Ist 1&1 auf Spamhaus-Black-Lists gelandet?

Es scheint mir, als ob bestimmte Mail-Server des Anbieters 1 & 1 bei spamhaus.org auf Black-Lists gelandet sind, weil von 1&1 Mail-Konten Spam verschickt wird.


Anzeige

Es ist mir aufgefallen, weil ich kürzlich Antworten auf eine Mail eines fremden Absender als unzustellbar zurück bekam. Es wurde folgendes gemeldet.

Ein Kundenserver von 1&1 ist bei Spamhaus auf der Blockliste. Geht man zu dieser Webseite, führt Spamhaus die 1&1 E-Mail-Server in einer Blacklist auf.

spamhaus black list

Die 1&1-Hilfeseiten sind da erst einmal wenig zielführend. Kann jemand von euch die Blockierung diverser Server bestätigen? Obwohl die obigen Screenshots eindeutig sind? Ich versuche jetzt mal den 1&1-Support zu kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten. 


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mail abgelegt und mit Mail, Problem verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ist 1&1 auf Spamhaus-Black-Lists gelandet?

  1. Blupp sagt:

    Direkt bestätigen kann ich das nicht.
    Jedoch kommt ein nicht unwesentlicher Anteil Spam seit Jahren über 1&1 hier an. Tendenz in letzter Zeit steigend. Wenn 1&1 tatsächlich auf der Blacklist ist, so haben die sich das ehrlich verdient. Wundern würde mich das daher nicht.

    • chriscrosser sagt:

      RICHTIG!
      verdient haben sie es schon lange!
      habe bei web.de seit januar 67 werbemails von denen selber bekommen – sind aber über filter sei eingestellt, das die direkt in den spam ordner fliegen. letztens war das zugespamme über outlook.com adressen besonders schlimm – teilweise täglich bis zu 20 stück – das kommt aber in schüben – momentan ist wieder ruhe. die interne spammerei ist leider der preis den man für ein kostenloses emailpostfach „bezahlt“ – leider! (web.de und gmx.de ist ja dieselbe grütze von 1&1)

      • Günter Born sagt:

        Ich schreibe nicht Web.de oder GMX.de, es ist meine auf borncity.de gehostete E-Mail-Adresse.

        • Blupp sagt:

          Jepp so meinte ich das. Meine Adressen liegen auf eigener Domain. Mit Freehostern hab ich keinerlei Geschäftsbeziehung, dennoch kommt über deren Servern regelmäßig Spam in Massen, immer so einzelne Wellen.
          Es scheint jedoch so, dass der Spam mehrheitlich von gekaperten Accounts kommt. Daher hege ich den Verdacht, dass man bei 1&1 seine Hausaufgaben nicht gemacht hat.

  2. Ach ich rege mich da da schon lange nicht mehr drüber auf, was ich mich eigentlich eher frage ist wie meine Mail Adresse in so einen Verteiler gelangt, irgendeine Webseite wo ich angemeldet bin muss da doch nicht ganz dicht gehalten haben oder werden die Adressen auf gut Glück erstellt oder generiert wo die ihren Spam hin versenden. Ich schätze mal wenn die KI Software so weiter fortschreitet und bezahlbar wird, wird das sicherlich nicht aufhören sondern wieder mehr werden.

    Im Übrigen ist die Tage Enigmail 2.0 herausgekommen soll wohl jetzt noch einfacher sein mails zu verschlüsseln.

  3. Torsten sagt:

    die IP steht bei mehreren Anbietern auf der Blacklist: https://mxtoolbox.com/SuperTool.aspx?action=blacklist:82.165.159.43

  4. Wolfgang Schneider sagt:

    Sagen wir es mal so, chriscrosser, man darf halt nicht Hinz & Kunz seine
    mailaddy anvertrauen, wobei ich jetzt mal 1 & 1 hier außen vor lasse. Man
    könnte z.B. Trashmail benutzen, wenn wieder mal so ein Spinner deine
    addy haben möchte, nur weil du seine Software testen willst.

    Faustregel: Gib niemals deine wahre addy im Netz bekannt. Günter hier im
    Blog hat sie auch nicht. Sie ist zwar von Posteo, nur dort kann man 3
    als Alias einrichten.

    Eine Alternative wäre da noch Posteo. 12 Euronen im Jahr die sich
    lohnen. Sie haben dort einen mächtigen Spam-Filter.

