Thunderbird V60.0 (so halb) erschienen

[English]Die Mozilla-Entwickler haben die Final des E-Mail-Clients Thunderbird 60 gerade fertig gestellt. Diese Version wird zur Zeit aber nicht per Update verteilt, sondern muss selbst heruntergeladen und installiert werden. Ergänzung: Es handelt sich auch um ein wichtiges Sicherheitsupdate, welches eine Reihe Sicherheitslücken schließt.


Anzeige

Ich bin bereits von Blog-Leser Gero S. per Mail auf den neuen Thunderbird 60 hingewiesen worden, hatte es aber bereit bei Martin Brinkmann gesehen.

Thunderbird 60: Neue Version

Der Thunderbird 60.0 ist eine neue Hauptversion (aktuell läuft bei mir der Thunderbird 52.9.1). Der Veröffentlichungstermin für den Thunderbird 60.0 ist der 6. August 2018. Allerdings wird die neue Version 60.0 des Thunderbird nicht über das automatische Aktualisierungssystem des E-Mail-Clients angeboten. Auch eine manuell angestoßene Suche nach einem Update wird ergeben, dass der Client aktuell sei. Hier das Statement von Mozilla:

Thunderbird version 60 is currently only offered as direct download from thunderbird.net and not as upgrade from Thunderbird version 52 or earlier. If you have installed Lightning, Mozilla’s Calendar add-on, it will automatically be updated to match the new version of Thunderbird. Refer to this troubleshooting article in case of problems.

System Requirements: • Window: Windows 7, Windows Server 2008 R2 or later • Mac: Mac OS X 10.9 or later • Linux: GTK+ 3.4 or higher. Details here.

Wer diese Version des E-Mail-Clients benötigt, muss diese manuell von der Webseite www.thunderbird.net herunterladen und installieren. Das Thunderbird-Team hat sich nicht geäußert, warum der Thunderbird 60.0 zu diesem Zeitpunkt nur als direkter Download angeboten wird.

Eine Erklärung ist laut Martin Brinkmann, dass Benutzer mit der, in Thunderbird integrierten, Lightning-Kalender-Komponente Probleme beim Aktualisieren haben können. Das Team hat eine FAQ-Seite veröffentlicht, die Fragen dazu beantwortet. Daher bin ich mit einem Upgrade zurückhaltend, zumal es etwas dauern dürfte, bis eine portable Version verfügbar ist.

Der Thunderbird 60.0 läuft ab Windows 7/Windows Server 2008 R2 (Windows XP und Windows Vista sowie ältere Server-Versionen sind aus dem Support herausgefallen), sowie unter Linux und macOS. Es gibt auch eine 64-Bit-Version des Thunderbird, die aber kaum erwähnt wird. Der Download ist von dieser Seite möglich.

Release-Notes mit Neuerungen

Mozilla hat die in Thunderbird 60.0 eingeführten Änderungen in den Release-Notes dokumentiert. Wichtig sind die geänderten Sachen beim Thunderbird. So werden Add-ons, die von ihren Autoren nicht als kompatibel mit Thunderbird 60 markiert wurden, deaktiviert (dies kann über die Einstellung extensions.strictCompatibility rückgängig gemacht werden). Wer die Liste der Neuerungen/Änderungen lieber auf Deutsch liest, wird bei deskmodder.de fündig.

Ergänzung: Sowohl golem.de als auch heise.de haben nun Beiträge zum neuen Mail-Client veröffentlicht. Dort gibt es noch einige weitere Informationen in deutscher Sprache.


Werbung

Lädt man die Version 60 herunter und stößt die Installation an, aktualisiert diese ein bestehende Paket. Die Benutzerprofile mit den Einstellungen und Mails werden dabei in die Version 60 übernommen.

Wichtige Sicherheitsfixes in der Version 60

heise.de schreibt in diesem Artikel, dass die Version 60 wichtige Sicherheitsaktualisierungen habe. Die teilweise kritischen Sicherheitslücken der Version 52.x, die in der Version 60 behoben sind, hat Mozilla hier dokumentiert. Im Allgemeinen können diese Fehler glücklicherweise nicht durch E-Mail im Thunderbird-Produkt ausgenutzt werden, da das Scripting beim Lesen von E-Mails deaktiviert ist. Aber die geschlossenen Sicherheitslücken stellen potenzielle Risiken in Browser- oder Browser-ähnlichen Kontexten dar.

Ähnliche Artikel:
Firefox/Thunderbird Fehler ‘Couldn’t load XPCOM’
Thunderbird: Nachrichten können nicht mehr gelöscht werden
Thunderbird: Ärger mit GMail-IMAP-Anbindung
Thunderbird: 25 Millionen Nutzer–und wie geht es weiter?
Thunderbird startet doppelt
Thunderbird 52.9.1 freigegeben
Thunderbird Druckprobleme: druckt leere Seiten


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Thunderbird abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Thunderbird V60.0 (so halb) erschienen

  1. HansS sagt:

    Ich habe Thunderbird 60 mal installiert. Die Kalendersynchronisation klappt zumindest mit Gmail ohne Probleme. Anschließend habe ich die x64-Version installiert (die x86-Version bleibt dabei erhalten, muss/kann also anschließend deinstalliert werden), alle Einstellungen wurden dabei vom x86-Profil übernommen.

  2. Mike sagt:

    Version 60 32bit installiert, wollte meine emails abrufen, hat bei einem Konto nicht geklappt, Passwort wird eventuell nicht korrekt übermittelt, zurück auf Version 52.9.1, geht wieder. Bin wohl kaum der einzige Betroffene.

