Windows 10: Flash-Update für Insider – und neue WSUS-Probleme

Noch zwei kurze Informationen zum nahenden Wochenende. Scheinbar hat Microsoft ein Flash-Update für die Windows 10 Insider Preview [RS5] freigegeben. Und der WSUS synchronisiert diese Updates. Ergänzung: Einen Abschnitt über neue WSUS-Synchronisationsprobleme nachgetragen.


Anzeige

Windows 10 1809 KB4460093 Flash Player Update

Den Kollegen von deskmodder.de ist aufgefallen, dass Microsoft das Update KB4460093 für die im Fast Ring befindlichen Windows 10 Insider Previews im Redstone 5-Zweig (V1809) ausliefern. Das Update ist für den Flash Player der Windows 10 V1809.

WSUS zieht ebenfalls die Flash-Updates

Blog-Leser Markus K. weist im Rahmen der WSUS-Synchronisationsproblematik (siehe Office 2016 September-Updates killen WSUS-Synchronisierung) darauf hin, dass sein WSUS seltsame Updates synchronisiere und hat mir folgenden Screenshot geschickt.

WSUS Insider Preview-Updates

Also auch dort werden die Sicherheitsupdates, datiert mit August 2018,  für den Adobe Flash Player, aber für die aktuell noch als Insider Preview laufende, kommende Windows 10 Version 1809 (Oktober 2018 Update) bereits angeboten. Das dürfte m.W. beim WSUS nicht der Fall sein – oder? Hat da noch jemand beobachtet?

Ergänzung: Neue WSUS-Probleme?

Im Blog-Beitrag Office 2016 September-Updates killen WSUS-Synchronisierung hatte ich ja über ein, mutmaßlich durch Office 2016 Updates vom 4. September 2018 verursachten, Synchronisationsproblem berichtet. Dort ist den Fehlerprotokollen zu entnehmen, dass ein SOAP-Fehler:

SoapException: Fault occurred at
System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.ReadResponse

auftritt. Durch Deaktivieren der Office 2016-Update-Kategorie kann der Synchronisationsfehler wohl meist beseitigt werden. In den nachfolgenden Kommentaren weist Blog-Leser Steffen auf einen abweichenden WSUS-Synchronisationsfehler hin. Dort wird ein WebException-Timeout-Fehler geworfen:

 WebException: Timeout für Vorgang überschritten bei System.Web.Services.Protocols.WebClientProtocol.GetWebResponse(WebRequest request)

Steffen deutete ja im initialen Post an, dass es kein Einzelfall sei. Der US Autorenkollege Woody Leonhard, mit dem ich hinter den Kulissen im Austausch stehe, hat mein initiales Thema WSUS-Fehler Born: September non-security Office updates blamed for WSUS synchronization failures aufgegriffen. Einem AskWoody MVP ist aufgefallen, dass WSUS teilweise andere URLs für die Update-Synchronisation anfordert.


Werbung

In WSUS 2012 R2 I have MUUrl https : // fe2.update.microsoft.com/v6
In WSUS 2016 I have MUUrl https : // sws.update.microsoft.com

Those are the URLs of Microsoft Update for WSUS 2 different editions.
The table is dbo.tbConfigurationB in database SUSDB.

Im Nachgang schreibt der Betreffende, dass bei ihm das Synchronisationsproblem wohl beseitigt worden ist (Microsoft hat wohl nachgebessert). Aber hier meldet sich erstmals jemand mit WSUS-Synchronisationsproblemen, die nicht auf Office bezogen sind. Ergänzung: Bei administrator.de gibt es diesen Thread mit ähnlichen Berichten zu WSUS Synchronisationsproblemen.

Und im Verlauf des Problems treffen weitere Meldungen ein, die von WSUS-Synchronisationsproblemen seit dem 6. September 2018 auf Problemen auf Windows Server 2008, 2008R2, 2012R2 und 2016 berichten. Diese sind unabhängig davon, ob Office synchronisiert wird oder nicht. Und es kristallisiert sich heraus, dass nicht jeder WSUS-Server betroffen ist. Der von Steffen verlinkte Technet-Forenthread hier befasst sich initial mit dem im Blog-Beitrag Office 2016 September-Updates killen WSUS-Synchronisierung aufgegriffenen SOAP-Fehler. Inzwischen sieht es mir aber so aus, als ob sich dort erste Poster mit dem WebException-Timeout-Fehler melden (auch wenn das nicht angegeben wird).

Mögliche Abhilfe

Diese Fehlermeldung findet sich häufiger im Internet – auch für 2018. In diesem Technet-Thread gibt es den Hinweis, dass Firewall-Einstellungen die Ursache für den Timeout sein können.

Was noch ein Ansatzpunkt wäre: Prüft mal, ob bei den nicht betroffenen WSUS-Servern keine Windows 10-Clients involviert sind. Gab auf Facebook eine Rückmeldung auf meinen initialen Beitrag durch einen Microsoft-Partner, der so was andeutete.

