Windows 7: Netzwerkprofile löschen

win7[English]Heute noch ein kleiner Beitrag zu einem uralten Thema: Wie kann ich in Windows 7 alte Netzwerkprofile, die automatisch bei einer Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk angelegt wurden, eigentlich löschen? In Windows 7 ist das recht komfortabel möglich. Anmerkung: Inzwischen hat Microsoft diese Möglichkeit über die GUI entfernt.


Anzeige

Worum geht es?

Beim Internet-Zugang legt Windows 7 ein Netzwerkprofil an. Dort wird vorgegeben, ob dessen Standort für ein Heimnetzwerk, für ein Arbeitsgruppennetzwerk oder für ein öffentliches Netzwerk gilt. Für mein Netbook verwende ich z.B. diverse Möglichkeiten des Internet-Zugangs. Ich kann über die RJ-45-Buchse per LAN auf einen Router zugreifen oder die WLAN-Verbindung verwenden. Und gelegentlich nutze ich Android-Smartphones für den Internetzugang. Entweder wird ein Hotspot aufgespannt – oder ich verwende USB-Tethering.

Dabei nervte mich, dass beim USB-Tethering die Bezeichnung für mein Netzwerk munter weiter gezählt wird (Netzwerk 3, Netzwerk 4,…, Netzwerk 10). Mittlerweile war ich schon bei Netzwerk 74. Das Problem tritt typischerweise bei USB-Netzwerkgeräten (USB-Tethering, UMTS-Stick) auf. Aber wie bekommt man die alten und verwaisten Netzwerkprofile wieder aus Windows 7 gelöscht? Für Windows 8 hatte ich dies vor längerer Zeit hier beschrieben.

Netzwerkprofile in Windows 7 löschen

In Windows 7 kann man die Netzwerkprofile eigentlich recht komfortabel mit Bordmitteln löschen.

Netzwerk- und Freigabecenter aufrufen

1. Rufen Sie das Netzwerk- und Freigabecenter auf (z.B. per Kontextmenü des Netzwerksymbols der Taskleiste).

Netzwerk- und Freigabecenter

2. Im Netzwerk- und Freigabecenter klickt man auf das Symbol unter Aktive Netzwerke anzeigen.


Werbung

Netzwerkeigenschaften

3. Im Dialogfeld Netzwerkeigenschaften festlegen wählt man dann den Hyperlink Netzwerkadressen zusammenführen oder löschen.

4. Dann lassen sich im Dialogfeld Netzwerkadressen zusammenführen oder löschen Profileinträge markieren und die Löschen-Schaltfläche betätigen.

Bestätigen

Das Löschen ist dann per Dialogfeld zu bestätigen. Auf diese Weise lassen sich alte, verwaiste und nicht mehr benutzte Netzwerkadressen/-Profile löschen. Zur Mehrfachauswahl ist (wie bei der Dateiauswahl) die Umschalt- oder Strg-Taste beim Anklicken der Einträge gedrückt zu halten.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk, Tipps, Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Windows 7: Netzwerkprofile löschen

  1. Pater sagt:

    Vielen Dank für den Lösungsvorschlag. Auch bei mir hatte sich eine beträchtliche Anzahl nicht mehr genutzter Netzwerkadressen angesammelt.

  2. Frank B. sagt:

    Der nervigste Fehler ist und bleibt das “Unbekanntes Netzwerk”.

    Wenn das passiert, hilft (fast) nichts mehr.

    Warum bringt Microsoft für so etwas keinen Patch?

  3. Werbung

  4. Martin Feuerstein sagt:

    Noch zwei Jahre, bis dieses Wissen obsolet wird – aber hast du vielleicht noch eine Anleitung für Windows 8/8.1 oder eine der vielen Windows 10-Versionen?

    PS: Musste die Tage einem Windows 10 1709 beibringen, dass ein Netzwerk “privat” und nicht “öffentlich” ist – ginge auch per Registry, PowerShell gefiel mir aber besser :-)

  5. Ich sagt:

    bin ich blöd ? wenn ich, wie beschrieben, die Netzwerkeigenschaften anklicke, kann ich lediglich festlegen, welche Art Netzwerk ich auswählen will. Das Namensfenster, geschweige denn “Netzwerkadressen zusammenführen oder löschen” erscheint bei mir gar nicht.
    Momentan ist der Netzwerkname festgelegt, auf eine längst nicht mehr vorhandene WLAN-Verbindung, obwohl alles per Kabel verbunden ist.

  6. Ich sagt:

    Alles klar, Danke für die prompte Antwort. Könnte man die Reg-Einträge gefahrlos löschen ?
    Unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Network\ sind ja die ganzen Verbindungen aufgeschlüsselt.

  7. Jörg sagt:

    Danke für die Anleitung, ich war auch schon bei einer sehr hohen Zahl von Netzwerken angelangt. Der Klick auf das Symbol war auch für mich nicht sofort nachzuvollziehen, wer aber lesen kann ist klar im Vorteil…….
    Hierbei sei auch noch mal Herrn Born für seinen sehr oft hilfreichen Blog gedankt.

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.