Windows 10: Insider Preview Build 17134 mit eigenem Bug?

Tester der Windows 10 Insider Preview Build 17134, die eigentlich der Release-Candidate für das Windows 10 April 2018 Update (Version 1803) werden soll, sind wohl auf einen nervigen Bug gestoßen. Die Einstellungen-App stürzt (bei manchen Nutzern) ab.


Anzeige

So richtig rund läuft das momentan mit der Entwicklung der Release Candidate für Windows 10 April 2018 Update (Version 1803) nicht.

Insider Build 17133: Satz mit x …

Erst sollte ja die Insider Preview Build 17133 für die Allgemeinheit freigegeben. Aber am Wochenende vor dem kolportierten Release (getippt wurde auf den Patchday am 10. April) stoppte Microsoft diese Build. Es war ein gravierender Bug als Show Stopper gefunden worden, der nach Microsofts Verlautbarungen zu vermehrten Bluescreens führen soll. Ich hatte ich Blog in diversen Artikeln (zum Verdruss mancher Zeitgenossen9 ausführlich darüber ‘spekuliert’. Für diese Build, die nach diversen Nutzermeldungen scheinbar sogar auf einige Rechner, die angeblich nicht im Insider Preview-Programm waren, gelandet ist, gilt also ‘Satz mit x, war wohl nix’.

Insider Build 17134: Kommt mit unschönem Bug …  

Microsoft hatte sich also entschlossen, statt eines Updates für die Insider Preview Build 17133 einen ganz neuen Entwicklungszweig als potentiellen Release-Candidate aufzusetzen und dann den kompletten Freigabezyklus zu durchlaufen. Seit einigen Tagen steht die Windows 10 Insider Preview Build 17134 für Windows Insider im Fast Ring zum Testen bereit.

App-Absturz
(Quelle: Reddit.com, Zum Vergrößern klicken)

Auf reddit.com hat jemand das obige GIF-Bild gepostet. In den Windows 10 Insider Preview Builds 17133 und 17134 stürzt die Einstellungen-App ab,  sobald man versucht, eine Standardanwendung im Untermenü Standardanwendung zu ändern. Das sollte sich folgendermaßen reproduzieren lassen:

  • Die Einstellungen-Seite über das Startmenü öffnen
  • Dann auf das Symbol Apps klicken um zur Kategorie zu gelangen
  • In der linken Spalte den Eintrag für Standard-Apps (“Default Apps”) anwählen 
  • Dann in der rechten Spalte auf den Hyperlink mit dem letzten Befehl zum Festlegen der Standardeinstellungen nach App klicken

Das Fenster der Einstellungen-App stürzt dann reproduzierbar ab. Es trifft wohl nicht alle Nutzer; bei reddit.com ist neben dem italienischen Nutzer, der die obige GIF-Anzeige erstellt hat, auch ein französischer Nutzer mit der Fehlermeldung aufgeschlagen – es gibt aber auch Nutzer mit einem Englischen Windows 10.

Da diese Funktion aber essentiell für Windows 10 Version 1803 ist, muss Microsoft da wohl nachbessern. Bei reddit.com hat sich ein Microsoft Mitarbeiter gemeldet, der um Feedback bittet. Frage: Jemand von euch betroffen? Ich kann es aktuell mangels Insider Build nicht testen. (via)


Werbung

Ergänzung: Laut Brandon Le Blanc ist der Bug eher nicht so weit verbreitet.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 April 2018 Update, Release im Mai?
Microsoft erklärt Grund für die Windows 10 V1803 Verzögerung
Theorie: Windows 10 V1803 wegen VS-Bug verzögert?
Windows 10 Build 17133 wohl nicht mehr RTM
Show-Stopper verhindert Windows 10 Version 1803 Rollout


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Windows 10: Insider Preview Build 17134 mit eigenem Bug?

  1. Michael sagt:

    Ich kann den Bug nur in der 17133.73 reproduzieren. In der 17134.1 taucht er bei mir nicht auf. (Sind aber zwei verschiedene Systeme)

  2. Janami25 sagt:

    Ich habe das schon woanders gepostet, aber es gibt noch andere “Bugs”, insbesondere nach Inplace Upgrade auf die 17134.1.

    Ich dachte, ich teste mal, mache ja immer meine Backups, so kann nichts schief gehen.

    PC Intel Core i7 8700/ ASUS Z370 / Samsung NVME SSD : Systemlaufwerk hat plötzlich 2 OEM Partiotionen, anstatt eine. Bei manchen wird sogar ein Laufwerksbuchstabe vergeben, das bringt die Partionierung durcheinander. Eigentlich sollte es nur eine OEM geben, ohne Laufwerksbuchstaben, und diese sollte Recovery oder Wiederherstellung heissen. Tritt nicht bei jedem auf, aber bei vielen. Auch bei mir. Ist seit der 17133.1 bekannt. Nur bei Clean Install scheint die Partionierung wieder zu stimmen. Aber auf so viel Arbeit auf meiner “Workstation” habe ich keine Lust. :( . Die 1709 wurde bereits neu installiert, ohne mich.

    Acer Tablet Switch 3 mit neuestem Bios: bei mir jedenfalls stimmt hier so einiges nicht, auch mit Clean Install und neusten Treibern. Seit der 17133.1 bis jetzt einschliesslich 17134. 1 geht das Tablet nicht mehr richtig aus, das Betriebslämpchen ist ständig an, obwohl der Bildschirm aus ist. Das Problem gibt es mit Neustart und herunterfahren, man muss es dann “kalt” ausschalten, um neu booten zu können, oder es überhaupt zu starten.

    Der WLAN Adapter von Intel (AC7265) wird erst 30 Sekunden später eingebunden, als mit der 1709. Solange funktioniert im Anmeldebildschirm die Eingabe des Passworts nicht vernünftig.

