BingNews rollt erneut gefährliche Werbung aus

Microsofts BingNews ist immer wieder für Überraschungen der negativen Art gut. Gerade ist mir ein Twitter-Splitter unter die Augen gekommen, wo jemand mal wieder seine Überraschung mit BingNews erlebt hat.


Anzeige

Twitter-Nutzer al Qamar (Karl) staunte nicht schlecht, als er die Bing-Seite mit den News aufrufen wollte.

Im Newsbereich der Seite wurde unter anderem in einer Anzeige für einen Artikel ‘Welcher Virenscanner ist der Beste’ geworben. Soweit nichts neues – die Seite könnte man ja mal interessehalber aufrufen …

Bing News

Karl staunte nicht schlecht, denn die Seite versuchte irgendwie potentiell unerwünschte Software (PUP) anzubieten. Das auf dem System mitlaufende Malwarebytes blockierte dann die Seite de[dot]antivirustop10[dot]com im Edge für weitere Zugriffe.

Geblockte PUP-Seite

Nicht unbedingt das, was man bei einer Seite, die sich mit Antivirus-Software befasst, erwarten könnte.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to BingNews rollt erneut gefährliche Werbung aus

  1. Sam sagt:

    Ich hatte gestern beim Besuch des Heise Newstickers einen nervigen Piepton und einen Popup der mich irgendwohin leiten wollte weil mein Rechner infiziert wäre.
    Scheint so dass da mehr Anzeigenverteiler betroffen waren…
    Ärgerlicherweise habe ich keinen Screenshot gemacht…

  2. VGem-e sagt:

    Moin,

    ich weiß nicht, ob nicht auch auch CHIP.de (Computerzeitschrift) davon betroffen ist?!

    Mein Adblocker zeigte auf jeden Fall heute Morgen mehrmals nur ein überlagertes leeres Feld als Platzhalter für irgendwelche blockierten Elemente an!

  3. Werbung

  4. Ralph D. Kärner sagt:

    Einer der Gründe, warum ich Chip, Heise und alle anderen, die Software zum Download anbieten, aber Werbung schalten, nicht in die Gruppe “sichere Quelle” einordne. Das ganze Advertising ist broken by design. Werbung im Netz ist heute nicht mehr ein Mittel zur Generierung von Umsätzen durch Produktverkäufe, sondern nur noch Mittel zur Generierung von Umsätzen.

  5. Ingo sagt:

    Google selber blockt die Seite übrigens auch nicht, man kann sie in Chrome problemlos und ohne Warnmeldung aufrufen. Was auch überhaupt kein Problem ist, denn die Seite selber ist ja auch überhaupt nicht gefährlich.

    Auch im Screenshot von Malwarebytes steht ja nur “PUP”, also “potenziell unerwünscht”. Und selbst das ist diskussionswürdig.

    Wenn man sich die Seite einmal anschaut, verlinkt die halt auf diverse Hersteller von AV-Software und wird damit dann Geld verdienen. Von solchen Seiten gibt es hunderte. Diese nun grad als “gefährlich” zu bezeichnen ist stark übertrieben.

    Ich würde solche AV-Software zwar generell als “unerwünscht” ansehen, aber es ist legitime Software und dass das keine Test-Seite, sondern ein reines Verkaufsportal ist, macht sie ebenfalls nicht gefährlich.

    Die Überschrift ist wohl eher Clickbait… :-(

  6. Compeff sagt:

    Kann ich bestätigen … das hatte ich vor drei Wochen u.a. auf dem Münchner Merkur.
    Mein Blog-Eintrag hier:
    https://compeff-blog.de/2019/02/16/falsches-antivirusprogramm-av/

    Und im Januar verteilte die MSN-Homepage (ist ja Standard-Startseite in IE und Edge) eine Werbeanzeige, die das Browserfenster überdeckte und eine Fake-Infektion anzeigte:
    https://compeff-blog.de/2019/01/29/trojaner-ihr-windows-system-ist-beschaedigt-veraltet-systemdateien-werden-automatisch-geloescht-abhilfe-2/

    Klasse, so eine vernetzte Welt mit ungeprüften Fremdinhalten und Content-Einbindungen im Zeitalter des Copy/Past/Cross-Site-Including-Journalismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.