Windows 10 Build 17133 wohl nicht mehr RTM

Neuigkeiten von der Windows 10-Front. Die an Insider bis zum Release Preview Ring verteilte verteilte Build 17133 von Windows 10 scheint intern den Status als RTM-Kandidat verloren zu haben. Hier einige Informationen zu diesem Thema.


Anzeige

Windows 10 Build 17133 im Release Preview Ring

Als Microsoft letzte Woche Windows 10 Build 17133 für den Release Preview Ring anbot, war es ziemlich klar, dass es die RTM (Release to Manufacturers) Build für das kommende Funktionsupdate (Version 1803) war. Der Release Preview Ring ist nur für Builds gedacht, die für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind, und außerdem stehen Xbox One und HoloLens RS4 Previews auch im Einklang mit der Build-Nummer.

Kein Windows 10 am Patchday

Daher war eigentlich erwartet worden, dass Microsoft am Patchday, Dienstag, den 10. April 2018, Windows 10 Version 1803 für die Allgemeinheit freigibt. Dem war aber offensichtlich nicht so, wie wir heute wissen. Ich hatte im Blog-Beitrag Show-Stopper verhindert Windows 10 Version 1803 Rollout berichtet, dass ein größerer Bug das Rollout verhindert habe.

Darauf gab es auf Facebook so einige Kommentare, dass dieser Termin nur aus den Fingern gesogen worden sei und niemals öffentlich von Microsoft kommuniziert wurde. Auch der Bug als Show-Stopper wurde angezweifelt. Wie dem auch immer sei, das ist Schnee von gestern.

Neue Build, neues Glück

Die Kollegen von deskmodder.de schreiben hier, dass bei Microsoft am Dienstag eine neue Build 17134.1 kompiliert hat, die nun intern alle Tests durchlaufen soll. Laut Zack Bowden hat Microsoft intern der Windows 10 Build 17133 den RTM-Status aberkannt, siehe diesen Artikel auf Windows Central. Er bezieht sich auf ‘seine Quellen’, die angeben, dass das Unternehmen jetzt wieder neue Redstone 4-Builds kompiliert. Es wird also ein kompletter Freigabezyklus mit den neuen Builds durchlaufen, um eine RTM-Fassung zu finden. neowin.net weist hier auf folgenden Tweet von Brandon LeBlanc hin.

So schnell wird es keine neue Insider Preview Build geben. Könnte man als ‘es bleibt bei der 17133’ interpretieren – oder als ‘der Klump wird eingestampft und alles beginnt von vorne’ ansehen. Zack Bowden hat folgenden Tweet dazu abgesetzt.

Ich finde, der beschreibt ganz gut die Situation bezüglich der Geschichte.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Show-Stopper verhindert Windows 10 Version 1803 Rollout
Patchday: Windows 10-Updates 10. April 2018
Cortana-Suche in Windows 10 V1803 nicht mehr deaktivierbar?
Windows 10 Insider Preview Build 17133 im Release Ring


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Windows 10 Build 17133 wohl nicht mehr RTM

  1. Nobody sagt:

    Das wird ja immer besser.
    Beiträge jetzt auch mit Spaßvideos. 👍

  2. Ralf sagt:

    Ich finde, die Antwort von Brandon LeBlanc gibt eigentlich keinen Raum für die Spekulation, dass die 17133.1 bleiben wird. Es bedeutet einfach nur, dass die Behebung des entdeckten Bugs nicht so einfach ist und eine Weile dauern wird. Damit gibt es für die Ringe erst einmal keine Version zum Testen, sondern man will erst einmal sicher sein, dass der nächste Build-Kandidat nicht wieder auf dem Weg zur Veröffentlichung floppt. Vielleicht behebt der 17134.1 den Bug ja auch noch nicht komplett und es sind noch weitere Builds nötig, bevor man den nächsten Versuch wagt.

    Wer Insider in einer der Ringe ist, kann getrost im 17133 mit dem letzten Update bleiben. Alle, die es mit den ISOs gewagt haben, die es zum Beispiel mit Anleitung von Deskmodder gegeben hat, sind sicher besser beraten, auf die 1709 zurückzusetzen. Wenn der nächste Release-Kandidat länger braucht, muss man ansonsten ständig schauen, wie man das System sicher hält (denn ausserhalb der Ringe gibt es Updates dann ja nur inoffiziell nur über Deskmodder o.ä.). Da ist man im normalen Updatemodus der 1709 besser aufgehoben, falls Sicherheitslücken auftauchen und kurzfristig behoben werden müssen. Ist vielleicht auch eine gute Gelegenheit, mal den PC innen vom Staub zu befreien, ältere Platten auszutauschen und dann mit einem Clean-Install (und einer im Microsoft-Konto gespeicherten W10-Lizenz) wohl gemut in die Zukunft zu starten. Und kann dann beruhigt dem weiteren Treiben von Microsoft zuschauen und sich über alle aufgeregten Berichte in den Internet-Foren freuen …

    • Ulli sagt:

      Ja genau das ist jetzt mein Problem. Ich habe die 1803 am 06.04.2018 mit einem angepassten Media Creation Tool via deskmodder.de installiert.
      Läuft bis jetzt einwandfrei. Nur werde ich bestimmt keine kumulative Updates erhalten, da keine RTM-Version mehr. Ich kann nur, wenn das mit dem neuen Windows 10 keine Wochen dauert, ein Inplace Upgrade machen, oder ich muss die 1709 wieder drauf machen, also Clean Install.

  3. JohnRipper sagt:

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Besser man stoppt das RTM bevor es mehreren Mio Kunden un die Ohren fliegt.

    Und wer etwas von sicheres System und Insider redet der hat sowieso etwas nicht verstande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.