Politiker-Hack: Verdächtiger festgenommen

Nur eine kurze Info: Das BKA hat wohl einen Tatverdächtigen festgenommen, der für die vor Weihnachten veröffentlichten privaten Daten von Politikern und Prominenten verantwortlich ist. Laut Medienberichten ist der Jugendliche geständig – Infos wird es später geben.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Politiker-Hack: Verdächtiger festgenommen


  1. Anzeige
  2. Bernard sagt:

    Ja, den gläsernen Bürger, den wollen die Politiker.

    Aber wenn es einmal gegen sie geht, dann drehen sie durch und vergessen alles, was sie vorher vom Bürger – direkt oder indirekt – gefordert haben.

    Wie wäre es z.B. mit der Rückkehr des Bankgeheimnisses? Und, und, und.

    • Micha45 sagt:

      Was für ein hanebüchener Vergleich! Mann oh Mann.
      Das eine ist eine Straftat und das andere ist die Gesetzeslage.
      Das Bankgeheimnis besteht nach wie vor und wird nur im Falle des Verdachts einer Straftat (z.B. Geldwäsche von Geldern aus Drogengeschäften, Stichwort “Organisierte Kriminalität”) außer Kraft gesetzt.
      Einfach erstmal informieren, bevor man einen solchen Unsinn in die Welt posaunt.

      • Bernard sagt:

        https://blog.fefe.de/

        Der mutmaßliche Täter erfüllt alle Klischees:

        Er ist nach Angaben von Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk ein 20-jähriger Schüler deutscher Staatsbürgerschaft, der noch bei den Eltern lebt.

        Faszinierend auch, wie schnell sowas gehen kann, wenn Politiker betroffen sind. Wer schonmal wegen eines gestohlenen Fahrrads eine Anzeige erstattet hat, weiß, dass man da im Allgemeinen Monate wartet, bis das mangels Interesse an einer Strafverfolgung eingestellt wird. Oder wenn jemand wie ihr Doxing-Opfer wird. Glaubt mal gar nicht, dass da irgendwer losrennt und ermittelt, schon gar nicht innerhalb von einer Woche.

      • Windoof-User sagt:

        @Micha45, das Bankgeheimnis in Deutschland wurde duch diverse deutsch-nationale Meldegesetze sowie EU-Verordnungen schlussendlich ad absurdum geführt. Das was davon noch übrig geblieben ist, hat mit einem Bankgeheimnis wahrlich nichts mehr zu tun.

        Und dank der EU wird “Online-Banking” spätestens ab September ohne Mobiltelefon auch nicht mehr möglich sein. Kurzum, alle Daten von “Online-Transaktionen” werden unverschlüsselt durch das Mobilfunknetz gesendet.

        • Bernard sagt:

          Ich habe kein Smartphone, sondern nur einen alten Telefon-“Knochen”. Und mit dem kann ich nur telefonieren, mein Vertrag beinhaltet keine Datenoption.

          Wie soll das in der Praxis gehen?

          • Windoof-User sagt:

            TAN und Transaktionsdetails werden im Klartext per SMS gesendet — und der Kunde zahlt für jede SMS extra. Das Vierte Reich lebt…

  3. Nobody sagt:

    Schon seltsam:
    Da sorgt mal einer für den von manchen Politikern geforderten Datenreichtum – und nun ist es auch wieder nicht recht.

  4. Anzeige

  5. Flo sagt:

    Ich kann den werten Damen und Herren Politiker nur das Taschenbuch “Sicherheit am PC” aus dem Verlag Markt+Technik ans Herz legen. xD

  6. Gabi van Kehl sagt:

    Ein kleines Männlein hackt etwas rum und unsere Politiker drehen am Rad. https://www.berlin-7news.com/gruene-mit-facebook-verbot-fuer-deutsche-user/
    Diesen Artikel fand ich im Netz. Zeigt aber wie irre die Welt geworden ist. Wir machen aus einer Fliege einen Trump im Porzellanladen.

    • Steter Tropfen sagt:

      Das ist kein Artikel, das ist ein Satire-Portal! Wobei Satire mit Humor zumindest soviel gemeinsam hat: beides ist Glückssache. Nicht jeder selbsternannte Witzbold trifft ins Schwarze.

      Auf alle Fälle sollte, wer auch immer im Internet unterwegs ist, mit Ironie rechnen und nicht alles für bare Münze nehmen, was er/sie irgendwo aufschnappt.

  7. Steter Tropfen sagt:

    Und jetzt ist alles wieder gut?
    Wochenlang werden ungeniert private Daten ausgebreitet, irgendwann erfährt sogar das BSI davon. Schon wenige Tage später wird ein junger Mann verhaftet. Angeblich ist es ein Einzeltäter, angeblich hat er nur aus schlechter Laune heraus gehandelt und angeblich hat er sich die nötigen Kenntnisse ganz allein selbst beigebracht. Jaja, die jungen Leute heutzutage…
    – Ach wäre das schön, wenn sich alle Probleme so leicht in Luft auflösen würden.

    Mir allerdings wären überzeugende Lösungen lieber als allzu bequeme.

    • Dekre sagt:

      Das ist doch gerade der Witz an der Sache.
      Es ist irgendwie sehr lustig. Zumal er wohl einige Daten aus dem Netz frei verfügbar, wohl dann mal sortiert, eingestellt hat.
      Das wird alles noch sehr lustig.

      Es ist sowie mit dem bösen Diesel-Motor und die USA mischen mächtig mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.