Irre, Zoff um 10 Stunden weißes Rauschen-YouTube-Aufnahme

SicherheitEs ist mal wieder ein Lehrstück um die Irrungen moderner Medien. Stell dir vor, Du nimmst weißes Rauschen auf, stellst das auf YouTube und bekommst eine Klage wegen Copyright-Verstoß.


Anzeige

Weißes Rauschen ist ein Rauschen mit einem konstanten Leistungsdichtespektrum in einem bestimmten Frequenzbereich (siehe Wikipedia). Benutzt man in der Technik, um Störungen in einem sonst idealen Modell abzubilden. Aber auch als Einschlafhilfe oder in der Therapie von Tinnitus wird schon mal weißes Rauschen verwendet. Ein Hörbeispiel lässt sich bei Wikipedia abrufen.

Wer bei YouTube.com den Begriff ‘white noise’ eingibt, wird dort verschiedene Hörbeispiele finden. So weit so gut – und kein vernünftig denkender Mensch würde auf die Idee kommen, dass darauf ein Copyright bestehen könnte.

Coypright-Beschwerden bei YouTube

Der Australier Sebastian Tomczak nahm also 10 Stunden weißes Rauschen auf und stellte dieses 2015 bei YouTube bereit. Diese Aktion bescherte ihm nun ganze fünf Copyright-Beschwerden von Leuten, die Urheberrechtsverletzungen sehen. Zumindest meldete er dies auf Twitter und dokumentiert das mit einem Screenshot:

Laut BBC gehören zu den Klägern, die ihn der Copyright-Verletzung beschuldigen, Publisher von weißem Rauschen, die das für die Schlaftherapie anbieten. Laut BBC verlangen die Beschwerdeführer bei YouTube sinnigerweise nicht die Entfernung des Videos. Vielmehr soll Tomczak die Einnahmen, die YouTube generiert, an die Beschwerdeführer weiterleiten.

An dieser Stelle bleibt mir unklar, inwieweit es nur Beschwerden im Hinblick auf einen Copyright-Verstoß bei YouTube geht, oder ob bereits juristisch Klagen gegen Tomczak in Australien eingeleitet wurden. Den YouTube-Screenshot in obigem Tweet interpretiere ich als Beschwerden bei YouTube. Den BBC-Text übersetze ich so, dass Tomczak gegenüber der BBC sagte: „Ich werde diese Behauptungen bestreiten“. Bei heise.de heißt es, dass Tomczak über die ‘Klagen’ verhandeln wolle.

Kaputtes Coypright-System bei YouTube

„Ich bin fasziniert und verblüfft, dass YouTube’s automatisiertes Content-ID-System Mustervergleiche zwischen weißem Rauschen und multiplen Ansprüchen zulässt“, sagte Tomczak der BBC. Sein Video wurde ursprünglich zusammen mit anderen 10-Stunden-Aufnahmen aufgenommen – darunter auch ein kontinuierlicher elektronischer Ton.

Die Ansprüche der Beschwerdeführer wegen Copyright-Verstoßes beziehen sich auf Übereinstimmungen mit ähnlich langen Videos mit weißem Rauschen, die ebenfalls auf YouTube veröffentlicht wurden. Tomczak sagte der BBC, dass die „falschen“ Behauptungen keinen wesentlichen Einfluss auf seine Arbeit haben werden, obwohl er sie als „frustrierend“ empfindet. „Wenn ich viel Geld mit YouTube-Inhalten verdiene, könnte sich ein solches kaputtes System als unbrauchbar erweisen“, meinte er.

Die BBC schreibt, dass es ähnliche Fälle schon früher gegeben habe. Im Jahr 2012 berichtete ein YouTube-Nutzer, dass er mit Urheberrechtsansprüchen über Vogelgesang konfrontiert war, der im Hintergrund eines seiner Videos zu hören war. Im aktuellen Fall gab ein Sprecher des Beschwerdeführers an, dass die Copyright-Verletzung durch das automatisierte System von YouTube gemacht wurde. Dieser Hinweis auf eine Copyright-Verletzung wurde bald entfernt.


