Gigaset: Neue Android-Phones GS100, GS180, GS185

Der deutsche Anbieter Gigaset erweitert seine Smartphone-Familie um drei neue Einsteigermodelle. Gestern wurden die auf Android basierenden neuen Modellen GS100, GS180 und GS185 vorgestellt. Hier eine Kurzvorstellung der, aus meiner Sicht, nicht ganz uninteressanten Modelle. Besonderheit: Eines wird sogar in Deutschland gefertigt.


Anzeige

Das ist quasi ein Nachtrag, da ich gestern an der Online-Pressekonferenz von Gigaset teilgenommen habe. Da mich aber die Nachwehen der DSGVO nach wie vor beschäftigen und auch unser Finanzminister wartete, komme ich erst heute dazu, einige Worte zu verlieren.

Giga-was?

Möglicherweise wird nicht jeder Blog-Leser oder jede Blog-Leserin die Firma Gigaset als Smartphone-Anbieter verorten. Mir war zwar bekannt, dass dieser Anbieter in 2016 und 2017 Android-Smartphones auf den deutschen Markt gebracht hat. Aber bisher war mir Gigaset eigentlich aus dem Bereich der DECT-Telefonie ein Begriff. Aber Gigaset hat vor, im deutschen Smartphone-Markt mitzumischen. Da die Pressekonferenz online abgehalten wurde, habe ich teilgenommen und war angenehm überrascht.

Gigaset setzt auch mit den ersten Smartphone-Modellen des Jahres 2018 auf ein breites Angebot im Einstiegssegment. Mit dem neuen Gigaset GS100 wird die Preisbarriere für Kunden weiter gesenkt. Der Hersteller bietet ein umfangreich ausgestattetes Smartphone mit Panorama‐Display zum Preis von 119,00 Euro.

Gigaset Smartphones 2018
Gigaset Smartphones 2018: GS100, GS180 und GS185

Andreas Merker, Leiter Mobile Devices bei Gigaset gibt die Zielrichtung der Geräte vor:  „Unser Ansatz, umfangreich ausgestattete Produkte zu einem guten Preis anzubieten, trifft den Nerv vieler preissensibler Verbraucher. Mit unseren neuen Modellen wollen wir unser Angebot in diesem Segment weiter ausbauen.“ Das GS180 und das G185 sind die ersten Smartphone-Modelle von Gigaset, die mit der neuesten Android Version 8.1 Oreo auf den Markt kommen und vor allem durch den NXP‐Audio‐Prozessor (GS180) und einen 4.000 mAh starken Akku (GS185) in ihrer Preisklasse hervorheben.

Das Gigaset GS100

Das Gigaset GS100 richtet sich an besonders preissensible Kunden, die dennoch nicht auf ein umfangreich ausgestattetes Gerät verzichten möchten. Egal ob erstes Smartphone für Kinder, Zweitgerät für den Urlaub oder eigenes Gerät im täglichen Einsatz, mit seinem MTK 6739 QuadCore Prozessor, 1 GB RAM und Android 8.1 Oreo in der Go Edition sollte das GS100 ausreichend Leistung für nahezu jede Anwendung bieten. Die nachfolgenden Screenshots zeigen die Leistungsdaten des Geräts. Beachtet aber, dass die Angabe 1 GB ROM falsch ist, gemeint ist 1 GB RAM (gilt auch bei den weiteren Folien).

Gigaset GS100


Anzeige

Gigaset GS100-Daten

Gigaset GS100-Daten

Das Gerät gibt es in den Farbvarianten Cobald Blue, Graphite Grey und Lemon Green ab KW 27 für 119 Euro.

