macOS 10.14.4: Das Problem mit verschlüsselten Datenträgern

Benutzer, die ihre Macs auf das neue macOS 10.14.4 Mojave aktualisiert haben, bekommen ggf. Probleme mit dem Zugriff auf verschlüsselte Backups ihrer Time Machine. Das Auto-Mounting funktioniert wohl nicht mehr, wenn der einzubindende Datenträger verschlüsselt ist.


Anzeige

Apple hatte macOS 10.14.4 erst kürzlich für die Allgemeinheit der Mac-Besitzer freigegeben. Apple empfiehlt vor dem Upgrade ein Backup anzulegen, um bei Problemen auf die gesicherte Version zurückgehen zu können.

Nun gibt es im Apple-Forum Beiträge wie Time Machine (Encrypted) Not Auto-Mounting on Boot with 10.14.4, in dem ein Betroffener das Problem beschreibt.

Ever since the update to 10.14.4, my external SSD (Journaled, Encrypted) which serves as my Time Machine backup disk does not automatically mount on start-up as it used to.

There are also no prompts for password to mount the disk.

I have to manually mount it each time in Disk Utility.

Anyone else experiencing the same?

PS. I have tried removing and re-selecting the aforementioned external SSD as my Time Machine backup destination.

Weitere Betroffene bestätigen, dass sie Probleme mit dem Automounting bei verschlüsselten Backup-Laufwerken mit macOS 10.14.4 haben. Ein weiterer Diskussionsthread zum gleichen Thema gibt es hier. Im Thread hier beschreiben Betroffene, dass sie die Datenträger mit dem Disk Utility mounten können. Wer betroffen ist, findet bei Heise diesen Beitrag, der sich mit dem Thema auseinander setzt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Mac OS X abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu macOS 10.14.4: Das Problem mit verschlüsselten Datenträgern


  1. Anzeige
  2. Stefan D. sagt:

    Ich kann das Problem mit dem Automounting bestätigen. Ich hoffe, dass Appel bald einen Fix heraus bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.