    • Eddy Current sagt:

      Posteo: bwahahaha
      Diese Volltrottel lassen ihre Server Mails mit „gefährlichen“ Anhängen ablehnen, und inspizieren dazu auch die Inhalte angehängter Container (.ZIP, .CAB, .RAR, …)
      Im Falle der Ablehnung retournieren sie die „gefährliche“ Mail als Anhang.
      Erneuter Versand dieser retournierten Mail passiert die Filter von Posteo…

      Einmal mit Profis arbeiten!

    • chriscrosser sagt:

      ich habe meine email adresse seit über 20 jahren – in der aufkommenden internetzeit mitte der 90er hat 1&1 damals noch emailadressen von den bei ihnen angemeldeten nutzern „verkauft“ und damit auch ziemlich viel geld verdient da es reale adressen waren. dann kam der boomerang mit elendig viel spam mails zurück, was denen damals die server „gesprengt“ hat. danach sind sie etwas vorsichtiger geworden und haben auch den sogenanten spam-schutz in den user accounts eingeführt. mein mailaddy wurde VON DENEN weitergegeben und ich habe mich auch nicht auf jeder dämlichen seite damit angemeldet. ist halt ärgerlich, aber eine/seine liebgewonnene emailadresse aufzugeben fällt mir schwer. die verursacher dieses problems sitzen halt in Montabaur! ;-)

  5. Eddy Current sagt:

    Viele Mail-Ausgangsserver von 1&1 und den Tochterfirmen GMX oder WEB.DE stehen seit VIELEN Jahren dauerhaft oder immer wieder auf den schwarzen Listen von Spamhaus … und die Betreiber der Mail-Server scheint das nicht zu stören.

  6. Wolfgang Schneider sagt:

    Hatte mit Posteo noch nie Probleme gehabt, Eddy Current, gefällt mir.
    Einzig und allein die Passwort-Eingabe dürfte warnen, wenn sie
    schwachsinnig ist. Bleibt aber jedem selbst überlassen ob er da Bullshit
    eingibt oder was vernünftiges.

    https://tinyurl.com/yd6qzao2

  7. Isabella sagt:

    Hallo,
    aktuell geht es mir genauso, mein web.de Postausgangsserver steht auf der Blacklist und ich kann keine Mails versenden und das seit Tagen. Habe an Postmaster webde geschrieben, bin mal gespannt was der antwortet. Werde mir einen neuen Provider suchen.
    Von webde oder webde-Usern geht jedenfalls viel spam aus, denn ich habe 3 Mailadressen dort, die ich für ganz unterschiedliche Sachen verwende und komischerweise ! habe ich in allen 3 Spamordnern oft dieselben Spam-Mails. Da meine Kommunikation bei diesen 3 Mailadressen und auch die Empfänger total verschieden sind muß diese Mail von webde kommen.
    Sorry, im Netz gebe ich keine Mailadressen her, deshalb Unsinn-Emailadresse.

  8. Sabine sagt:

    Ich kann seit einer Woche wichtigen Geschäftspartnern plötzlich keine Mails mehr schicken, weil ich sie immer zurück bekomme mit dem Hinweis auf die Spamhaus Blocklist. Jeder Ionos Mitarbeiter mit dem ich im Kundenservice dazu spreche, erzählt mir etwas anderes. Er eine sagt, er gibt es als Prio eins weiter und sie ziehen mich auf einen anderen Server, der nächste sagt, das bleibt jetzt für immer so, dass ich diese Geschäftspartner nicht mehr anschreiben kann – wo sich alle einig sind, dass man nichts beeinflussen kann, bzw. das es dauert! Unglaublich!

  9. LTA sagt:

    Ich kann das auch bestätigen und einen weiteren Grund nennen:
    Man kann z. B. in seinem web.de-Account eine Weiterleitung konfigurieren, aber nicht ausschließen, dass bereits erkannter Spam (Inhalt des SPAM-Ordners) weitergeleitet wird…
    Von guten Bekannten, die bei 1und1 arbeiten, ist mir übrigens erst kürzlich wieder bestätigt worden, dass mindestens 2 Vollzeit-MA in Karlsruhe nur damit beschäftigt sind, die eigenen Server wieder aus den Blacklists rauszuhauen….
    Leider kann ich mir zwar einen vernünftigen Mailprovider aussuchen, muss dann aber sogleich den Spamfilter entschärfen, damit mir die Kundschaft auch dann zuverlässig Mails senden kann, wenn deren Adressen im 1und1-Universum liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.