  3. Werbung

  4. ralf sagt:

    portableapps.com stellt hier bereits eine portable version zur verfuegung:
    https://sourceforge.net/projects/portableapps/files/Mozilla%20Thunderbird%2C%20P.E./Mozilla%20Thunderbird%2C%20Portable%20Edition%2060.0/

    ist mir aber noch was zu frueh fuer dieses grosse update.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Wer testen will, kann seinen ThunderbirdPortable kopieren und die Kopie für den Test verwenden. Wer nicht testen will, wartet am besten, bis ThunderbirdPortable auf den bekannten Wegen von PortableApps freigegeben und veröffentlicht wird. – Nettes Detail der neuen Version: Das babyhafte Hellblau der Benutzeroberfläche (unter Win 7) ist weg. :-)

      • Ralf Lindemann sagt:

        PortableApps hat TB60 offiziell rausgehauen: https://portableapps.com/apps/internet/thunderbird_portable. Mein ThunderbirdPortable läuft mit der neuen Version normal und (bislang) fehlerfrei. (Fürs Upgrade habe ich den verlinkten PortableApps-Installer verwendet.)

        • Teletom sagt:

          Eine Frage, die sich mir schon länger stellt: Es gibt die portable Version und es gibt die 64-Bit Version, aber gibt es auch die “64-Bit Portable” aus seriöser Quelle?

          • Ralf Lindemann sagt:

            PortableApps hat die 64-Bit-Version bislang nicht im Angebot. Ich hab’s zwar nicht ausprobiert, grundsätzlich sollte es aber möglich sein, ThunderbirdPortable manuell auf 64-Bit umzustellen. Dafür lädt man den normalen 64-Bit-Offline-Installer bei Mozilla herunter (seriöse Quelle), entpackt die exe-Datei mit einem geeigneten Programm und pflegt den „core“-Ordner in ThunderbirdPortable ein. Konkret: Den „Thunderbird“-Ordner in ThunderbirdPortable\App umbenennen oder löschen. „Core“-Ordner dorthin kopieren und in „Thunderbird“ umbenennen. Anschließend ThunderbirdPortable starten. Ist der Start erfolgreich, läuft Thunderbird 64-Bit. – Eine ganz Frage ist allerdings, ob dieser 64-Bit-ThunderbirdPortable fehlerfrei laufen wird. Ich denke, hier werden die Gründe zu suchen sein, weshalb die 64-Bit-Version bislang nicht offziell von PortableApps angeboten wird …

          • Ralf Lindemann sagt:

            Grau ist die Theorie … Ich hab’s mal ausprobiert: ThunderbirdPortable läuft mit der 64-Bit-Version, auf den ersten Blick auch ganz normal. Ich würde aber trotzdem nicht zur 64-Bit-Version wechseln wollen. Warum? Martin Brinkmann hat heute auf ghacks.net etwas zum Thema geschrieben. Der Punkt ist unter anderem: „You need to be aware of a couple of important things before you migrate. First, that 64-bit versions are not officially supported at this point in time. While that does not mean that 64-bit applications won’t run just as good as 32-bit versions of Thunderbird, you may run into issues that are exclusive to the 64-bit version.“ Quelle: https://www.ghacks.net/2018/08/07/how-to-migrate-32-bit-thunderbird-to-64-bit-on-windows/

          • Teletom sagt:

            @Ralf Lindemann
            Vielen Dank für diese interessante Antwort. Vielleicht probiere ich das so auch mal aus.

            Zu den allgemeinen Warnungen zu 64-Bit Anwendungen fallen mir zwei Dinge ein:

            Dass es im “MS-Universum” schon seit XP eine solche OS-Variante gibt. Also sind Windows 64-Bit Umgebungen schon seit ca. 16 Jahren für Entwickler verfügbar. Warum man sich dann 2018 immer noch so anstellig gebärdet, erschliesst sich mir als Anwender nicht. Wenn man anderseits noch Win 7 betreibt, wird man von Win 10 Befürwortern schon als total in der Vergangenheit behaftet belächelt.

            Als ich Office 2010 neu erworben hatte, wurde bei der Installation sogar von MS selbst vor Kompatibilitätsproblemen der 64-Bit Variante “gewarnt”. Übervorsichtig hatte ich mich deswegen seinerzeit für die Installation der 32-Bit Version entschieden. Setze ich heute neu auf, kommt knallhart die 64-Bit drauf.

  5. Paul Brusewitz sagt:

    Hallo,

    Hat bei mir beim Test auf VM alles zerfleddert. Fast alle Erweiterungen/ AddOns inkompatibel, Theme inkompatibel, Absturz bei Neustart.

    Erst mal Finger weg (32bit-Version)!

    Wo bekommt man eine 64Bit-Version für Windows her? Habe ich bisher nicht gefunden.

    Freundliche Grüße
    P.B.

  6. Windoof-User sagt:

    Leider kann auch Thunderbird es sich nicht verkneifen, sensitive Daten (Emailaddressen) ‘nach Hause zu telefonieren’ sobald neue Emailkonten hinzugefuegt werden und Thunderbird nicht im Offline-Modus ist. Ob der Tatsache, dass Mozilla Cloudflare nutzt, ist das besonders unbefriedigend.

    Zudem ist es schon reichlich albern, dass Thunderbird noch immer keine Moeglichkeit bietet, beim Hinzufuegen von Emailkonten die Autokonfiguration zu ueberspringen, sofern Thunderbird im Online-Modus ist.

    Abgesehen davon, funktioniert die neue Version im Bezug auf rudimentaere Funktionalitaet recht ordentlich. Fazit: Umsonst ist gut, da stimmt der Preis.

Schreibe einen Kommentar zu Paul Brusewitz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.