USB-IF ‘USB Type-C Authentication Program’ gestartet

Das Standardisierungsgremium für den USB Type C-Connector hat jetzt sein ‘USB Type-C Authentication Program’ gestartet. Dieses soll die Kompatibilität von USB Type C-Verbindungen gewährleisten.


Anzeige

Seit der Freigabe des USB Type C-Anschlusses gab es ja immer wieder Probleme, dass Kabel und Geräte nicht kompatibel waren. Das konnte bis zur Zerstörung der Geräte führen (siehe Artikellinks am Textende).

Bereits 2016, als es eine zunehmende Verbreitung der USB Typ-C Schnittstellt in höherwertigen Smartphones gab, sagte das USB Implementers Forum (USB-IF) einen Standard zu. Ziel: Schäden durch bösartige oder anderweitig gefährliche Kabel zu vermeiden, die USB-Typ C-Gerät beschädigen könnten. Fast drei Jahre später startet das USB-IF nun ein Authentifizierungsprogramm für USB Type-C-Kabel.

USB3.1
(Quelle: Foxconn, IDF14)

Das Ganze wurde am 2. Januar 2019 in dieser Pressemitteilung angekündigt. Die Authentifizierung von USB Type-C-Geräten erfolgt durch eine Partnerschaft mit DigiCert, die bereits im November bekannt gab, dass sie für die Verwaltung der Public Key Infrastructure (PKI) für USB Type-C ausgewählt wurde. DigiCert verwendet eine 128-Bit-Kryptographie-basierte Authentifizierung, um sicherzustellen, dass die angeschlossenen Geräte vertrauenswürdig sind und keine Schäden verursachen. (via)

Ähnliche Artikel
Vorsicht vor USB Typ C zu USB Typ A-Adapterkabeln
USB Type-C: Ein Schlamassel – zieht Apple nach?
Das “Desaster” mit USB 3.1 Typ C-Kabeln – bricken Geräte
Neuer Typ C-Stecker für USB 3.1-Schnittstelle
USB 3.1 Typ C: Universell einstöpselbarer Adapter


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu USB-IF ‘USB Type-C Authentication Program’ gestartet


  1. Anzeige
  2. Henry Barson sagt:

    Damit wird USB-C noch unattraktiver als es bisher eh schon ist. Ähnlich wie Fefe sehe ich darin eher die Marketingmethode der geplanten Obsoleszenz und keinen wirklichen Sicherheitsgewinn.

    • Bernard sagt:

      Dann lies mal bei den Juberpersern von heise. Die feiern diesen Anschluss ständig… Und das waren einmal Leute vom Fach!

      Das mit “Fast drei Jahre später” lässt allerdings tief blicken. Wie bescheuert sind die Entwickler bei den Firmen inzwischen?

  3. Micha sagt:

    Wenn der neue Standard immer zu USB 2.0 kompatibel sein soll stell ich mir die Frage Weshalb mein alter USB 2.0 TV Tuner an USB 3.0 Ports zu Bluescreens führt.
    Am USB 3.1 Port gibt es immerhin Bildaussetzer.

    Funktionieren tut er an einer Startech USB 2.0 PCI-E X1 Erweiterungskarte mit einen VIA USB 2.0 Host Controller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.