Windows 10: Unterbrochene Updates bald fortsetzbar?

Microsoft arbeitet wohl daran, dass in Windows 10 vom Benutzer durch einen Neustart unterbrochene Updates fortgesetzt werden können. Hier ein paar Informationen zum Thema.


Anzeige


Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass Microsoft längst im ‘modernsten aller Windows-Systeme’ das Problem gefixt hat. Bezieht Windows ein Update und startet man die Maschine neu, gehen alle bis dahin für das Update heruntergeladenen Daten verloren. Der Download-Prozess für das Update beginnt wieder von vorne. Das ist, speziell bei sehr langsamer Internetverbindung, sehr, sehr nervig. Und die fast Gigabyte großen kumulativen Updates lassen auch nicht gerade Freude aufkommen.

Windows Central schreibt in diesem Artikel, dass Microsoft eine ‘Fortsetzung des Update-Vorgangs’ plane, falls  dieser unterbrochen wurde. Noch ist das Ganze wohl vage, Dona Sarkar hat jedenfalls von den Plänen Microsofts gegenüber Windows Central berichtet. 

Dona sagte gegenüber Windows Central, dass die Entscheidung, die kommende Funktion “Resume Download” einzuführen, stark von Microsofts Erfahrungen mit den Windows Insiders4Good Fellowship-Programmen beeinflusst wurde. Das Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren mit lokalen Unternehmern in ganz Afrika zusammengearbeitet und dabei neue Erkenntnisse über die Bedürfnisse der Nutzer in diesen Märkten gewonnen, in denen der Internetzugang oft begrenzter und teurer ist als in entwickelten Ländern. (via)

Das bestärkt meinen Eindruck, dass die Entwickler in Redmond in einer starken Filterblase leben und längst den Kontakt zur Wirklichkeit verloren haben. Da hätte imho einer von den Jungs nur in die Mitte Amerikas fahren müssen, dort wo viel flaches Land herrscht, um mal Windows 10-Updates bei einer langsamen Internetverbindung zu testen. Dann wären auch ein paar andere Features wie OneDrive-Einbindung möglicherweise anders implementiert worden.


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Windows 10: Unterbrochene Updates bald fortsetzbar?

  1. Das die Jungs in Redmond in irgendeiner abgedrifteten Filterblase am Rande jeglicher Realität stecken, hab ich ja auch schon mal erwähnt, das ist wie bei unseren Politikern die sind in ihrer Berlin Sphäre so abgedriftet die bekommen gar nicht mehr mit was sie da reden und als ganz tollen Koalitionsvertrag darstellen.

  2. KlausB sagt:

    Ich dachte immer, für die Updates wird BITS verwendet, der „Intelligente Hintergrundübertragungsdienst“. Die Intelligenz ist eben nicht gleichverteilt…

  3. Toby sagt:

    Ich bin ebenfalls davon ausgegangen, dass BITS das bereits beherrscht und dass das jetzt kein “neues” Feature sein wird. Noch bekloppter eigentlich, dass es ein extra Programm in Afrika benötigt, um festzustellen, dass nicht jeder überall riesige Bandbreiten zur Verfügung stehen hat. Als ich 2013 mal für 3 Wochen in Uganda war, hatten dort die meisten Leute schnurloses Internet, also Sticks fürs Notebook, die man mit Datenvolumen aufladen musste und das war nicht gerade billig. Da freut man sich doch, dass da jeden Monat (min.) 1x ein riesiges kumulatives Update daherkommt, das einem das Datenvolumen aufbraucht. Noch dazu, wenn man diese nur noch schwer steuern kann, wann und wie die Updates bezogen werden. Toll dass Microsoft nun endlich den Weg in die “Zukunft” findet.

  4. Cmd.Data sagt:

    Ich verstehe sowieso nicht, warum Microsoft deren Windows 10 und die neue Updatefunktion so frenetisch feiert!

    Die müssen doch jetzt, im Gegensatz zu früher, für die Versionen Redstone 1, 2 und 3 sowie die Version Threshold 1 im LTSC Updates ausrollen.

    DAS ist doch schlicht ein Wartungs-Alptraum für deren Programmierer!

  5. deoroller sagt:

    Ich habe es geschafft. Der PC findet “vorläufig” keine neue Updates.
    Dafür musste er die Nacht durchlaufen ohne Standby.
    Der Updateverlauf sieht dafür wirr aus.
    https://abload.de/img/winver2484euv4.jpg

    Nachdem Fehler ist vor dem Fehler. 😉

    Doof ist, dass alle Updates mit der Installation warten, bis alle heruntergeladen sind, was Stunden dauern kann und solange werden auch Updates für Windows Defender nicht installiert. Das kann auch mal in die Hose gehen. Ein externes AV-Programm fragt nicht nach dem Windows Update oder lässt sich davon gar in die Warteschleife stellen. Das externe AV-Programm ist schon lange auf dem neusten Stand, bevor das Windows Update überhaupt mal angefangen hat nach Updates zu suchen.

  6. OlliD@IRQ8 sagt:

    Delivery Optimization
    Für die Übertragung von Windows-Updates verwendet Microsoft für Windows 10 die Technologie “Windows Update-Übermittlungsoptimierung (Windows Update-Übermittlungsoptimierung FAQ). Durch individuelle Konfigurationsmöglichkeiten kann eine Optimierung der Updateversorgung erreicht werden.

    GPEdit (Windows 10 Pro):
    Computerkonfiguration – Windows-Komponenten – Übermittlungsoptimierung – Downloadmodus

    Gibt die Downloadmethode an, die die Übermittlungsoptimierung für Downloads von Windows-Updates, Apps und App-Updates verwenden kann. Die folgende Liste enthält die unterstützten Werte:
    0 = Nur HTTP, kein Peering.
    1 = HTTP kombiniert mit Peering hinter derselben NAT.
    2 = HTTP kombiniert mit Peering über eine private Gruppe. Das Peering erfolgt standardmäßig auf Geräten am selben Active Directory-Standort (falls vorhanden) oder in derselben Domäne. Bei Auswahl dieser Option ist das Peering NAT-übergreifend. Um eine benutzerdefinierte Gruppe zu erstellen, verwenden Sie die Gruppen-ID in Kombination with Modus 2.
    3 = HTTP kombiniert mit Internetpeering.
    99 = Einfacher Downloadmodus ohne Peering. Downloads der Übermittlungsoptimierung verwenden nur HTTP. Es wird nicht versucht, Kontakt mit den Clouddiensten der Übermittlungsoptimierung aufzunehmen.
    100 = Umgehungsmodus. Die Übermittlungsoptimierung wird nicht und stattdessen BITS verwendet.

    Für eine BITS-unterstützte Updateübertragung [About BITS (Windows)] ist “100 = Umgehungsmodus (BITS)” festzulegen.

    Zusätzliche weitere Einstellungen zur Up-/Downloadbandbreite, Caches usw. können dediziert konfiguriert werden.

    Policies (Windows 10 Home):
    DeliveryOptimization_BITS.reg
    Windows Registry Editor Version 5.00
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DeliveryOptimization]
    “DODownloadMode”=dword:00000064

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.