Das Gigaset GS180

Das GS180 richtet sich mit seinem NXP-Audiochipsatz an Nutzer, denen, laut Hersteller, ein besonders gut ausgesteuertes Klangbild mit hoher Lautstärke und optimiertem Frequenzbereich wichtig ist. Dank HD-Voice lassen sich Hintergrund und Störgeräusche bei Telefonaten unterdrücken. Das Gerät besitzt ein 5,0 Zoll In-Cell IPS-Display im 16:9‐Format mit 1.280 x 720 Pixeln, das Farben klar und naturgetreu wiedergibt. Hier die Gerätedaten:

Gigaset GS180

Gigaset GS180-Daten

Gigaset GS180-Daten

Dem Nutzer stehen eine 13 MP Hauptkamera mit besonders gutem PDAF Fokus sowie eine 8 MP Frontkamera mit Blitz zur Verfügung. Der austauschbare Akku liefert 3.000 mAh, die beim MTK Quadcore Prozessor mit 1,3 GHz für eine Standby-Zeit von bis zu 620 Stunden ausreicht. Das Gerät unterstützt Dual SIM und steht ab KW 23 zum Preis von 149 Euro in den Farben Silver Gray sowie Champagne zur Verfügung.

Das Gigaset GS185 – gefertigt in Deutschland

Mit dem GS185 gelingt Gigaset eine Premiere: Es ist das erste in Deutschland, in Bochold, gefertigte Smartphone. Die Produktion am Standort Bocholt, Deutschland, ist (laut Hersteller) seit jeher ein Alleinstellungsmerkmal von Gigaset im Bereich der DECT-Schnurlostelefonie. Jetzt kommt ein Smartphone hinzu.

Das GS185 ist das Premiummodell in seiner Kategorie: Ein 4.000 mAh starker Akku ermöglicht mit dem Smartphone 80 Stunden Musik zu hören, bis zu zehn Stunden Video zu schauen oder bis zu 35 Std. zu telefonieren im 2G Netzwerk und immer noch bis zu 17 Stunden im 3G/4G Netzwerk. Leider ist dieser Akku fest verbaut, der einzige Negativpunkt, der mit nach Datenblatt aufgefallen ist.

Das 5,5 Zoll-IPS-Display im 18:9 Format hat eine Auflösung von 1.440 x 720 Pixel. Das Display füllt dabei fast die gesamte Smartphone-Front aus. Im GS185 arbeitet – erstmals in einem Gigaset Smartphone – ein Qualcomm QuadCore Snapdragon425. Die Speicherkapazität beträgt 2 GB RAM, der 16 GB interne Speicher lässt sich, dank microSD-Karte, auf 256 GB erweitern. Durch die Schnellladefunktion mit 1,5 statt 1 A wird das GS185 sowie das GS180 und GS100 ca. 50 Prozent schneller als mit Standardlösungen geladen. Hier die Daten des Geräts.

Gigaset GS185

Gigaset GS185-Daten

Gigaset GS185-Daten

Beim GS195 will Gigaset auch den ökologischen Fußabdruck durch Fertigung in Deutschland, Reduzierung der mitgelieferten Dokumentation (Bedienungsanleitung nur für das Zielland und nicht in x Sprachen, 95% Recycling-Papier), kleinere Verpackung etc. reduzieren. Das Gerät steht ab KW 24 zum Preis von 179 Euro in den Farben Metal Blue und Metal Cognac zur Verfügung. Hier nochmals die Übersicht der Preise und Verfügbarkeiten.

Gigaset Smartphones 2018: Preise, Verfügbarkeit

Gigaset Smartphone-Daten
(Zum Vergrößern klicken)

In der Pressekonferenz führt das Unternehmen aus, dass man für das Pure Android 8.1 und Android 8.1 Go für 2 Jahre (solange zieht Google mit) Sicherheits-Updates im 3 Monats-Zeitraum veröffentlichen will. Ein Upgrade auf Android P soll es, nach Auskunft während er Pressekonferenz, nicht geben.  Interessant ist auch, dass die Geräte einen FM-Empfänger aufweisen, mit Dual-SIM und einem microSIM-Einschub daherkommen. Beide SIM-Karten können Telefonate annehmen, eine SIM kann für Internet verwendet werden.

