Dropbox: Basic-Konto nur noch für 3 Geräte

Die Betreiber des Cloud-Speichers Dropbox schränken die Möglichkeiten des kostenlosen Basic-Accounts ein. Nutzer dürfen dann nur noch mit drei Geräten auf dieses Basis-Konto zugreifen.


Anzeige

Die Information findet sich zwar in der Dokumentation des Anbieters unter Is there a limit to the number of devices I can link to my account?. Dort liest man, dass dieses 3-Geräte-Limit ab März 2019 gilt. Dropbox scheint dies aber nicht an die große Glocke gehängt zu haben.

Cloud
(Quelle: Pexels /rawpixel CC0 License)

Der Redaktion von heise.de ist es aber aufgefallen, so dass diese es in diesem Artikel thematisiert hat. Die Begrenzung gilt wohl für Konten, die ab März 2019 angelegt werden. Beim ‘Alt-Bestand’ wird es kompliziert: Wer vor März mehr als diese drei Geräte mit Dropbox verlinkt hat kann diese auch weiterhin verbinden. Möchte man ein weiteres Gerät für Dropbox-Zugriffe konfigurieren, geht das nicht mehr.

Man kann, sobald das Limit erreicht ist, natürlich eines der Geräte ‘entlinken’ und dann ein neues Gerät mit Dropbox verbinden. So richtig komfortabel ist das nicht. Dieses Limit ist bei den kostenpflichtigen Dropbox-Konten nicht vorhanden. Keine Ahnung, ob diese Limitierung in der Praxis erreicht wird – ich verwende Dropbox nicht. Ob Dropbox damit Benutzer bewegen kann, einen kostenpflichtigen Account zu buchen?

Ähnliche Artikel:
Dutzende fehlkonfigurierte Box-Konten leaken Firmendaten
Dropbox beendet Support für Windows 8.1-App
Bug verhinderte Löschen von Dropbox-Dateien – Daten jahrelang gespeichert
DropBox: Längst gelöschte Inhalte tauchen plötzlich auf


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Onlinespeicher abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Dropbox: Basic-Konto nur noch für 3 Geräte

  1. Christian59 sagt:

    …und irgendwann, nach vielen weiteren kleinen Einschränkungen,
    kommt man plötzlich nicht mehr and die eigenen Daten heran, weil
    man über Nacht die AGBs “angepasst” hat und dann auch horrende
    Summen an Geld will für diesen dann ehemaligen Gratis-Dienst.
    Man erinnere sich vielleicht nur mal so an Photobucket – Nachahmer
    würden mich da nicht mehr zum Staunen bringen, mich nicht…

    Ein wolkenfreies Wochenende wünscht Euch
    Christian

  2. chriscrosser sagt:

    …habe vor einer woche festgestellt, das ich nicht mal mehr einen download-link auf eine! freigegebene, von mir hochgeladene video datei setzen kann – der video wird damit direkt in dropbox in einer grotten-quali (player) gestartet (über den download-link)
    ich hatte das allerdings zum letzten mal vor einem jahr gemacht und da hatte alles noch wunderbar funktioniert…
    es hat sich ja bis heute einiges geändert, was ich eventuell nicht mitbekommen habe
    ich werde dropbox jetzt endgültig von meinen rechnern runterschmeissen! und mir eine alternative suchen…

  3. Werbung

  4. Jens sagt:

    Diese Politik für nur noch 3 Geräte hat mich dazu bewogen, jetzt Dropbox komplett den Rücke zu kehren, ich löse das Konto dort auf. Habe mir einen ICloud Server gemietet für sehr kleines Geld und habe 50GB. Die Miete ist billiger als bei Dropbox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.