Apple: Geheimer Reparaturschutz wohl (noch) nicht aktiviert

Kleine Info zu Meldungen, dass Apple die Reparatur seiner Macs durch Drittanbieter unmöglich macht. Da ist wohl (noch) nichts dran, da die Funktion auf dem T2-Sicherheitschip noch deaktiviert ist.


Anzeige

Worum geht es?

In neueren Macs und iMacs ist ein sogenannter T2-Chip verbaut, der die Sicherheit der Geräte erhöhen soll. Apple hat in diesem Dokument etwas zum T2-Chip veröffentlicht. Vorige Woche gab es Meldungen, dass Apple bei seinen Macs durch diesen speziellen T2-Sicherheitschip Gerätereparaturen durch Dritthersteller unmöglich machen würde. Die Berichterstattung basiert wohl auf diesem MacRumors-Beitrag.

Dieser berichtete, unter Bezug auf interne Apple-Dokumente, dass reparierte iMac Pro und 2018 MacBook Pro-Modelle die Apple-Diagnose bestehen müssen. Andernfalls würden die Geräte unbenutzbar. Die Aussage war:

Wenn eines dieser Teile (Display, Logik-Borad, Touch ID etc.) in einem iMac Pro oder 2018 MacBook Pro repariert wird und die Apple-Diagnose nicht durchgeführt wird, führt dies zu einem nicht funktionierenden System und einer unvollständigen Reparatur gemäß der Apple-Richtlinie für Dienstleister.

Die für diese Prüfung erforderliche Diagnosesoftware steht aber nur Technikern im Apple Store und von Apple autorisierten Dienstleistern zur Verfügung. Möglicherweise trugen auch Apple-Forenthreads wie dieser zum Gerücht bei (wurde in diesem Digital Trends-Artikel aufgegriffen). Dort beklagen Nutzer Kernel-Panic-Abstürze ihrer Macs und jemand macht den T2-Chip verantwortlich.

iFixit zeigt, dass da nichts dran ist

iFixit hat sich des Ganzen angenommen und diverse Komponenten bei einem neu gekauften MacBook Pro ausgetauscht. Ergebnis dieser Versuche: An der obigen Vermutung, dass eine Reparatur ohne Ausführung der Diagnosesoftware die Geräte unbenutzbar macht, ist nichts dran. Der MacBook Pro ließ sich nicht beeindrucken und versah weiterhin seinen Dienst. Wer sich für das Thema interessiert – iFixit hat einen umfangreichen Artikel (in Englisch) dazu veröffentlicht.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit Apple, Mac, Reparatur, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Apple: Geheimer Reparaturschutz wohl (noch) nicht aktiviert

  1. wufuc_MaD sagt:

    ich kann nur sagen, dass ich bei zwei fast gleich alten macbooks pro (2008/2009) das gleiche problem festgestellt habe, und in apple foren andere user mit gleichalten geräten auch das „problem“ hatten, dass sich „unbenutzbar gemachte geräte“ nicht wiederherstellen ließen. bei einem ist mir der safari in dem moment abgestürzt als ich auf apple.com nach firmware-updates nachsehen wollte (der rest des MacOS war natürlich zu keinem zeitpunkt davon in irgendeiner kleinsten weise betroffen und suprastabil!!!).

    so dolle kompfschmerzen (oder uex mit windows) braucht man nicht um zu wissen – na logisch..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.