Office 365 Home/Personal Installationslimits angehoben

Noch ein Nachtrag von dieser Woche. Microsoft hat eine Änderung in den Lizenzbedingungen von Office 365 Home/Personal angekündigt. Die Zahl der zulässigen Installationen wurde angehoben. Hier einige Informationen und Gedanken zum Thema.


Anzeige

So mancher Benutzer besitzt mehrere Geräte mit Windows, auf denen er möglicherweise Microsoft Office, oder einzelne Module, installieren möchte. Microsoft versucht dort bevorzugt das Abo für Office 365 an den Mann oder die Frau zu bringen.

Änderungen am Installationsmodell

Es wurde diese Woche bereits auf diversen Webseiten (z.B. 1, 2, 3, 4) unter Bezug auf den Microsoft-Beitrag You're about to get even more from your Office 365 Home or Personal subscription! berichtet: Microsoft ändert die Bedingungen hinsichtlich der Zahl der zulässigen Installationen bei Office 365 Home und Personal. Aktuell gibt es eine Grenze in der Zahl der Geräte, auf der ein Benutzer ein Office 365-Abo installieren darf.

  • Office 365 Home begrenzt die Zahl der Installationen auf 10 Geräte (Windows und Mac), die von maximal fünf Nutzern verwendet werden dürfen. 
  • Office 365 Personal begrenzt die Zahl der Installationen sogar auf ein Desktop-System, wobei dies ein Mac oder ein Windows-PC sein darf, und einen Tablet-PC.

Zum 2. Oktober 2018 lockert man dann diese Klausel in den Lizenzbedingungen dahingehend, dass ein Abonnent von Office 365 Home/Personal

  • die Office-Suite auf einer beliebigen Anzahl an Geräten installieren darf.
  • Es dürfen aber nur bis zu fünf Benutzer/Geräte zur gleichen Zeit online sein.

In bewährter Manier schwurbelt Microsoft aber um das Thema herum. Im Beitrag You're about to get even more from your Office 365 Home or Personal subscription! schreibt man in der Einleitung, dass Office 365 Home-Abonnenten fünf Benutzer-Lizenzen für 99 Euro/Jahr mit Word, Excel, PowerPoint, Outlook, und OneNote sowie 1 Terabyte an OneDrive-Speicher bekämen. Im nächsten Absatz heißt es dann, dass die Zahl der Lizenzen ab dem 2. Oktober 2018 bei Office 365 Home auf sechs erhöht werde. Was nun konkret gilt (6 Lizeznen oder fünf Benutzer und wo der Unterschied liegt), ist mir auch nach mehrmaligem Lesen nicht wirklich klar – liegt aber möglicherweise an meinen begrenzten Englisch-Kenntnissen.

Abschließende Gedanken

Es ist nicht verkehrt, wenn sich Lizenzbedingungen zugunsten des Kunden ändern. Aber mir fallen zu diesem Thema die 'Wundertüten' ein, die wir vor Jahrzehnten als Kinder kaufen konnten. Du musstest 10, 20, 30 oder später 50 Pfennig auf den Tresen hinlegen, um so eine Tüte zu bekommen und wusstest nicht, was drin war. Beim Aufreißen stellte man oft fest: So ein Mist, nix drin, was sich gebrauchen lässt. Heute sind es eher die Überraschungseier, die die Kids begehren.

Zurück zum Thema Office 365. Abseits dessen, dass man den Microsoft-Artikel You're about to get even more from your Office 365 Home or Personal subscription! drei Mal lesen muss, und irgendwie immer noch nicht klar ist, was nun genau passiert ist, gibt es weitere Gesichtspunkte, die mir im Moment im Kopf herum gehen.

  • Frage: Gibt es wirklich Leute, die Office 365 Home auf bis zu fünf Geräten installieren und gleichzeitig mit dieser Nutzeranzahl regelmäßig verwenden?
  • Wenn ich Office 365 auf einer beliebig großen Anzahl an Geräten installiere, wie sieht das mit Updates aus? Da sind die Geräte doch nur am updaten.

Gut, ich bin nicht so das Maß aller Dinge. Aber in den letzten drei Jahren gab es bei mir (im Rückblick) eine interessante Entwicklung.

