Windows 10: Insider Preview 18351.26 im Slow Ring

Microsoft hat die Nacht noch einen weiteren Patch (KB449419) für Windows 10 Insider Previews Build 18351 im Slow Ring veröffentlicht. Dieser hebt die Build auf 18351.26 und berücksichtigt die Art, wie Microsoft kumulative Updates verpackt. Die Info findet sich als Nachtrag im Windows Blog. Der Entwicklungszweig 19H1 dürfte voraussichtlich im April 2019 als Windows 10 V1903 erscheinen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Windows 10: Insider Preview 18351.26 im Slow Ring

  1. Horst Hoth sagt:

    Sehr geehrter Herr Born,
    ich bin ein einfacher Anwender, der oft oder sagen wir in größeren Abständen bei Nickles Hilfe sucht, so auch aktuell, weil aus irgend einem Grund eine meiner 2 Festplatten, nicht mehr anzusprechen waren.
    Ein User von Nickles hat mich auf einen Artikel den Sie 2011 geschrieben haben, aufmerksam gemacht.
    Der Titel: Tuning-Tools, Plage des 21. Jahrhunderts.
    Ich habe mir alles was Sie geschrieben haben, mit großer Aufmerksamkeit gelesen, und festgestellt, dass ich auch all diesen Schrott von von AVG nutze, sicher inzwischen mit fatalen Folgen, denn es liegen hier bereits 3 1TB Festplatten rum, die nicht mehr ansprechbar sind.
    Wenn ich gerade die letzte in meinen PC anschließe, bootet der PC nicht mehr.
    Ich habe als Betriebssystem inzwischen Windows 10, bin allerdings nicht so begeistert, Windows 7 war einfacher.
    Ich kann Ihnen mitteilen, dass ich seit dem 50. Lebensjahr mich mit Computern beschäftige, jetzt bin ich 81 Jahre alt, aber noch immer fit.
    Ich habe einige PCs selber zusammen gestellt, nur Den Tower gekauft, und Motherboard selbst eingebaut so auch CPU Festplatten und Grafikkarte.
    Englische Kenntnisse sind wenig vorhanden, aber ich habe mir einen Duden, Computer-Englisch gekauft.
    Um auf Tune-Up zu kommen, repariert oder löscht das Tool ja auch angeblich die Fehler in der Registrie, welches Tool von Microsoft übernimmt die Aufgabe?
    Inzwischen habe ich alle Tools gelöscht.
    Ich würde mich freuen, wenn Sie mir kurz antworten, und wie ich gesehen habe, gibt es inzwischen ja auch Bücher von Ihnen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Horst Hoth

    • Günter Born sagt:

      Ich habe bisher keines der Tools wie TuneUp, CCleaner etc. gebraucht oder irgendwie vermisst. Ich brauchte auch keine Registry aufzuräumen oder ähnliche Klimmzüge. Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben :-).

    • mike sagt:

      Defekte Festplatten kanns geben, dass Tools wie TuneUp die Ursache sein sollen halte ich für unwahrscheinlich, wie kommst Du darauf dass TuneUp die Ursache ist?

      Festplatten haben Garantie, manche auch 3 Jahre, nach Ablauf der Garantie hat man Pech gehabt. Daher auf SSD wechseln, da gibts 5 Jahre Garantie und der Computer bekommt einen Leistungsschub.

      Wenn Du unbedingt die Registry bereinigen willst empfehle ich Wise Registry Cleaner, ist Freeware, wird auch von PC-Welt empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.