Bei meiner Recherche im Internet bin ich dann auf einen Thread in der Spiceworks-Community gestoßen. Dort wurden diverse Hilfestellungen für WebException: Timeout Fehler gepostet. Darunter auch ein Link auf einer Artikelreihe zu WSUS Timeout-Fehlern. Hier sind die betroffenen Artikel

WSUS Timeout Errors – When? AND why? Eliminating and avoiding
WSUS Timeout Errors – Removing unneeded update approvals
WSUS Timeout Errors – Too many updates
WSUS Timeout Errors – Defragment the filesystem
WSUS Timeout Errors – WSUS Database Maintenance

Und hier werden weitere Infos gegeben. Vielleicht hilft es weiter.

Ergänzung 1: Möglicherweise Fix für Office 2016 WSUS-Probleme

Zudem scheint Microsoft ein Problem gefunden zu haben, denn die Office 2016-Updates wurden zum 8.9.2018 erneut freigegeben (siehe Microsoft fixt WSUS-Problem mit Office 2016-Updates).

Ergänzung 2: Möglicherweise Fix für weitere WSUS-Probleme

Zudem habe ich eine Ursache für WSUS Sync-Probleme im Blog-Beitrag Patchday-Probleme Updates, WSUS (11. September 2018) angesprochen.

Ähnliche Artikel:
Office 2016 September-Updates killen WSUS-Synchronisierung
Windows 10: Flash-Update für Insider – und neue WSUS-Probleme
Microsoft Office-Updates (4.9.2018)
Microsoft fixt WSUS-Problem mit Office 2016-Updates


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to Windows 10: Flash-Update für Insider – und neue WSUS-Probleme

  1. Harald.L sagt:

    Ja, kamen hier auch auf WSUS 3.x und 4.x an die drei.

  2. Steffen sagt:

    Mein WSUS hat dieses Update diese Nacht auch gesynct. Allerdings wird es von keinem der Clients vom WSUS angefordert.

    WSUS macht mir seit heute aber ganz andere Sorgen nachdem ich mich schon (zu früh) gefreut hatte nicht von der Office 2016 Thematik betroffen zu sein.

    Die Symptomatik ist, dass der geplante Sync heute Früh 2:00 Uhr um 3:40 Uhr abgebrochen ist. Kurze Zeit später lief er dann erfolgreich durch und hatte ein Update gefunden (das hier angesprochene KB4460093). Alle manuell gestarteten Sync-Vorgänge sind seitdem mit der unten aufgeführten Fehlermeldung gescheitert. Meist dauern die Sync-Vorgänge etwas mehr als eine Stunde bevor sie abbrechen. Bei den Produkten und Klassifizierungen habe ich meine Auswahl testweise stark reduziert (unter anderem Office 2016 abgewählt), dadurch hat sich an der Problematik aber nichts geändert.

    Ich hatte Rücksprache mit einem Systemhaus mit dem ich zusammenarbeite. Die haben stichprobenartig zwei weitere WSUS-Server aus ihrem Kundenstamm geprüft und dort die gleiche Problematik festgestellt.

    WSUS-Fehlermeldung:
    WebException: Timeout für Vorgang überschritten
    bei System.Web.Services.Protocols.WebClientProtocol.GetWebResponse
    (WebRequest request) bei
    Microsoft.UpdateServices.ServerSync.ServerSyncCompressionProxy.GetWebResponse
    (WebRequest webRequest) bei
    System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.Invoke
    (String methodName, Object[] parameters) bei
    Microsoft.UpdateServices.ServerSyncWebServices.ServerSync.ServerSyncProxy.
    GetRevisionIdList(Cookie cookie, ServerSyncFilter filter) bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.
    WebserviceGetRevisionIdList(ServerSyncFilter filter, Boolean isConfigData)
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.
    ExecuteSyncProtocol(Boolean allowRedirect)

  3. TD sagt:

    Ja, der Patch war auch bei mir auf den WSUS-Servern.
    Auch wenn sie keine Kiste angefordert hat, hab ich das Ding declined.

  4. Torsten sagt:

    Update ist auch bei uns angekommen. Allerdings nur die X64 Variante.

  5. Werbung

  6. Markus K. sagt:

    Willkommen in der MS-Patch Welt! Ich befasse mich seit knapp zwei Jahren intensiv damit und entgegen der Feststellung von Microsoft auf den Windows 10 Update-History Seiten ist beim verwalten von Patches bei jedem Update bloß alles schlechter geworden.

    Keine Ahnung ob Windows besser geworden ist, weil ich mich einfach für das OS interessiere und nicht für die ganzen aus meiner Sicht perversen Add-ons.

    Die Idee nun die September Updates 30 Monate zu unterstützen widerspricht eigentlich den ursprünglichen Begründungen warum man so schnell wechseln soll, nämlich um Sicher zu sein.
    Heißt das jetzt, dass man vielleicht doch lange auf einer Version sicher sein kann?
    Warum ist dann jetzt LTSC schlecht, wenn doch eh irgendwie für Sicherheit gesorgt werden kann?