    Die Bildschirmtastatur spinnt komplett. Mal muss man mehrmals irgendwo drauf tippen, damit diese sich öffnet, manchmal springt sie dann auf, und schliesst sich wieder. Im Google Chrome 65 und 66 springt diese sogar auf, wenn man Links anklickt, das ist ein wildes durcheinander, und so kann ich mit dem Tablet nicht arbeiten. Übrigens, die Bildschirmtastatur ist jetzt wohl im “Fluent Design”, hellgrauer Hintergrund und schlechter lesbare Buchstaben, das nervt einfach nur.

    In den neuen Einstellungen für Netzwerkadapter kann man jetzt DHCP deaktivieren, und manuelle Adressen eingeben. Löblich, nur funktioniert das bei mir nicht. An keinem Gerät wird das übernommen, was man da einstellt.

    Die Fehler treten bei mir auf, und somit ist die 17134 für mich völlig unbrauchbar in diesem Zustand, und ich möchte nicht wieder von vorne anfangen. 1709 Backup ist wieder drauf, alles läuft excellent.

    Und so wie ich das sehe, wird die 17134.1 wohl innnerhalb von 1,5 Wochen durch die “Ringe” geprügelt, und dann released. Na, da hat man doch viel Zeit für Korrekturen. ;)

    Tut mir leid, aber ich weiss nicht, was das ganze Insider Programm eigentlich bedeutet. So wie es ausschaut, sind da nicht viele Leute vertreten, wie ich mir das für eine “Workstation” vorstelle, mit der man ernsthaft arbeitet. Dieser Eindruck vermittelt sich mir, auch wenn man dankbar sein muss, das diese Leute Fehler melden.
    Erst recht habe ich grosse Zweifel an dem ganzen, wenn ein “RTM” Kandidat schnellstmöglich durch die Ringe gejagt wird, ohne echte Fehlerbehebung. Bei den letzten Final Releases hat das ganze nur ca. 2 Wochen gedauert, und fast die gleiche Build wurde als Final released, mit den gleichen Fehlern, die ich gemeldet hatte. Also, für mich die Konsequenz, ich steige da aus, weil es mir nichts bringt, und einfach zuviel Zeit kostet.

    Alle 1-2 Jahre ein Upgrade reicht völlig, mir geht das ganze inzwischen auf den Geist. Das hat mit Konstanz oder Stabilität nichts zu tun. Ich komme mir eher wie ein “Versuchskaninchen” von Microsoft vor, nur weil ein paar für mich unnütze Feature Apps implementiert wurden.

    Das ganze wäre ja nicht so tragisch, wenn der ganze “Schr…” nicht alle 6 Monate zwanghaft installiert werden würde. Ich hab besseres zu tun, als mich ständig um mehr Fehler zu kümmern, und dann alle 6 Monate wieder vor vorne anzufangen zu dürfen. Das Betriebssystem sollte Unterbau für das arbeiten sein, jetzt ist es umgekehrt. Das nenne ich jedenfalls weder Effektivität, noch Stabilität.

    MS, schafft diesen Upgrade Wahnsinn endlich ab und bringt alle 1-1,5 Jahre ein durchdachtes und getestetes Upgrade heraus.

    • Günter Born sagt:

      Ich kann deiner Philippika eigentlich nichts mehr hinzufügen – bestätigt meine Erfahrungen – und deshalb habe ich seit der V1709 keine Insider Preview mehr getestet.

    • Paule21 sagt:

      Sehe ich ähnlich. Alle 2 Jahre ein vernünftiges, stabiles und eben vor allem fehlerfreies Update, wäre vollkommen ausreichend. Ich glaube aber tatsächlich, dass Microsoft das inzwischen auch kapiert hat und ab 2019 hier ein wenig umdenken wird. Ich würde fast Wetten wollen, dass es 2019 nur ein Funktionsupdate geben wird.

  3. Anonymous sagt:

    Habe es gerade ausprobiert und es funktioniert problemlos. In der Deutschen Fassung in meiner Virtuellen Maschine.

  4. Jo sagt:

    Hallo

    Soeben auf Testmaschine probiert mit 17133.73, kein solches Verhalten festgestellt.

  5. Werbung

  6. Janami25 sagt:

    Dann habt Ihr Glück, oder ich eben Pech. Jedenfalls, in den MS Answer Foren gibt es dafür genügend Feedback.

    Wer das Acer Switch 3 besitzt, könnte in die gleichen Probleme laufen wie Ich. Muss jeder selber testen. Für mich ist trotzdem Ende, mit “Versuchskarnickel” spielen. Ich hab da noch ein paar andere Anzeigefehler in der 17134 gefunden, aber ist müssig darüber zu diskutieren. ;-)

    Die 1709 bleibt bei mir erstmal solange drauf, wie es geht.

  7. Michael sagt:

    Test auf zwei weiteren 17133.73 – 1*mit und 1*ohne Bug

  8. Markus sagt:

    Hab die 17133.84 am laufen, bisher kein “Einstellungsbug”. Bin im Release Preview Ring und bekomm gerade ein neues Funktionsupdate rein. Wird wohl dann 17134 sein. Bin gespannt ob der Bug dann auftaucht.

    • Hans-Joachim sagt:

      Habe gerade versucht, den Bug in der Version 17134.1 zu replizieren. Ist mir nicht gelungen, das Einstellungsfenster bleibt absolut konstant, keine Spur von einem Absturz. Der Test verlief nicht in einer virtuellen Umgebung, sondern im echten Wirkbetrieb auf einer separaten Partition. Es scheint also tatsächlich nur ein begrenzter Teil von Usern betroffen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.