iOS 12.2 fixt über 50 Sicherheitslücken

Apple hat gerade sein iOS 12.2 für iPhone, iPad und iPod freigegeben. Das Update rüstet bestimmte Funktionen nach, schließt aber auch einen ganzen Korb an Sicherheitslücken.


Anzeige

iOS 12 kam im September 2018 heraus, iOS 12.2 ist ein größeres Update für diese OS-Version. Das Update wurde im Rahmen der Veranstaltung vom 25.3.2019 freigegeben, um den Bezug der neue gestern vorgestellten, neuen Abonnementdienste Apple News+ zu ermöglichen. Abonnenten von Apple News erhalten gegen eine monatliche Gebühr uneingeschränkten Zugriff auf Nachrichten und Zeitschriften, wie man hier und hier nachlesen kann.

Das Update ist auf allen geeigneten Geräten over-the-air in der App Settings verfügbar. Um auf das Update zuzugreifen, gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein > Software-Update. Wie alle iOS-Updates steht auch iOS 12.2 zum kostenlosen Download bereit. Es kann einige Zeit dauern, bis iOS 12.2 an alle iOS-Benutzer verteilt wurde. Einige Hinweise finden sich auch bei heise.de im Newsticker.

Sicherheitslücken gestopft

Das Update auf iOS 12.2 behebt insgesamt 51 Schwachstellen, wie man bei Bleeping Computer nachlesen kann. Alleine im Webkit, welches für Webdarstellungen genutzt wird, finden sich 19 Schwachstellen, einige davon kritisch.

Webki ist die Webbrowser-Engine, die Apple für Browser vorschreibt und in vielen seiner Produkte (Safari, Mail und App Store) verwendet. Aber auch im Kernel von iOS wurden insgesamt 6 größere Schwachstellen geschlossen. Einige können zu einem Systemabsturz oder einer Beschädigung führen (CVE-2019-8527). Weitere (CVE-2019-8540, CVE-2019-6207, CVE-2019-8510) ermöglichen bösartigen Anwendungen das Lesen des Speicherlayouts. Mit CVE-2019-8514  könnten Apps erhöhte Berechtigungen erhalten. Eine Liste der geschlossenen Schwachstellen findet sich in diesem Apple-Dokument.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, Sicherheit, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu iOS 12.2 fixt über 50 Sicherheitslücken


  1. Anzeige
  2. RUTZ-AhA sagt:

    Dabei schwören doch Apple-Jünger darauf, wie sicher bei Apple alles ist, viel sicherer als bei Android.
    Und bei den anvisierten Neuvorhaben gibt es dann die nächsten Lücken :-)

  3. K. Weber sagt:

    Die alte Mär von den Apple Jüngern sollte man langsam einmal begraben. Abgesehen davon, dass Apple Nutzer noch nie “schwörten”, dass das eine sicherer als das andere ist. Wenn überhaupt liegt die Wahrheit in der Vergangenheit zwischen Gates und Jobs, wo alles anfing.
    Gut hier zu erfahren, dass es ein neues Update gibt. Steht bei mir auf nicht automatisch installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.