Anzeige

Allerdings scheint das automatisierte Vorgehen ziemlich kaputt. Wenn jemand sich mit solchem Mist befassen muss, wenn er YouTube-Videos einstellt, kann dies keine Basis für irgend ein Geschäftsmodell sein. Und auch die Juristen scheinen da ziemlich verquert zu denken. „Das Urheberrecht schützt nicht die Idee, sondern den Ausdruck der Idee“, erklärte der Anwalt für geistiges Eigentum Iain Connor von der britischen Anwaltskanzlei Pinsent Masons gegenüber der BBC. „Wenn ich weißes Hintergrundrauschen aufnehme oder wenn ich einen Zufallsgenerator für weißes Rauschen habe und ich das aufnehme, weil ich die erste Person bin, die diese Aufnahme repariert, dann bin ich der Besitzer des Urheberrechts.“

Connor führt aus, dass er meint, dass trotz gelegentlich falscher Copyright-Verstoß-Meldungen das YouTube-System sowohl den Autoren von Inhalten als auch den Urheberrechtsträgern angemessenen Schutz bietet. Er sieht als einzige andere Option den Gang über den Rechtsweg, um Urheberrechte durchzusetzen. Laut BBC hat sich Google, der Eigentümer von YouTube, nach einer Anfrage noch nicht zu einer Stellungnahme durchgerungen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Video/Foto/Multimedia abgelegt und mit Allgemein, YouTube verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Irre, Zoff um 10 Stunden weißes Rauschen-YouTube-Aufnahme

  1. der_Puritaner sagt:

    lol, da muss doch auch erst mal der Beweis erbracht werden das dass Weise Rauschen von Tomczak das selbe Weise Rauschen ist wie das der Abmahner.
    Dann nehme ich demnächst mal Graues oder Pinkfarbenes Rauschen auf und bin dann gleich der Urheber.

  2. Tim sagt:

    Die Macken am Content-ID-System sind aber schon länger bekannt. Einer der Gründe für den Erfolg/ Misserfolg/ Sinn/ Unsinn von YT Netzwerken. Allein hat man gegen sowas kaum Chancen und YT bleibt „unparteiisch“ auf der sicheren Seite und blockt lieber. Nach drei Strikes ist das Thema dann im Zweifel eh vorbei und der Kanal gesperrt. Kann auch immer mal ne nette Kanalwerbung sein, so ein Thema.

    Allerdings beziehen sich Content-ID Strikes/ Beschwerden meines Wissens eben auf die Monitarisierung des betreffenden Videos und gelten auf Youtube nicht als Beschwerde/ Strike wegen Urheberrechtsansprüchen.
    Das ist nur Zofferei darum, wer die Werbegroschen denn nun bekommt.
    Bei richtigen Urheberrechtsansprüchen verschwindet das Video direkt.

    Das nutzen von Beschwerden, um Gelder mit den Werken anderer zu verdienen, scheint also eher zu einem Geschäftsmodell geworden zu sein.
    Bei Lets Playern, also Leuten die so gesehen Werbung für Spiele machen, fiel hier immer wieder mal Nintendo negativ auf, während andere Hersteller YouTuber eher auch unterstützen.

    Aber das ist ein schon alter Hut und Netzwerke und YT werden sich da mehr oder weniger einig, nach ner Zeit. Wer schlau ist und Ärger umschiffen will, fragt halt um Erlaubnis bei Fremdcontent.

    Aktuell torpediert sich YT ja eher damit selbst, das Videos demonitarisiert werden, weil sie nicht Werbefreundlich sind, für die entsprechenden Werbepartner.
    Wie YouTube das bei frei hochladbaren Videos jemals sinnvoll einsortieren möchte, ohne jedes Video einzeln freizugeben, ist wohl schleierhaft.

    Möglicherweise ist das alles aber auch eine Reaktion auf unzulässige Content-ID Beschwerden und YT demonitarisiert einfach mal auch „wertloses“? Die Geschichte mit der monitarisiertung ist auf YouTube halt einfach ausgeufert und es gibt zuviel Schrott neben brauchbarem Content.

    Youtube treibt so jedenfalls viele Leute halt direkt Twitch und Co in die Arme und verliert immer mehr der besseren Leutchen. Übrig bleiben dann wohl so extrem Werbe Kanäle, wie der von Bibi. Erfolgreich viele Abos und Clicks besitzt die ja nun auch, also besteht da wohl auch entsprechender Bedarf…

  3. Christian sagt:

    …also ich mache abends das Fenster auf vor dem
    Einschlafen, denn dann höre ich den Bach rauschen
    neben dem Haus bis ich einschlafe ;-)

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.