Outlook.com: Support für ‘verbundene Konten’ endet

MailKurze Information für Nutzer von Outlook.com per Browser (Web-Mailer). Microsoft stellt im September 2018 die Unterstützung für ‘verbundene Konten’ ein. Über diesen Mechanismus konnte man E-Mail-Konten von Fremdanbietern in Outlook.com einbinden, um Mails zu verschicken oder zu empfangen. Martin Geuß hat bei Dr. Windows einige Informationen zusammen getragen. Beachtet: Das betrifft keine E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook (aus Office), Thunderbird, oder die Mail-Apps von Windows. Update: Es betrifft nur die Business-Version von Office 365 und nicht Outlook.com.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Mail, Outlook.com abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Outlook.com: Support für ‘verbundene Konten’ endet

  1. Martin B sagt:

    Das ist tragisch/lästig: Konnte man bisher weitere Postfächer (gmx, AOL, yahoo, …) “zentral” in Outlook.com einbinden und so “wie von selbst” auf allen Mail-Clients (z.B. Outlook-App) einbinden, muss man nach dem 30. Oktober diese Postfächer zusätzlich einzeln in allen Mail-Clients einbinden.

  2. Frank Gründer sagt:

    ‘Update: Es betrifft nur die Business-Version von Office 365 und nicht Outlook.com.’

    Der Darstellung kann ich nicht folgen. Gestern musste ich bei einem meiner Privatkunden (mit xxxx@hotmail.de Adresse) das verbundene Konto (xxx@t-online.de) auflösen, da der Mailclient (Outlook 2016) die verbundene Mailadresse nicht mehr bedienen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.