Firefox 68.0.1 / esr freigegeben, App kommt mit Tracker

MozillaDie Mozilla-Entwickler haben gerade (18. Juli 2019) die Version 68.0.1 des Firefox-Browsers als Bug-Fix (sowie die Firefox 68.0.1esr) freigegeben. Zudem wurden in der Firefox-App ein Tracker gefunden.


Anzeige

Die Blog-Leser deoroller und nissian haben in diesem Kommentar auf die Neuerung beim Firefox hingewiesen (danke dafür). Beim Firefox 68 handelt es sich um eine komplett neue Hauptversion, die am 9. Juli 2019 freigegeben wurde.

Firefox 68.0.1 und Firefox 68.0.1esr

Jetzt liegt also ein Bug-Fix vor. In den Release-Notes werden folgende Änderungen aufgeführt:

macOS-Versionen sind nun vom Apple-Notar-Dienst signiert, so dass Firefox unter macOS 10.15 Beta-Versionen ordnungsgemäß ausgeführt werden kann.

Zudem haben die Entwickler folgende Bug-Fixes für den Firefox 68.0.1/esr vorgenommen.

  • Fehlende Vollbild-Taste beim Betrachten von Videos im Vollbildmodus auf HBO GO behoben (Bug 1562837)
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass für einige Gebietsschemata falsche Meldungen angezeigt wurden, wenn Websites versuchen, die Verwendung der Speicherzugriffs-API anzufordern (Fehler 1558503).
  • Benutzer in russischen Regionen können ihre Standardsuchmaschine ändern lassen (Bug 1565315).
  • Eingebaute Suchmaschinen in einigen Lokalisierungen funktionieren nicht korrekt (Bug 1565779).

Der Browser sollte per Auto-Update auf die neueste Version aktualisiert werden. Zumindest war dies bei meinem System so. Alternativ ist der Download von dieser Mozilla-Seite möglich.

Preview-Version des neuen Firefox macht App-Tracking

Blog-Leser Rudi K. hat mich per E-Mail noch auf den Artikel Firefox Preview: App-Tracking über Drittanbieter Leanplum von Mike Kuketz hingewiesen. Die Mozilla-Entwickler haben in der Firefox-App einen Drittanbieter-Tracker eingebaut. Der Anbieter der Tracking-Funktionen wirbt auf seiner Webseite mit: Onboard, retain & monetize your mobile users.

Direkt nach dem Start und in regelmäßigen Abständen werden diverse Informationen über die Tracking-Funktion von Leanplum übermittelt. So wird ermittelt, ob weitere Mozilla Browser wie Fennec, Klar oder Focus auf dem Gerät installiert sind. Es gibt einen Tracking-ID und es werden Details über das Gerät übermittelt. Das passt wie die Faust aufs Auge: Mozilla wirbt für Werbeblocker, schreibt sich die Privatsphäre auf die Fahnen und baut dann so etwas ein. Oder wie seht ihr das so? Da kann ich auf meinen Androiden auch gleich bei Google Chrome bleiben.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Firefox abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Firefox 68.0.1 / esr freigegeben, App kommt mit Tracker

  1. Frank sagt:

    Wenns ums Geld geht…. :-)

    • i9100 sagt:

      Fennec auf F-Droid ist Firefox ohne tracker. Wen juckts also?

      Edit:
      gerade weitergelesen:
      >”So wird ermittelt, ob weitere Mozilla Browser wie Fennec, Klar oder Focus auf dem Gerät installiert sind.”

      Oh man ist Mozilla blöde, der einzige Grund warum ich Fennec nutze sind die tracker in der normalen Version.

      Negative-Rückkopplung? Schon mal von gehört, Mozilla?

  2. Rene sagt:

    Wie kann man die App deinstallieren?

  3. Werbung

  4. JohnRipper sagt:

    DNS via HTTPS
    Werbung
    Jetzt Tracking

    Wieder ja immer besser.

  5. Seita sagt:

    Preview-Version des neuen Firefox macht App-Tracking

    Was soll das gejammer ?
    Das steht doch direkt auf der Seite, das Daten an Mozilla und manchmal an ihre Partner gesendet werden.

    ” Beta is an unstable testing and development platform. By default, Beta sends data to Mozilla — and sometimes our partners — to help us handle problems and try ideas. ”

    https://www.mozilla.org/en-US/firefox/channel/desktop/

    Wer sich also unbedingt die Preview/Beta draufmachen muß/will, sollte dann auch nicht rum jammern.

    • Nobody sagt:

      Da hat sie nicht ganz unrecht.

    • RUTZ-AhA sagt:

      Dieser Bewertung ist momentan eigentlich nichts hinzu zu fügen :-)

      Entwickler brauchen nun mal Nutzer als Testvieh, es finden sich auch stets genügend Leute dazu.
      Ob das Endprodukt gut oder schlecht wird, zeigt sich erst nach Fertigstellung.

  6. Karl sagt:

    Kann ich das nicht mit Blokada verhindern?

  7. Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.