  • Ich habe zwar so gut wie alle MS Office-Lizenzen (von Office 97 an) hier im Schrank stehen (als Autor brauche ich das). Aber eine von Microsoft gesponsorte Office 365-Lizenz habe ich nach einem Jahr ablaufen lassen – kein Bedarf.
  • Letztendlich ist eine ältere Office-Version (wobei ich maximal Word und Excel) verwende, auf meinem Desktop-System installiert. Dort werden die Module häufiger eingesetzt – eine zweite Lizenz auf einem Netbook kommt nur alle paar Monate, wenn überhaupt zum Einsatz, wenn ich mal ein Word-Dokument korrigieren muss – es macht keinen Spaß, auf so was zu arbeiten.
  • War ich vor einigen Jahren begeistert, dass Office auch auf Mobilgeräte (Smartphones und Tablets) komme, trat sehr schnell Ernüchterung ein. Faktisch waren die Apps auf diesen Geräte nicht zu gebrauchten (Funktionalität, Benutzeroberfläche, Handhabbarkeit). Selbst das Korrekturlesen einer Druckfahne an einem Tablet-PC mit einer PDF-App empfinde ich als Krampf – im Vergleich zum Desktop, wo ich einfach einen großen Bildschirm, eine Maus und eine Tastatur zum Arbeiten habe.
  • Genervt hat mich auch die Update-Orgie auf den Geräten. Starteste Du ein länger nicht benutztes Gerät, fing die Update-Orgie bei den Office-Apps an. Drei, vier Apps a 200 bis 300 MByte Update-Größe pro App war schon ein ordentlicher Schluck aus der Pulle. Hinzu kamen die Updates auf dem Desktop-Systemen. Wurden mehrere Geräte eingeschaltet, ging nix mehr über die Internetverbindung – und ständig wurde mir der Speicher auf iPad & Co. knapp.

Am Ende des Tages habe ich alle Office-Apps von Microsoft auf den Mobilgeräten runter geworfen. Auf meinem Android-Smartphone habe ich die Gratis-Version einer Office-Apps, die alle Formate unterstützt, installiert – das reicht mir zur gelegentlichen Anzeige eines Office-Dokuments.


Anzeige

Also abschließend gefragt: Gibt es bei euch jemanden, der die Ausweitung der Lizenzbedingungen von Office 365 wirklich braucht und nutzen kann, und dafür jedes Jahr 65 bis 99 Euro an Abo-Gebühren im Privatumfeld abdrückt?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Office 365 Home/Personal Installationslimits angehoben

  1. Joachim Herbert sagt:

    Ein. Terrabytes. OneDrive. Pro user. Für 70 Euro im Jahr, und Office dazu. Noch Fragen?

  2. Benjamin sagt:

    "Brauchen" ist relativ.

    Aktuell teile ich meine Office 365 Home-Lizenz mit Freunden und Familie. Wir Fünf benutzen überwiegend die 1 TB Speicher bei OneDrive, da einige von uns nur mit einem Laptop arbeiten.
    Office und Skype sind dabei nette Nebeneffekte.

    Von daher sehe ich das Ganz wie folgt: Aktuell zahlen wir gut € 1,00 im Monat für 1 TB Speicher.
    Wenn dies künftig bei sechs Benutzern dann etwa € 0,90 sind – warum nicht ;-)?

    => Um die eigentliche Frage also zu beantworten: Nein, ich / wir benötigen die Erweiterung auf sechs Benutzer oder gar die Installation auf einer "unbegrenzten" Anzahl von Geräte nicht.

  3. Picard87 sagt:

    Ja, ich bzw wir (meine Frau und ich) teilen uns Office 365, da wir es beide beruflich (Lehrer) brauchen. Ich würde zwar für 9,90€ auch Office 2016 über meine Schule bekommen, aber meine Frau nicht und außerdem wären so nur 15GB OneDrive dabei. Ich nutze mehr Platz und möchte auch die laufenden Updates (im Gegensatz zu Windows 10) nicht missen.
    Bzgl Office auf Tablets und Smartphones: hier würde ich Ihnen widersprechen. Die Anzahl und Größe der Updates ist wesentlich besser geworden. Dauerhaft produktiv nutzen möchte ich es nicht, aber zur schnellen Korrektur einer PPT oder dem schnellen Ergänzen eines Dokuments oder der Anzeige und Eintragen von Notentabellen reicht es gut. Auch OneNote nutze ich vor allem auf dem Smartphone häufiger. Probleme wie zu vollen Speicher gibt es mit aktuellen Smartphones nicht mehr.
    Dennoch bevorzuge ich zum dauerhaften produktiven Arbeiten meinen Laptop samt Dock und 4K Monitor ;)

