Moskauer-Seilbahn: Ransomware-Infektion nach Eröffnung

In Moskau wurde vor ein paar Tagen eine Seilbahn eröffnet. Aber bereits nach wenigen Tagen waren deren Computer durch Ransomware infiziert.


Anzeige

Die erste und hoch gelobte Moskauer Seilbahn befindet sich wohl beim Luzhniki-Stadion und wurde vorherige Woche Dienstag eröffnet. Die Stadtverwaltung versprach bei der Eröffnung die fünfminütige Fahrt zum und vom Luzhniki-Stadion in eine malerische Fahrt zu verwandeln. Darüber hinaus wurden alle Fahrten im ersten Monat des Betriebs des Shuttles als kostenlos erklärt.

Moskauer-Seilbahn
(Quelle: Moskow Times)

Ein Cyberangriff zwang jedoch alle Passagiere, die Seilbahn nur zwei Stunden nach ihrer Öffnung zu verlassen, teilte der Betreiber am Mittwoch mit. Die Infrastruktur war also nach einem Tag mit Ransomware infiziert.

Die verdächtigen Hacker wurden gefunden, zitierte der Radiosender Govorit Moskva den Sprecher des Betreibers, Nikolai Divakov. Eine ungenannte Quelle teilte der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti am Donnerstag mit, dass der mutmaßliche Hacker ein Bitcoin-Lösegeld gefordert habe. Ich bin bei Bleeping Computer auf die Information gestoßen – aber die Moskow Times hat den Vorfall hier berichtet.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Ransomware, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.