kann den von mir verlinkten und ergänzenden Text auf Google+ (ohne Anmeldung) lesen – oder bleiben lassen. Da irgend etwas über Daten saugen rein zu philosophieren geht am Problem vorbei.

          Und aufregen? Als Blogger dokumentiere ich – nicht mehr und nicht weniger. Jeder entscheidet dann, ob er sagt: ‘OK, juckt mich nicht’, oder ‘will ich nicht haben’.

          Von daher verstehe ich den Kommentar jetzt nicht wirklich.

  9. Dschog sagt:

    Hatte meinen AIO seit 2 Wochen nicht an. Heute mal eingeschaltet und schon kam ein Norton-Update mit restart. Anschließend 100% Systemauslastung. Habe auf meinem Laptop diesen Blog gefunden und das HP-Analytics deaktiviert. Jetzt tut der AIO wieder.

    Dschog

  10. Dekre sagt:

    Danke für den Nachtrag Günter.
    Das was da im Laptop-Magazin steht, ist ja zum totlachen. Das erinnert mich an Otto Walkes – Rauchen ist doch nicht gesundheitsschädlich, gez. Dr. Malboro.

    Meine Geräte haben Win7 und sind 2012 und 2013 gekauft, einer ist ein Notebook(Laptop) und das andere ist ein Standgerät. Da wir doch geschrieben, dass es nichts sendet? So? Das Upload-Verzeichnis weist aber für jeden Tag bis zur Deaktivierung eine Datei aus, die gesendet wurde.

    (1) Was das Programm macht, ist nach wie vor offen. Ich weiß es nicht und HP hat dazu noch nichts offiziell geschrieben.
    (2) Das Programm ist ohne Zustimmung installiert worden.
    (3) Eine Zustimmung, Daten zu sammeln und zu senden ist weder erteilt worden, noch wurde danach gefragt.

    Die beiden Autoren, Henry Casey und Avram Piltch, haben da schlecht recherchiert. Das was der Herr Nash sagt, ist so nicht richtig. HP soll mal sagen wo auf ihrer Internetseite (Support etc) etwas dazu steht und was das Programm macht und warum es installiert wurde. Da haben die Scherzkekse doch drei nagelneue HP-Geräte mit Win10 genommen (wohl noch von Nash als Geschenk mitgebracht) und schreiben so ein Blödsinn. Das ist alles nun wirklich Betrug. Die machen jetzt mit ihren komischen Meldungen alles für HP noch schlimmer.

  11. Fragende Antwort sagt:

    Leider nicht das erste Mal, dass HP bedenkliche Spyware installiert. Hier ein weiteres Beispiel: https://www.heise.de/security/meldung/HP-Notebooks-Audio-Treiber-belauscht-Tastatur-3710250.html

    Vielleicht liegts an den engen Verflechtungen zwischen den Technologiekonzernen und “Intelligence” Kreisen in den USA?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.