Huawei Chefin Meng Wanzhou nutzt Apple-Geräte

Welche Geräte setzen die obersten Huawei-Manager selbst ein? Vermutlich irgendwelche Huawei Smartphones, Tablet PCs und Notebooks? Nun sind Details an die Öffentlichkeit gelangt, was die Huawei Finanzchefin Meng Wanzhou auf Reisen benutzt.


Anzeige

Aktuell erleben wir ja eine Debatte, ob der chinesische Anbieter Huawei 5G-Infrastruktur liefern darf – der Vorwurf, dass die Hardware unsicher sei (weil durch  China kontrolliert) steht im Raum. Daher fand ich eine kurze Meldung, die mir gerade unter die Augen gekommen ist, ganz interessant.

Meng Wanzhou ist die Finanzchefin (CFO) von Huawei und gleichzeitig die Tochter des Firmengründers. Frau Wanzhou wurde am 1. Dezember 2018, auf Veranlassung der USA, auf dem internationalen Flughafen von Vancouver verhaftet und soll an die USA ausgeliefert werden. Der Vorwurf: Umgehung der Sanktionen gegen den Iran.  Ist alles längst bekannt – und hätte ich auch nicht thematisiert. Aber Gerichtsdokumente haben jetzt ein interessantes Detail ans Licht gebracht, wie folgender Tweet mitteilt.

Der Tweet zeigt das Foto eines Anhangs zu einem Gerichtsdokument, in dem die bei der Festnahme beschlagnahmten Geräte aufgelistet sind. Frau Wanzhou hatte zwar ein Huawei Mate 20 RS im Porsche-Design dabei. Aber ansonsten verlässt sie sich eher auf Apple-Produkte. Denn im Dokument sind ein Macbook Air, ein iPad Pro und ein iPhone 7 Plus aufgeführt. Ob die Dame die Apple-Produkte stylish findet oder eher deren lange Laufzeiten liebt, und daher auf Huaweis eigene Produkte verzichtet, muss offen bleiben. (via)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Huawei Chefin Meng Wanzhou nutzt Apple-Geräte

  1. Alfred Neumann sagt:

    Da sie CFO der Firma ist, kennst sie sich mit Finanzen aus und weiß, wie man – indirekt – Wirtschaftsförderung betreibt und schneller durch den Zoll kommt. :D

  2. RUTZ-AhA sagt:

    In diesem Fall nachvollziehbar, wenn begründete Angst vor dem Sicherheitsapparat des Heimatlandes eine Rolle spielt.
    Und Eitelkeit ist auch keine Erfindung der Neuzeit, Apple gilt nicht nur in China als Statussymbol.

  3. Martin1 sagt:

    Die Dame weiß eben, was gut ist! :-D

    Eat your own dogfood? Nein!

    Anm.: Der Chef von Boing fliegt aber auch nicht Boing.

      • Dekre sagt:

        Kann es ein Tippfehler sein?

        Na ja, aber trotzdem sehr lustig. Das macht eben die deutsche Rechtschreibreform – "schreibe alles so, wie du es aussprichst"

        Schlimme Wörter in IT-/PC-Bereich sind:
        # App = was ist das?
        # Podcast = keine Ahnung. Wird von vielen falsch und unterschiedlich verstanden, insbesondere Radiosender sind dort führend.
        # Stream/ Streamen = genauso Blödsinn.
        u.v.a.m.

        Ein Klassiker ist: "Coffee to go".
        Nach Loriot = Ja wo läuft denn der Kaffee gerade hin? Wo läuft er denn?
        Von dem deutschen Kunstwort "Handy" ganz abgesehen.

  4. RUTZ-AhA sagt:

    Ich esse meine angebrannten Bratkartoffeln auch nicht selber :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.