Gigaset-Kundenservice

Die obige Folie zeigt noch einige Highlights des versprochenen Gigaset-Kundenservice, die sich nicht schlecht anhören. Insgesamt war ich von der Online-Pressekonferenz und der Gerätepräsentation angenehm überrascht. Es waren auch Entwickler zugeschaltet, die Fragen beantworteten. So antwortete ein Produktverantwortlicher auf die Frage nach dem fehlenden Wechselakku beim GS185 mit dem Problem, dass man bei 4.000 mAh kaum solche Wechselakkus bekommt. Um das Gerät möglichst dünn zu gestalten, wurde ein fest verbauter Akku verwendet – was ich persönlich sehr bedaure. Ich werde die Geräte voraussichtlich in nächster Zeit erhalten und kann dann einen detaillierteren Bericht geben, was diese taugen. Ein Bericht zum Thema und der Produktion in Deutschland findet sich auch bei heise.de.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, SmartPhone abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Gigaset: Neue Android-Phones GS100, GS180, GS185


  1. Anzeige
  2. Thomas sagt:

    Sehr eigenwilliger Beitrag… fängt an mit der Feststellung, dass die Geräte eher uninteressant sind (“Hier eine Kurzvorstellung der, aus meiner Sicht, nicht ganz interessanten Modelle.”) und klingt dann im Weiteren wie ein Werbeprospekt von Gigaset.

  3. Ja völlig uninteressant, ist dein WordPress Account gehackt worden so etwas kenne ich nicht von dir, der Qualcomm Quad‐Core Snapdragon425 ist ein Uhralter Prozessor von 2016 wer soll den noch hinterm Ofen hervor locken?

    Günter hast du heute zu lange in der Sonne gesessen? :)

  4. Anzeige

  5. Günter Born sagt:

    Hallo, wie seid ihr denn drauf. Der Eingangstext ist etwas verunglückt, da ich auf dem Sprung zum Sport war, das Wort ‘un’ gelöscht, auf Senden geklickt und dann den Text nicht mehr gelesen habe – war doof, ok.

    Das Material stammt von der Gigaset PK/Pm und aus meinen Aufzeichnungen. Totzdem lassen mich die Kommentare etwas ratlos zurück (geht mir bei den heise-Foristen genau so). Man kann das Angebot uninteressant finden und etwas anderes bevorzugen – geschenkt. Den Rest werde ich beurteilen, wenn ich die Geräte getestet habe. So auf Grund von Prozessor XYZ ist uralt eine Beurteilung abzugeben, läuft imho auf bashing hinaus…

    Wenn die Dinger Mist sind, werde ich das schreiben. Wenn sie was taugen auch. Vorteile habe ich von den Blog-Beiträgen keine (ist kein sponsored Post), eher Arbeit. Aber auch so etwas gehört zur Vielfalt dieses Blogs – imho.

    • In diesem Fall nehme ich alles zurück, aber dann lass mich mal dieses Modell vorstellen, Nokia 1 Dual-SIM blau ab € 89,90

      OS: Android 8.1 (Android Go Edition); Display: 4.5″, 854×480 Pixel, IPS, kapazitiver Touchscreen: Kamera hinten: 5.0MP, Kontrast-AF, LED-Blitz, Videos @720p/​30fps; Kamera vorne: 2.0MP; Schnittstellen: Micro-USB-B 2.0, 3.5mm-Klinke, WLAN 802.11b/​g/​n, Bluetooth 4.2; Sensoren: Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Lichtsensor; CPU: 4x 1.10GHz Cortex-A53 (Mediatek MT6737M, 64bit) • GPU: Mali-T720 MP2 • RAM: 1GB • Speicher: 8GB, microSD-Slot (shared, bis 128GB) • Navigation: A-GPS • Netze: GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (850/​900/​2100), LTE (B1/​B3/​B5/​B7/​B8/​B20/​B28/​B38/​B40) • Netzstandards: GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+ • Bandbreite (Download/​Upload): 150Mbps/​50Mbps (LTE) • Akku: 2150mAh, wechselbar • Standby-Zeit: 360h • Gesprächszeit: 9h • Gehäuseform: Barren • Gehäusematerial: Kunststoff (Rückseite) • Abmessungen: 133.6×67.78×9.5mm • Gewicht: 131g • SIM-Formfaktor: Nano-SIM (1x shared) • Besonderheiten: Dual-SIM, UKW-Radio, IP52-zertifiziert

      Das hat wenigstens Charakter mit einem unschlagbaren preis, ich habe mich jetzt falls mein Lumia 630 Ausfällt für das Nokia 6 (2018) Dual-SIM 32GB entschieden kostet zwar auch gleich ein bisschen mehr hat aber sehr gute Kritiken bekommen.

