CCleaner 5.49 veröffentlicht

Noch eine kurze Information für CCleaner-Benutzer, da ich weiß, dass es einige meiner Blog-Leser/innen interessiert. Piriform hat den CCleaner 5.49 veröffentlicht.


Anzeige

Kollege Valdet hat auf it-blogger.net auf dieses Update hingewiesen. Zudem hat Piriform das Ganze per Tweet bekannt gegeben.

Der CCleaner ist ein Tool zur Bereinigung von Windows – die Wikipedia schreibt hier von ‘Optimierung’. Ein paar Hinweise, was ‘bereinigt und optimiert’ wird, finden sich bei Askvg. Ich würde eher die Bezeichnung ‘Schlangenöl’ bevorzugen, obwohl mehr als eine Milliarde Nutzer die kostenfreie Software heruntergeladen haben und wohl einsetzen. An Problemen mit der neuen Version habe ich nichts gefunden – lediglich in diesem Beitrag wird berichtet, dass die Norton Security Suite den CCleaner 5.49 temporär als Malware geblockt hat (war aber wohl ein Fehlalarm).

Das ist neu in CCleaner 5.49

Piriform gibt in den Release-Notes an, dass man in dieser Version die ‘Reinigung’ bei den Windows Log und beim Firefox verbessert habe. In der Version 5.48 hatte man seinerzeit behauptet, die ‘Reinigung’ beim Edge-Browser verbessert zu haben. Konkret versprechen die Piriform-Entwickler folgende Verbesserungen bei der Windows und Browser-Reinigung – was immer das heißen mag.

  • Hinzufügen und Verbessern der Bereinigung in den Ordnern der Common Language Runtime (CLR). CLR ist die Laufzeitumgebung des .NET Framework – was da genau bereinigt wird, bleiben die Piriform-Entwickler aber schuldig.
  • Die Bereinigung der temporärer Ordner der Windows Error Reporting-Funktion wurde laut Piriform erweitert. Leider gibt es auch hier keine Details, so dass dort nicht beurteilt werden kann, ob und wie sinnvoll das ganze ist.
  • Die Entwickler schreiben zudem von der Behebung einiger Firefox-Reinigungsregeln, die bei einigen Benutzern zu beschädigten Profilen führten.

Zusammengefasst: In den ersten beiden Punkten bleiben die Piriform-Entwickler die Antwort zu den Details schuldig. Es ist also in meinen Augen keine Aussage möglich, ob die Bereinigungsfunktionen überhaupt Sinn machen.

Der dritte Punkt legt ein paar Bremsspuren offen. Denn meine Argumentation ist bisher ja immer: Finger weg vom CCleaner, da der mehr Schaden als Nutzen anrichten kann. Gegenargument der CCleaner-Nutzer war ‘benutze ich seit ewigen Zeiten, es ist nie was passiert’. Punkt 3 der obigen Änderungsliste ist das Eingeständnis der CCleaner-Entwickler, dass bei älteren Versionen die ‘Reinigung’ halt beim Firefox Kollateralschäden verursacht. Dürfte dann so mancher Firefox-Nutzer auf den Browser und weniger auf den CCleaner geschoben haben.

Weiterhin führt Piriform im Changelog kleinere, aber nicht näher spezifizierte, Fehlerbehebungen auf. Und man gibt an, kleine Verbesserungen der Benutzeroberfläche vorgenommen zu haben.


Anzeige

Der CCleaner Free kann hier herunter geladen werden. CCleaner Professional Benutzer erhalten das Update automatisch. Unterstützt werden Windows XP, Vista, 7, 8.1 und Windows 10.

An dieser Stelle wieder mein Hinweis: Generell rate ich von der Verwendung des Tools ab. Eigentlich sind diese ‘Bereinigungen’ überflüssig – vieles kann Windows auch. Zudem besteht immer die Gefahr, dass etwas kaputt geht. Zudem ist Piriform bzw. der CCleaner in der Vergangenheit durch eine Reihe von unschönen Geschichten aufgefallen. Details lest ihr in den nachfolgend verlinkten Artikeln nach. Es kann also niemand behaupten, ich hätte nicht gewarnt.

