Windows 10 Insider Preview Build 18317: Suche und Cortana werden getrennt

Microsoft hat gerade die Windows 10 Insider Preview Build 18317 im Fast Ring veröffentlicht. Dies ist der 19H1 Entwicklungszweig, der im Frühjahr 2019 freigegeben wird. Diese Version trennt die Suche und Cortana in der Taskleiste.


Anzeige

Die Ankündigung und eine Beschreibung der neuen Features finden Sie im Windows Blog. Es gibt einige neue Funktionen, die Microsoft für den neuen Build auflistet.

Die Suche und Cortana werden endlich getrennt

Manche Nutzer haben sich tierisch geärgert, dass Microsoft in Windows 10 die Suche über Cortana ausgeführt hat. Nun zieht Redmond die Reißleine und wird Suche und Sprachassistentin Cortana in Windows 10 19H1 trennen. Wer in der Taskleiste das Suchfeld anklickt, bekommt die Suche angeboten. Clickt der Benutzer auf das Cortana-Symbol, startet die Sprachassistentin.

Showing the taskbar, pointing out the search box, and the Cortana icon.

Startmenü soll stabil werden

Nächste Lachnummer: Nach drei Jahren verspricht Microsoft ein stabiles Startmenü (etwas, worüber sich Windows-Nutzer bis Windows 7 nie Gedanken machen mussten). Erst mit Windows 10 gab es den Effekt, dass das Startmenü nach Updates oder Feature-Upgrades nicht mehr funktionierte. Bisher was das Startmenü in Windows 10 mit im Prozess ShellExperienceHost.exe integriert. Jetzt separiert Microsoft den Prozess für das Startmenü in einen eigenen Prozess mit dem Namen StartMenuExperienceHost.exe. Soll eine Reihe von Vorteilen, darunter die Vereinfachung des Debuggens und die Isolierung von Start von potenziellen Problemen, die sich auf andere Oberflächen auswirken, haben.

Bessere Font-Verwaltung

Insider können nun Schriftartendateien aus dem Datei-Explorer per Drag & Drop in die Seite Einstellungen > Schriftarten ziehen, um sie zu installieren. Klicken Sie nach der Installation auf die Schriftart auf der Seite Schriftart, um die verschiedenen der Schriftart zugeordneten Schriftarten und alle Details der Schriftart anzuzeigen. Sie können die Schriftart auch von dieser Schriftartendetailseite aus deinstallieren. Die standardmäßige Installation von Drag & Drop-Schriften wird als benutzerbezogene Schriftart installiert, die keine Erhöhung erfordert, so dass sie für andere Benutzer nicht verfügbar ist. Um die Schriftart für alle Benutzer auf dem Gerät zu installieren, verwenden Sie die Option “Für alle Benutzer installieren”, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Schriftart im Datei-Explorer klicken. 

Windows Insider-Einstellungen

Microsoft will die Einstellungen für das Windows Insider Programm vereinfacht haben. Dies ist in der Einstellungen Seite unter Update & Sicherheit > Windows Insider Program ab Build 18317 zu finden. 


Werbung

New simplified Windows Insider Program Settings page via Settings > Update & Security > Windows Insider Program.

Es gibt eine Reihe weiterer Verbesserungen zum Beispiel an der Windows Eingabeaufforderung und an anderen Funktionen. Die Details lassen sich in diesem Blog-Beitrag nachlesen. Martin Geuß hat hier einige Informationen in deutscher Sprache zusammen getragen und bei Deskmodder.de sind die Änderungen ebenfalls auf Deutsch nachlesbar.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Windows 10 Insider Preview Build 18317: Suche und Cortana werden getrennt

  1. Paul Brusewitz sagt:

    Das nenne ich einen Schritt in die richtige Richtung.

    Cortana ist eine Hilfstechnologie falls ein Nutzer in der Bedienung des Gerätes eingeschränkt ist. Das trifft auf den Autofahrer zu, der die Hände am Lenkrad behalten muss. Das trifft auf Menschen mit Handicab zu. Zur normalen Bedienung eines PCs ist Cortana schlicht unnötig, denke ich. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

    MfG P.B.

  2. Uwe Bieser sagt:

    Ich hatte vor kurzem auch das Problem, mit dem Startmenü, im Admin Account.
    Änderungen wurden nach dem Neustart zurückgesetzt und Menüpunkte waren nicht vorhanden.

    Die geläufigen Reparaturmethoden via Powershell brachten nichts. Das Erstellen eines weiteren Accounts mit Administratorrechten hat das System wieder gefixt.
    Möglicherweise geschah diese beim Umstieg auf 1809. Ich hatte nach dem Update das Admin-Konto erst Wochen später erstmals wieder verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.