Windows 10 Insider Preview Build 18836 (20H1)

Microsoft hat gerade die Windows 10 Insider Preview Build 18836 im Skip Ahead-Ring freigegeben. Das ist eine Build im 20H1-Entwicklungszweig – das Frühjahr 2020-Windows, also etwas, was in einem Jahr herauskommen soll. Aktuell testen wir ja die Previews aus dem 19H1-Entwicklungszweig und irgendwann in näherer Zukunft kommen Previews aus dem 19H2-Entwicklungszweig für das ‘Herbst 2019 Windows 10’.


Anzeige

Im ersten Moment glaubte ich an einen Tippfehler, der Dona Sakar in ihrem Tweet unterlaufen ist:

Aber als ich die Build-Nummern verglichen habe (aktuell ist die Insider Preview 18334 aus dem 19H1-Entwicklungszweig im Fast Ring verfügbar, siehe Windows 10 Insider Preview 18334 verfügbar), dämmerte mir: Jetzt sind die in Redmond total meschugge geworden. Die hauen glatt eine Insider Preview aus einem Entwicklungszweig raus, die erst im Frühjahr 2020 in ein Windows 10-Funktionsupdate münden soll. Scheinbar bin ich nicht der Einzig – der folgende Tweet bringt es auf den Punkt.

Die Ankündigung der neuen Insider Preview Build 18836 aus dem 20H1-Entwicklungszweig findet sich im Windows Blog.

Hello Windows Insiders, today we are releasing a new build to Insiders who have opted into Skip Ahead. These builds are from the 20H1 development branch. Some things we are working on in 20H1 require a longer lead time. We will begin releasing 19H2 bits to Insiders later this spring after we get 19H1 nearly finished and ready; once 19H1 is “nearly finished and ready” we’ll also use the Release Preview ring for previews of drivers and quality updates on 19H1.

Übersetzt: Es braucht für manche Dinge etwas länger, daher hauen wir die 20H1 mal als Preview raus. Die 19H2 (der Entwicklungszweig für Herbst 2019) wird als Insider Preview erst im Skip Ahead-Ring freigegeben, wenn wir die 19H1 fast fertig haben. Und so enthält die Ankündigung im Windows Blog auch nichts zu neuen Funktionen, sondern nur Listen mit Änderungen und bekannten Problemen.

Dass man Insider Previews im 19H1-Entwicklungszweig vielleicht testet, kann ich ja noch verstehen – in ca. 2 Monaten werden wir ja das finale Funktionsupdate erhalten. Aber die spannende Frage ist doch: Gibt es eigentlich irgend einen Menschen da draußen, der bei klarem Verstand ist, der sich eine Insider Preview im Vor-Alpha-Stadium für eine Windows 10 Build im 20H1-Entwicklungszweig gibt, die erst in einem Jahr als Produkt heraus kommen soll? Was will man da testen? Welche Erkenntnisse sollen daraus gewonnen werden? Was habe ich nicht verstanden bzw. übersehen? Mir sieht es nach ‘dem Affen Zucker geben’ aus – mag mich aber täuschen.


Werbung

Ergänzung: Ich habe mich geirrt, man könnte Erkenntnisse aus der 20H1 ziehen. Wer die 20H1 unbedingt testen will, bekommt eine undokumentierte Neuerung. Der Windows-Editor hat einen Dark-Mode, wie Tero Alhonen gerade (augenzwinkernd) mitteilt.

Und das von Microsoft als ‘deprecated’ (veraltet) deklarierte MS Paint feiert in diesem Entwicklungszweig weiter fröhliche Urstände, wie dieser Tweet bekannt gibt. Nun ja, die letzten Tage sind mir einige Artikel unter die Augen gekommen, dass Microsoft MS Paint wohl weiter leben lassen könnte. Die Welt ist also gerettet. Aber den Sinn des Ganzen habe ich immer noch nicht verstanden.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Windows 10 Insider Preview Build 18836 (20H1)

  1. brima sagt:

    Das das Bild mit dem angeblichen Notepad Dark Mode mit dem genannten MS Paint gefaket wurde ist Dir aber schon klar?

    Und zum Thema 20H1, somit ist die längere Testzeit für neue Releases doch da, die hier schon oft gefordert wurde …

    • Günter Born sagt:

      Das musst Du mir aber schon erklären, wie die Testzeit für die 20H1 verlängert wird, wenn mir eine Insider Preview im Alpha-Stadium vorgesetzt wird. Mit Verlängerung der Testzeit, die ich fordere, ist schlicht folgendes gemeint: Die Zahl der Tage, die ein Insider Preview-Tester bekommt, um eine konkrete Build zu testen. Insider Preview-Builds im Tageszyklus sind beispielsweise im Kontext eines Tests nonsense.

  2. brima sagt:

    Ich gehe einfach mal davon aus, das MS mit der 20H1 Entwicklung schon früher angefangen hat und die Builds die gleiche Qualität haben wie die ersten der anderen Entwicklungszweige auch hatten.
    Hätte MS z.B.: im Herbst angekündigt dass es ab 2019 nur noch ein Release im Jahr geben wird, würde sich doch auch niemand aufregen, wenn jetzt bereits das erste 20’er Build zum testen bereit ist und man nun 1 Jahr Zeit hat bis das Produkt hoffentlich reif ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.