    Ich sehe den Weg ganz klar dahin gehend, dass egal für was, ein Cloud Account mit voller Personalisierung benötigt wird um dann schön brav jeden Monat Kasse machen zu können.

    Ich glaube, dass das zwei Plattformen klar beflügelt: Apple + Linux
    Der normale Anwender hat null Interesse immer zu Zahlen und schon gar nicht wenn es jeden Monat einfach noch schlechter und mühsamer wird!

  7. Wolle sagt:

    Ich betreue drei WSUS-Server. Alle Version: 10.0.14393.2007 (Server 2016). Alle syncen Windows 10 (allgemein, 1803, teilweise GDR-DU*), Server 2016 und Defender. Klassifizierungen: *update* und Upgrades. Einer synct noch dazu Office 2010. Der hat den letzten fehlerfreien Sync am 06.09. um 22:29 gehabt.

    Die beiden anderen sind insofern interessant, als dass ab dem 07.09. sporadisch mal ein Sync klappt, die meisten nicht. Alle syncen alle vier Stunden. Alle drei Server sind über unterschiedliche ISPs im Internet. Die Fehlermeldungen im Anwendungs-Log sind identisch:

    – System
    – Provider
    [ Name] Windows Server Update Services
    – EventID 10022
    [ Qualifiers] 0
    Level 2
    Task 7
    Keywords 0x80000000000000
    – TimeCreated
    [ SystemTime] 2018-09-07T16:21:34.606901000Z
    EventRecordID 8934
    Channel Application
    Computer WSUS2
    Security
    – EventData
    Fehler beim letzten Versuch zur Synchronisierung des Katalogs.

  8. Steffen sagt:

    Sorry wegen der Mehrfachposts.

    Das von mir angesprochene Systemhaus hat mittlerweile über 10 WSUS-Server aus deren Kundenstamm geprüft und keinen gefunden der ohne Probleme synct. Ich glaube zwar nicht das die Info relevant ist aber einer davon steht in Polen.

    Bei meinem WSUS-Server handelt es sich um einen 2012R2.

    Das Problem wird sich wahrscheinlich/hoffentlich wieder mehr oder weniger von selbst lösen. Aber es nervt mich trotzdem tierisch was Microsoft hier für einen Mist verzapft in einem Bereich in dem man es am wenigsten braucht. Es kostet sinnlos Zeit und Nerven.

  9. Steffen sagt:

    Gestern Nachmittag funktionierten die ersten Syncs wieder. Zwischenzeitlich kam es noch zu unten aufgeführtem Fehler aber mittlerweile treten keine Fehler mehr auf (Office 2016 ist ausgewählt).

    SoapException: Fault occurred InvalidCookie
    bei System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.ReadResponse(SoapClientMessage message, WebResponse response, Stream responseStream, Boolean asyncCall)
    bei System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.Invoke(String methodName, Object[] parameters)
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSyncWebServices.ServerSync.ServerSyncProxy.GetConfigData(Cookie cookie, String configAnchor)
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.WsGetConfigDataWithRetry()
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.WebserviceGetConfigData()
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.SyncConfigUpdatesFromUSS()
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.ExecuteSyncProtocol(Boolean allowRedirect)

  10. H.V. sagt:

    WSUS Version 6.3.9600.18838 auf Windows Server 2012 R2. Ich synce nur W7, Office 2010 und Defender. Seit 27.08.2018 wiederkehrende Syncprobleme. Vor diesem Datum keinerlei Syncprobleme!

    Bin ratlos … ?

    Das Synclog von heute morgen:
    InvalidOperationException: Der vom Client gefundene Anforderungsinhaltstyp ist ”, erwartet wurde ‘text/xml’.
    Fehler: Leere Antwort auf Anforderung.
    bei System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.ReadResponse(SoapClientMessage message, WebResponse response, Stream responseStream, Boolean asyncCall)
    bei System.Web.Services.Protocols.SoapHttpClientProtocol.Invoke(String methodName, Object[] parameters)
    bei Microsoft.UpdateServices.Internal.Authorization.DownstreamServerAuthorizationProxy.GetAuthorizationCookie(String accountName, String accountGuid, Guid[] programKeys, String location)
    bei Microsoft.UpdateServices.Internal.Authorization.DownstreamServerAuthorizationPlugIn.GetAuthorizationCookie(Uri url, String parameter)
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.ServerSyncLib.Authenticate(AuthorizationManager authorizationManager, Boolean checkExpiration, ServerSyncProxy proxy, Cookie cookie, WebServiceCommunicationHelper webServiceHelper)
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.SyncConfigUpdatesFromUSS()
    bei Microsoft.UpdateServices.ServerSync.CatalogSyncAgentCore.ExecuteSyncProto

  11. Red Erik sagt:

    Hi,
    the problem is related to Windows Defender and mainly to Definition Updates.
    Try to deselect Definition Updates and force a manual update. After that, re select Definition Updates and you should be up and running.
    Regards.
    Red.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.