Entwickelt Amazon Alexa-basierte drahtlose Ohrhörer?

AmazonDie Lab126-Hardwareabteilung von Amazon arbeitet Berichten zufolge an sprachgesteuerten drahtlosen Ohrstöpseln, die mit Alexa-Support geliefert werden sollen.


Anzeige

Der Bericht Amazon Is Making a Rival to Apple’s AirPods as Its First Alexa Wearable  kommt vom US-Nachrichtenmagazin Bloomberg. Bloomberg bezieht sich dabei auf Quellen, die mit der Sache vertraut sind. Die sprachgesteuerten drahtlosen Ohrstöpsel (EarBuds) mit eingebautem Alexa-Zugang sollen bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 vorgestellt werden, so der Experte gegenüber Bloomberg.

Apple AirPod
(Apples AirPod)

Die Kopfhörer zielen auf Apples AirPods als Konkurrenzprodukte. Der Experte sagt, dass die EarBuds ähnlich wie AirPods aussehen und sich auch so verhalten werden. Aber die Entwickler von Amazon streben nach einer besseren Audioqualität als beim Apple-Produkt. Wie die AirPods von Apple sind auch die Amazon Ohrstöpsel so konzipiert, dass sie ohne Clips um das Ohr herum getragen werden, und in den Ohren der Benutzer sitzen.

Laut Bloomberg ist dieses Produkt eines der wichtigsten Projekte in der Lab126-Hardwareabteilung von Amazon. So die ungenannt bleiben wollenden Quellen. Die Idee: Mit den Kopfhörern können Menschen unterwegs per Spracheingabe Waren bestellen, Musik, Wetter und andere Informationen abrufen. Der digitale Sprachassistent von Amazon wird mit “Alexa” aktiviert. Es wird aber auch physische Gestenkontrollen, wie z.B. das Antippen, geben, um Anrufe entgegenzunehmen und zu beenden und zwischen den Songs zu wechseln, so die Informanten.

Die Amazon Ohrhörer haben keine eingebaute Mobilfunkverbindung und müssen mit einem Telefon verbunden (gepairt) werden. Das bedeutet, auf Apple und Google angewiesen zu sein, was Amazon bereits mit seinen Alexa-Apps tut. Das ist im aktuellen Fall aber ein strategisches Problem für Amazon, das Alexa einsetzt, um sich einen Vorsprung im sprachbasierten Computing zu sichern und sein Hauptgeschäft im E-Commerce auszuweiten.

Die Entwicklung der EarBuds ist ein wichtiger Schritt für Amazon, einen weiteren Fuß in den Bereich der Consumer-Hardware zu bekommen. Das mal für 2015 geplante Fire-Smartphone war ja ein Flop. Lediglich die intelligenten Echo-Lautsprecher des Unternehmens wurden zu einem Überraschungserfolg, der Alexa in Millionen von Häusern und Wohnungen brachte. Ein batteriebetriebener Echo-Lautsprecher wurde jedoch wieder eingestellt. Auch das ein Alexa-Plugin für Autos hat eine begrenzte Verfügbarkeit. Amazon bietet Alexa aber auch für andere Kopfhörerhersteller, wie z.B. Bose Corp., an.

Amazons Wachstum wird im Bereich der Consumer-Hardware durch das Fehlen eines Smartphones und eines führenden mobilen Betriebssystems begrenzt. Digitale Assistenten von Apple und Google verfügen über riesige vorgefertigte Benutzerdatenbanken, da die Technologie in Hunderte von Millionen von iPhones, iPads, Uhren und Android-Mobilgeräten integriert ist. Die EarBuds sind ein Ansatz, diese Beschränkung aufzubrechen.


Werbung

Amazon hatte (ähnlich wie seinerzeit Apple) einige Entwicklungsverzögerungen zu verzeichnen, so die Insider. Aber das Unternehmen suchte in den letzten Monaten Lieferanten und Produktionspartner. Apple verlangt $159 bis $199 für AirPods. Amazon-Hardware unterbietet in der Regel die Preise der Konkurrenz. Amazon lehnte gegenüber Bloomberg aber jeglichen Kommentar ab.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Entwickelt Amazon Alexa-basierte drahtlose Ohrhörer?

  1. RUTZ-AhA sagt:

    Und als nächstes passend dazu Alexa basiertes Lokuspapier, das erteilt Auskunft über den Verschmutzungsgrad :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.