WordPress 5.0 freigegeben

Zum 6. Dezember 2019 wurde von den Entwicklern WordPress 5.0 (Bebo) freigegeben. Es handelt sich um eine neue Hauptversion des WordPress-Entwicklungszweigs. Dort wird auch der neue visuelle Editor ‘Gutenberg’ eingeführt.


Anzeige

Da es sich um eine Hauptversion von WordPress handelt, wurde keine automatische Aktualisierung von der 4.9.x durchgeführt. Nachdem ich meine Datenbankinhalt der Blogs gesichert hatte, wurde das manuelle Aktualisieren angestoßen. Das lief hier schnell und ohne Probleme durch (ein Einzelblog und ein Multisite-Blog).

Block-basierender Editor

Als eines der herausragenden neuen Features wird der neue, block-basierende Editor genannt. Die Entwickler schreiben:

Der neue, blockbasierte Editor ändert nicht das Erscheinungsbild deines Inhalts für Besucher. Er lässt dich aber jede Art von Multimedia im Handumdrehen einfügen und nach Herzenslust anordnen. Jeder Inhalt befindet sich in einem eigenen Block; einer eigenen Einheit für einfaches Manövrieren. Wenn du eher jemand bist, der gerne mit HTML und CSS arbeitet, stehen dir die Blöcke dabei nicht im Weg. WordPress möchte den Prozess vereinfachen, nicht das Ergebnis.

Der Editor hat einen radikal anderen Ansatz zum Erstellen von Blog-Beiträgen. In diesem Dokument findet sich eine Übersicht über den Gutenberg-Editor.

Ich würde sagen ‘eine klassische Verschlimmbesserung’ – egal was die Entwickler dazu sagen. Die Blocks wären ja nicht mal das schlimmste – aber dass ich zum Einfügen eines Blocks jedes Mal auf ein Symbol zum Öffnen eines Auswahl-Popups klicken muss, hat etwas von der Ribbon-Qualität aus Microsoft Office ab Version 2007. Und warum man immer mehrfach auf irgend ein Menü klicken muss, um zwischen HTML und Blockansicht wechseln zu müssen erschließt sich mir leider auch nicht. Beim Editieren bestehender Artikel kann man über Hyperlinks zwischen Block-Editor und Classic Editor wählen – noch eine Option mehr. Verschlimmbessern ist als Ausdruck noch untertrieben.

Zudem führen die Entwickler mit Twenty Nineteen ein neues Standard-Theme für WordPress 5.x ein. Der neue Gutenberg-Editor hat neben der Neuerung in der Bedienung noch den Nachteil, dass manche Themes und Plugins nicht mehr laufen sollen – hier habe ich diesbezüglich nichts dergleichen feststellen können. Einige Plugins mussten allerdings aktualisiert werden.

Allerdings habe ich hier in WordPress auch den Classic Editor als Plugin installiert. Damit bleibt mir der alte Editor erhalten und das Plugin unterstützt auch alte Plugins. Von daher änderte sich für mich nichts. Ich habe das Plugin aber mal testweise deaktiviert. Der neue Gutenberg-Editor ist grauselig und ich habe sofort das Plugin Classic Editor reaktiviert.

Tipp: Unter Einstellungen – Schreiben lässt sich nun vorgeben, ob der Classic Editor oder der Block-Editor verwendet werden soll. Man kann die Option ‘Erlaube Benutzern, den Editor zu wechseln’ auf Nein setzen. Ist der Classic Editor eingestellt, bekommt man die altgewohnte Benutzeroberfläche des Editors zurück.

Wer sich über die Neuerungen von WordPress 5.0 informieren möchte, findet auf dieser WordPress-Seite eine englischsprachige Übersicht. Ein Kurzbeitrag findet sich zudem in diesem Artikel. Ergänzung: heise.de hat einen umfangreichen Beitrag zu WordPress 5.0 veröffentlicht.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter WordPress abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu WordPress 5.0 freigegeben

  1. Tobi sagt:

    Nutz einfach das “Classic Editor” Plugin. Ist das offizielle Plugin. Da viele User wie du und ich Gutenberg nicht mögen, wurde der Support die letzten Tage sogar noch verlängert und läuft jetzt bis zum 31.12.2021 :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.