      • Günter Born sagt:

        Das ist in Ordnung. Bin bisher noch nicht dazu gekommen, die neuen Nokias vorzustellen. Wobei das Nokia 1 wohl schon ein paar Tage auf dem Markt ist. Von den technischen Specs liegt es aber nochmals deutlich unter dem GS100 (Bildschirmgröße, Auflösung etc.). Bei TechStage gibt es diesen Test. Das Nokia 6 ist eine andere Preisklasse. Ich werde das GS180 wohl in der Handhabung mit dem Motorola G5 Moto vergleichen – habe ich hier zur Verfügung (kostete zeitweise 149 Euro).

        Zum Gigaset: Es gab ja die Vorläufer GS160 und GS170 aus 2016/2017. Ich habe mal recherchiert – die Bewertungen reichen von geht gar nicht bis äußerst zufrieden.

        GS160-Bewertung (Stern)
        GS170-Bewertung (CB)

        Bei weiterer Suche findet man mehr – und die Amazon-Bewertungen geben auch einen groben Eindruck.

        • Ja ich hab mir die GS170 letztes Jahr angesehen, also nicht nur im Internet sondern auch mal im Laden (computeruniverse.net) um die Ecke und leider hat es nicht meinen Ansprüchen entsprochen, wie hatte Apple sich so schön ausgedrückt es muss ein Gefühl dafür da sein, das Ding die kommenden 2 – 4 Jahre mit sich herum zu schleppen, und das hatte es leider nicht, es ist Plastik und es fühlt sich auch an wie Plastik.
          Das Lumia was ich seit 4 Jahren mit mir herumschleppe hat das selbe Problem, aber es fällt an der geringen Größe und Gewicht nicht so auf.
          Zudem sollte ein Handy heute minimal Android One Beherrschen und Android Oreo 8 installiert oder über ein Upgrade auf Android Oreo verfügen sonst laufe ich ja ja schon wieder mit einem Veralteten Betriebssystem herum.

          • ralf sagt:

            zu “oder über ein Upgrade auf Android Oreo verfügen”:

            oreo (oder neuer) sollte schon AB WERK vorinstalliert sein, denn kommt oreo erst nachtraeglich per upgrade auf’s geraet, dann ist der hersteller nicht verpflichtet “project treble” umzusetzen.

  6. Benjamin L. sagt:

    Hallo.
    das GS185 ja in DE produziert. Laut Internet Recherchen werden gerade mal 24 Mitarbeiter für die Produktion benötigt, 8 je Schicht. Den Rest erledigen (verständlicherweise) die Maschinen. Bin doch sehr überrascht dass es nur so wenige sind, dachte der Aufwand ist höher.

    Naja immerhin ein Anfang. Was ich wirklich gut finde ist das wie bei Nokia hier das “pure Android” genommen wird und diese ganze Bloadware nicht mühevoll entfernt werden muss.

    Was mich am 185er Modell wieder sehr stört ist, dass der Akku nicht gewechselt werden kann. Dies widerspricht doch schon deinem Hinweis “… Beim GS195 will Gigaset auch den ökologischen Fußabdruck durch Fertigung in Deutschland, Reduzierung der ….”. Bei den anderen beiden Modellen ist es deiner Liste nach möglich, also was soll sowas? So etwas zu produzieren sollte verboten werden.

    Wieso soll es nur 2 Jahre Updates geben?`Nokia bietet doch auch mind. 3 Jahre an … schade.

  7. Ben sagt:

    Naja, aktuell sieht es ja bei Gigaset generell sehr, sehr mau mit Sicherheitsupdates aus.

    Dazu sind zwei der drei neuen Phones mit MediaTek-Prozessoren versehen, was diesbezügl. alles andere als hilfreich ist…

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.