WordPress 5.0: Blogroll und Webseiten im Blog wieder da

Kurze Information: In der Seitenleiste meines Blogs waren die beiden Kategorien Blogroll und Webseiten verschwunden. Ich habe die wiederhergestellt. Hier einige Details, was passiert ist – könnte für andere WordPress-Nutzer von Interesse sein.


Anzeige

Mir waren die beiden fehlenden Einträge noch nicht aufgefallen, da ich nicht täglich alles inspiziere. Glücklicherweise hat mich Thorsten S. heute per Mail informiert, dass die Blogroll fehlen würde. Da ich am Wochenende mit einem Theme in WordPress experimentiert und ein Plugin abgeschaltet hatte, schwante mir was.

Links wurde in WordPress entfernt

Aber die Kontrolle im WordPress-Dashboard ergab, dass das Standard-Theme vorhanden war. Und mit dem deaktivierten Plugin konnte es auch nicht zusammen hängen. Aber in der linken Spalte des Dashboards fehlte plötzlich der Verwaltungseintrag Links (siehe z.B. hier), über den ich die Blog-Roll und die Webseiten früher verwaltet habe.

Dashboard in WordPress

Meine Vermutung: Mit dem Upgrade auf WordPress 5.0 wurde diese Funktion rigoros aus dem CMS getilgt. Ich bin dann auf diesen Forenbeitrag gestoßen, wo sich Leute bereits 2015 über das Problem austauschten. Der Link-Manager war bereits in WordPress 3.5 entfernt worden (siehe hier). Aus irgendwelchen Gründen war der Link-Manager aber bei mir im alten Blog weiterhin drin geblieben – nur bei meinen neu aufgesetzten Multisite-Blogs fehlte der Link-Manager schon von Beginn an.

WordPress Link-Manager-Meldung

Der Tipp, die URL für mein Dashboard mit so etwas wie wp-admin/link-manager.php ergänzen, führte zur obigen Meldung. Also die Bestätigung, dass man den Link-Manager rausgeworfen hatte. Nun ein Plugin zum Blog hinzuzufügen, wollte ich auch nicht – zumal es kein Plugin diesen Namens im Repository gab. 

Lösung mit einem HTML-Widget

Ich habe das Problem dann so gelöst, dass ich über den Widget-Bereich meines Themes zwei HTML-Widgets (eines für die Blogroll und eines für die Webseiten) eingefügt habe – das ist z.B. hier beschrieben. Die Links konnte ich über die Wayback-Maschine rausfischen und habe die gleich überarbeitet. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die kreativen Entwickler Software verschlimmbessern. Aber WordPress ist als Software kostenlos (leider nicht umsonst, wenn ich meine Handstände sehe, um den Blog am Laufen zu halten sehe), so dass ich nicht wirklich meckern darf. Warum erinnert mich das Ganze bloß an eine Fenster-Software aus den USA, die stolz die Version 10 trägt (WordPress hat gerade die Version 5.0 erreicht).


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, WordPress abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu WordPress 5.0: Blogroll und Webseiten im Blog wieder da

  1. Quodlibet sagt:

    Mal eine Frage:
    Seit einigen Tagen habe ich auf meinem Smartphone keine mobile Ansicht mehr vom Blog, es wird nur die Desktopseite angezeigt. Hängt das vielleicht mit der neuen WordPress-Version zusammen oder hat mein Browser (ich nutze Brave auf dem Handy) irgend einen Schuss bekommen?
    Danke.

    • Günter Born sagt:

      Nein, es hängt damit zusammen, dass ich ein Plugin deaktiviert habe. Das sorgte für die Mobildarstellung (was gut ist), wurde aber nicht mehr aktualisiert und bewirkte, dass die Mobildarstellung im Hochformat einige Zeichen zu breit war (das ist schlecht). Ich dachte, ich könnte das benutze CSS anpassen, habe es aber nicht hin bekommen. Also habe ich das Ganze abgebrochen und Addin auch deaktiviert. Aktuell habe ich keinen Plan zu Lösung.

      • JohnRipper sagt:

        Das Thema habe ich auch. Sehr unschön.

        Ich lese den Blog fast nur mobil bzw. nur wenn ich wirklich etwas gezielt nachschlagen möchte verwende ich einen PC.

        Ich werde den Blog seltener lesen wenn es keine Lösung gibt.

        • Günter Born sagt:

          Lässt sich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe es explizit mehrfach an einem Moto G5 getestet. Im Landscape-Mode werden die Seiten problemlos angezeigt. Im Portrait-Modus lassen die sich jetzt per Finger skalieren, so dass sie auf den Bildschirm passen. Zudem wird im Chrome Browser bei Anwahl eines Artikels der vereinfachte Lesemodus angeboten, der eine Mobildarstellung enthält.

          Für 2-3% der Besucher, die mit Mobilgeräten vorbei kommen, kann und will ich keinen Kraftakt stemmen und die Blogs auf Mobiletheme-Unterstützung umstricken. Da bin ich Wochen unterwegs, bis das alles wieder läuft.

          • Steter Tropfen sagt:

            Besser so als umgekehrt!

            Es nervt mich immer gewaltig, wenn Webseiten sich und ihre Besucher der „Mobile first“-Doktrin unterwerfen und man am Desktop dafür, dass einige Seitenbesucher eben untaugliches Darstellungswerkzeug verwenden, mit „responsive Design“ bestraft wird und sich blödzoomen und totscrollen muss. Solche Sites besuche *ich* dann eben seltener bis gar nicht mehr (aktuelles Beispiel: Heise).

            Interessanterweise zeigen die Ergebnisse der W3B-Umfragen, dass viel zu viel Gedöns um die mobilen Internetnutzer gemacht wird: Diese Gruppe ist zwar in den letzten Jahren eklatant gewachsen, absolut gesehen aber nach wie vor klar in der Minderheit. Und das wird sie auch bleiben. Die Regeln der Ergonomie sind zum Glück nicht den Launen von Design und Marketing unterworfen.

        • gs sagt:

          Hallo John,

          habe mit Android das selbe Problem auf dem Smartphone, ist browserabhängig nur sehr schlecht bis ganz passabel lesbar.
          – Dolphin: sehr schlecht,
          – Firefox/Fennec; schlecht,
          – FOSS: schlecht,
          – Opera: ganz brauchbar.
          Vielleicht hilft das ja – ich werde zumindest für diesen Blog letztgenannten verwenden.

          vG

          • Günter Born sagt:

            Verwendet die Querformat-Darstellung – da sollten sich die Texte auf den gängigen Smartphones vernünftig lesen lassen – mache ich seit Jahren so, wenn ich unterwegs bin. Wenn ich irgendwann mal Gefahr laufe, vor Langeweile zu sterben – oder durch Zufall eine zündende Idee habe, gehe ich das Ganze mal wieder an.

  2. Quodlibet sagt:

    Danke für die Info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.