    Bzgl der Anzahl der Installationen gibt es wohl nur wenige Fälle, in denen Leute in das Limit gelaufen sind. Allerdings stelle man sich eine Familie mit zwei älteren Schülern vor, da sind schon mal die Desktop/Laptoplizenzen bei 4 oder 5, wenn es noch irgendwo einen Zweit-PC gibt…

  4. Christian sagt:

    ich nutze o365 Home auch zuhause mit der Familie. Ist auf in summe 11 Endgeräten installiert.
    und wird dabei von meiner besseren hälfte, meinen Eltern und mir genutzt. da in summe nie mehr als max. 4 gleichzeitige Geräte im Einsatz (und somit Online sind) ist das meiner Meinung nach auch das gleiche wie die 5er User Lizenz die das o365 Home beinhaltet!

  5. Volker sagt:

    Ich nutze Office 265 Home auf 5 Rechnern in der Familie. Mein PC, mein Notebook, PC vom Sohn, PC von Frau und Notebook vom Sohn.

    Alleine dafür lohnt es sich. Als Bonus gibt es für jeden noch 1TB OneDrive …

    Ich würde mich freuen, wenn ich noch ein paar Rechner mehr mit dieser Lizenz versorgen könnte. Aktuell steht im Office-Backend bei mir noch: "Sie können Office auf bis zu 5 PCs oder Macs, 5 Tablets und 5 Smartphones verwenden." Da ist noch nichts von einer Anhebung zu sehen …

  6. Volker sagt:

    Was ich gerade auf der Backend-Seite vom Office 365 Home gefunden habe:

    Teilen Sie Office mit den Mitgliedern Ihres HaushaltsSie und bis zu vier weitere Personen erhalten:
    Office auf bis zu 5 PCs oder Macs, 5 Tablets und 5 Smartphones
    1 TB OneDrive-Cloudspeicher
    60 Skype-Minuten pro Monat

    Heißt das, das jede Person es auf 5 Geräten installieren darf? Dann wären es ja 25 Lizenzen …

    • Günter Born sagt:

      So ist meine Lesart von dem, was die bloggenden Kollegen so schreiben. Und da es demnächst sechs Lizenzen gibt, die auf bis zu 5 Geräten installiert werden dürfen, kommen die Kollegen auf 30 Geräte …

  7. Offiziell nutze/habe ich überhaupt kein Microsoft Office 365 und auch keine Cloud einzig nutze ich auf meinem Windows 7 Rechner ein Office 2013 und auf meinem Notebook mit Windows 10 ebenfalls ein Office 2013, die Cloud ist deaktiviert, daneben nutze ich vermehrt LibreOffice und da ich keinen tieferen Sinn darin verstehen kann meine Office Dokumente in der Cloud aufzubewahren ich habe für meine Dokumente einen eigenen Sicherungsserver wo ich den ganzen Wichtigen Kram hin Synchronisiere oder direkt von dort benutze.

    Ich hab zwar auch mal eine ganze weile mit der OneDrive Cloud gearbeitet aber bei mir liegt da Hauptsächlich eine 2t Sicherung meiner Mp3 Dateien.

  8. Ulf sagt:

    Ich nutze 365 Home mit meiner Frau zusammen, also insgesamt zwei User, zwei Noteboks, zwei richtige Rechner und zwei Tablets. Die 99€ stehen übrigens nur auf dem Papier, ich habe bisher immer 49,99€ bezahlt (jeweils über ein Aktionsangebot von Amazon). Von der Erweiterung sind also nicht "betroffen".

    Ich fand das Gesamtpaket aber vorher schon sehr interessant. Alleine für die 1TB Cloudspeicher legt man bei Dropbox 8,25€ pro Monat und Nase hin, bei Google 8,60 €. Da lohnt noch nicht mal der Gedanke an eine (legale) Office 2016 Lizenz statt Office 365.

