Windows Server 2019 enthält Microsoft LEDBAT-Support

[English]Noch eine kurze Information zu Windows Server 2019. Microsoft hat die generelle Verfügbarkeit von LEDBAT für die kommende Windows-Version bekannt gegeben. Optional ist LEDBAT bereits in Windows 10 und Windows Server 2016 verwendbar.


Anzeige

Zum Hintergrund: Optimierung des TCP-Stacks

Im Juli 2016 kündigte Microsoft fünf neue Features (einige auf experimenteller Basis) für den TCP-Stack von Windows Server 2016 und Windows 10 Anniversary Update (V1607) an. The Register hat die nachfolgenden Neuerungen in diesem Blog-Beitrag behandelt.

  1. TCP Fast Open (TFO) for zero RTT TCP connection setup. IETF RFC 7413
  2. Initial Congestion Window 10 (ICW10) by default for faster TCP slow start
  3. TCP Recent ACKnowledgment (RACK) for better loss recovery (experimental IETF draft)
  4. Tail Loss Probe (TLP) for better Retransmit TimeOut response (experimental IETF draft)
  5. TCP LEDBAT for background connections IETF RFC 6817

Microsoft argumentierte seinerzeit, dass die Änderungen notwendig seien, “um die Latenz [von Internetverbindungen per TCP] zu reduzieren, die Ausfallsicherheit zu verbessern und ein besseres Verhalten (network citizenship) im Netzwerk zu fördern”.

Speziell Punkt 5 TCP LEDBAT ist interessant. Laut Wikipedia bietet LEDBAT (Low Extra Delay Background Transport) die Möglichkeit, Daten im Internet schnell zu übertragen, ohne das Netzwerk zu verstopfen.

LEDBAT wurde von Stanislav Shalunov erdacht und wird von Apple für Software-Updates und von BitTorrent für die meisten seiner Übertragungen verwendet. Es wird geschätzt, dass 13-20% des Internetverkehrs über LEDBAT abgewickelt werden. LEDBAT ist ein verzögerungsbasierter Überlastungskontrollalgorithmus, der die gesamte verfügbare Bandbreite nutzt und gleichzeitig den Anstieg der Verzögerung begrenzt. Er tut dies durch Messung der einseitigen Verzögerung und Verwendung von Änderungen in den Messungen zur Begrenzung der Überlastung, die der LEDBAT-Fluss selbst im Netzwerk verursacht.

Der Artikel hier geht auf Traffic Shaping mit dem ConfigMgr per LEDBAT  unter Windows 10/Server 2016 ein (die Website reagierte beim Abruf recht langsam). Ein weiterer Artikel befasst sich mit dem Bandbreiten-Management in Windows unter Verwendung von Microsofts LEDBAT++

Voller Support für Microsoft LEDBAT in Server 2019

Nun hat Microsoft LEDBAT als GA (General Availability) für Windows Server 2019 erklärt. Dies berichtet The Register in diesem Sammelbeitrag. Microsoft-Mitarbeiter Daniel Havey hat sich wohl mit The Register in Verbindung gesetzt, und der Redaktion mitgeteilt, dass LEDBAT den vollen Support für Windows Server 2019 (diese Version befindet sich noch in der Preview-Phase) erreicht habe. Gleichzeitig hat er diesen Beitrag mit Details zum Protokoll veröffentlicht. Der Blog-Beitrag befasst sich mit LEDBAT unter Windows Server 2019.

Im Beitrag erfährt man aber, dass LEDBAD bereits auf experimenteller Basis in Windows Server 2016 und Windows 10 ab V1607 implementiert war. LEDBAT wird in diesem Versionen über eine undokumentierte Socket-Option aktiviert. Interessierte Personen konnten die benötigten Informationen von Microsoft anfordern, falls sie mit der Hintergrund-Bandbreite experimentieren wollten.

LEDBAT unter SCCM
(Quelle: Microsoft)


Werbung

Der Beitrag geht auch auf LEDBAT in Verbindung mit SCCM ein und zeigt, wie sich diese Option aktivieren lässt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Netzwerk, Windows 10, Windows Server abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.