Ähnliche Artikel
AVAST CCleaner 5.45 und die Telemetrie
CCleaner 5.45 zurückgezogen und weitere Merkwürdigkeiten
Vorsicht vor CCleaner – AVAST als PUP im Beifang
CCleaner: Von Schlangenöl und einer Microsoft-Warnung
Autsch: CCleaner als Malware-Schleuder
AVAST-Stellungnahme zur CCleaner-Backdoor
AVAST: CCleaner Malware zielte auf Firmen
CCleaner Malware – weitere Analysen von AVAST
CCleaner 5.48 veröffentlicht

Piriform veröffentlicht CCleaner 5.36 Emergency Updater
CCleaner V 5.46 will verbesserte Dateneinstellungen bieten
CCleaner: Automatisches Update von Version 5.38 auf v5.46?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Update abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu CCleaner 5.49 veröffentlicht


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Hier nochmal der Link zu den anderen Installations-Dateien die auf normalen Wege kaum noch erreichbar sind, bzw. diese sind gut versteckt. Darunter auch die Portable-Version. https://www.ccleaner.com/ccleaner/builds

  3. Dieter sagt:

    “dass die Norton Security Suite den CCleaner 5.49 temporär als Malware geblockt hat”?
    So langsam finde ich Gefallen an Norton ;)

    Spass beiseite, Ernst in die Ecke, auch ich rate von dem Tool ab.
    Die Vergangenheit hat genügend gezeigt weshalb.

    • Bernard sagt:

      full ACK

      So nützlich es sein kann, viele machen bei unbedachten Löschaktionen zu viel kaputt.

      (Was sicher nicht nur die Schuld der CCleaner-Macher ist. So einiges in Windows ist halt schlecht dokumentiert.)

  4. Anzeige

  5. Axel sagt:

    Ich nutze den Cleaner noch in der Version vor der berüchtigten 5.43 (Spionage-Verdacht). Zum einen kann ich manuell auswählen, was er alles überprüfen und, wenn ich möchte, hinterher auch löschen soll. Mit enstprechender Vorkonfiguration sind die von mir favorisierten Programme drin.
    Bis jetzt wurde da immer wieder Datenmüll gefunden, nachdem ich wirklich umständlich und lange hätte suchen müssen. Dabei habe ich einige Windowsfunktionen bewusst ausgeklammert.
    Zum anderen ist eine brauchbare Registry-Reinigung dabei sowie weitere Tools.
    Zerschossen habe ich mir bisher in der Version nichts, keinen Firefox, keine backups, keine Windowssicherungen.
    Mehrfach habe ich ebenfalls versucht, herauszufinden, ob das Programm im Hintergrund sendet, das scheint es es jedoch nicht zu tun. Dennoch habe ich in der Software-Firewall sämtlichen Netzverkehr nur für den Cleaner gesperrt.
    Alles in allem tut er bei mir, was er soll, heißt, ich bin zufrieden.

  6. Axel sagt:

    Ich nutze den Cleaner noch in der Version vor der berüchtigten 5.43 (Spionage-Verdacht). Zum einen kann ich manuell auswählen, was er alles überprüfen und, wenn ich möchte, hinterher auch löschen soll. Mit enstprechender Vorkonfiguration sind die von mir favorisierten Programme drin.
    Bis jetzt wurde da immer wieder Datenmüll gefunden, nachdem ich wirklich umständlich und lange hätte suchen müssen. Dabei habe ich einige Windowsfunktionen bewusst ausgeklammert.
    Zum anderen ist eine brauchbare Registry-Reinigung dabei sowie weitere Tools.
    Zerschossen habe ich mir bisher in der Version nichts, keinen Firefox, keine backups, keine Windowssicherungen.
    Mehrfach habe ich ebenfalls versucht, herauszufinden, ob das Programm im Hintergrund sendet, das scheint es es jedoch nicht zu tun. Dennoch habe ich in der Software-Firewall sämtlichen Netzverkehr nur für den Cleaner gesperrt.
    Alles in allem tut er bei mir, was er soll, heißt, ich bin zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.