  9. Günter Born sagt:

    Von einem Nutzer auf FB – will wohl ungenannt bleiben, habe ich folgenden Kommentar per Messenger erhalten:

    Neue Lizenzbedingungen für Office365 Home/Personal.

    Home wird beschnitten, nur noch 5 gleichzeitige Nutzung pro User (dafür aber 6 statt 5)
    Vorher 10 gleichzeitige Nutzungen pro user!!!

    Bei Personal positiv, statt 1 Gerät nun 5 gleichzeitige Nutzungen.

    • Ulf sagt:

      Derzeit heiß es bei Microsoft:

      "Nutzen Sie die vollständig installierbaren Office-Anwendungen auf bis zu 15 Endgeräten (5 PCs oder Macs, 5 Tablets und 5 Smartphones, einschließlich Windows-, Apple®- und Android™-Geräten)."
      Quelle: https://products.office.com/de-de/office-365-home

      Von "10 gleichzeitigen Nutzungen pro User" (auf einer Gerätegattung) ist und war da nie die Rede. Stellt sich auch die Frage, was der werte anonyme FB-User unter "Nutzungen" versteht – Installationen oder aktive Verwendung? Letzteres wäre natürlich ein Grund zum Klagen, wenn es derzeit mit zehn gleichzeitig verwendeten Geräten funktioniert – allerdings müsste er sich an der Stelle auch die Frage gefallen lassen, wie man mit nur einem Hintern an zehn Geräten gleichzeitig(!) Office nutzen kann (noch dazu wo Office 365 Home "nicht für kommerzielle, gemeinnützige oder Einnahmen erwirtschaftende Aktivitäten" verwendet werden darf (Quelle).

      • Günter Born sagt:

        Möglicherweise zählte er die 5 PCs/Macs und die 5 Mobilgeräte zusammen – ergibt 10 Endgeräte. Ich weiß es nicht. Beachte auch den nachfolgenden Kommentar von Volker, der genau die 10 Geräte anführt.

  10. Volker sagt:

    Das kam vorhin per Mail von Microsoft:

    In Kürze profitieren Sie von einem Update, durch das Sie Ihr Abonnement mit mehr Personen teilen können, denen Office dann auf mehr Geräten zur Verfügung steht.

    Mit Ihrem derzeitigen Office 365 Home-Abonnement können bis zu fünf Personen Office auf insgesamt 10 Geräten nutzen. Ab 2. Oktober 2018 steht das Abonnement sechs statt bisher fünf Benutzern zur Verfügung. Jeder Benutzer kann Office auf all seinen Geräten installieren und auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig angemeldet sein. Dadurch können Benutzer Office überall und unabhängig vom jeweiligen Gerät nutzen.

    Jeder Benutzer profitiert weiterhin von sämtlichen Vorteilen wie Premiumversionen von Word, Excel und PowerPoint, 1 TB Cloudspeicherplatz bei OneDrive und vielem mehr.

    • Florian sagt:

      Also wenn ich richtig verstehe, Jeder der 6 Benutzer kann es so oft auf all seinen Geräten installieren (können also auch pro Benutzer 10 Geräte sein), aber jeder Benutzer darf sich maximal mit 5 Geräten gleichzeitig anmelden.
      D.h. Jeder Nutzer (6 Benutzer) mit jeweils 5 Geräten gleichzeitig angemeldet = max. mit allen Benutzernamen auf 30 Geräten gleichzeitig angemeldet?

      Versteh ich das richtig?
      Wäre ja super… als Familienpaket genial. Weil viele haben vielleicht Tablet/Laptop, PC/Mac und noch ein Handy.
      Bei 6 Fmilienmitglieder würde das Office jedem im Jahr (je nach Angebot) nur 11-16 EUR kosten und man kann es auf all seine Geräte installieren.
      Und mehr als 5 Geräte hat eigentlich eh keiner. Ich hab ein Handy, ein Tablet, einen Laptop und 2 Computer. Auf allen kann ich es gleichzeitig benutzen. Und das gleiche gilt auch für alle anderen Benutzer
      GENIAL

  11. Exi sagt:

    Leider oder besser gesagt zum Glück überhaupt nicht brauchbar, da MS ja OneNote tötet… -.-

  12. Zanza sagt:

    Wahnsinn. Ich hätte nicht gedacht, das so viele OneDrive verwenden und gerne was in die Cloud legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.