Windows 10: Verbindungsproblem mit einem HDMI-Stick

Im aktuellen Beitrag stelle ich ein Problem hier im Blog ein, welches von einem Leser an mich herangetragen wurde. Grob umrissen: Er bekommt keine Netzwerkverbindung zu einem HDMI-Stick (SAT2IP) per RTSP-Protokoll.


Anzeige

Blog-Leser sukimops hat sich bereits Ende Juni 2019 bei mir per E-Mail gemeldet – zwischenzeitlich waren aber viele andere Themen dringender. Da bei mir aber nichts verloren geht, stelle ich seine Beschreibung des Problems hier mal ein.

SAT2IP-Empfänger: SAT-over-IP

Der Blog-Leser hat einen SAT2IP-Empfänger. Den genauen Typ hat er mir aber nicht genannt – einige Informationen zu SAT-over-IP finden sich in der Wikipedia. Zitat:

SAT>IP kann digitale Satellitenfernsehsignale, die ein LNB oder Multischalter zur Verfügung stellt, direkt in IP-Signale umsetzen und gleichzeitig an ein bestehendes Datennetz weitergeben. Es ermöglicht so Nutzung der digitalen Satelliten-Signale auf Multimedia-IP-Geräten. Ein Vorteil dieser Technik ist, dass man für die Verbreitung von Satelliten-Signalen ein bestehendes IP-Netzwerk verwenden kann und gleichzeitig auf die Errichtung eines zusätzlichen Koaxialkabelnetzes zum Satelliten-Empfang verzichten kann.

Zur Übertragung der Daten über ein IP-Netzwerk kommt laut Wikipedia das herstellerunabhängige Sat>IP-Protokoll zum Einsatz. Das SAT>IP-Protokoll ist ein Remote-Tuner-Protokoll und baut auf bestehende Protokolle wie IP und UPnP, RTSP und HTTP auf, die gegebenenfalls mit Erweiterungen versehen wurden. Einige Informationen finden sich auch in diesem Artikel.

Probleme unter Windows 10

Der Blog-Leser verwendet den VLC-Player, um per RTSP-Protokoll auf den HDMI-Stick zuzugreifen und die SAT-Kanäle empfangen zu können. Unter Windows 7 läuft das problemlos, unter Windows 10 bekommt er keine Verbindung. Seine Beschreibung:

Hallo, hoffe auf einen Tipp oder eine Bestätigung…
Habe mir einen Windows 10 Home hdmi Stick (CSL) zugelegt.

Nutze einen SAT2IP der mit W7 und VLC mittels

rstp:\\192.168.0.115\xyz

wunderbar funktioniert. Nun kann ich mit privatem Netzwerk unter [Windows 10] Home noch nicht einmal einen ping mit der Kiste machen. [Es kommt dort die Fehlermeldung] -Zeitüberschreitung. ..

Zeitüberschreitung beim ping

Aufruf der Weboberfläche im Browser klappt, dort [ist] aber kein Kanal unter VLC oder sonst was zu finden.

Triax-Bedienoberfläche

Der Blog-Leser fragte, ob es möglicherweise einen Zusammenhang mit dem von mir im Blog-Beitrag Windows 10 V1903: IP-Zuteilungs-Bug in Hyper-V-Switch gäbe. Dort werden keine IP-Adressen unter Windows 10 verteilt. Allerdings kann ich zu dieser Frage nichts sagen, da der Blog-Leser nicht ausgeführt hat, ob Hyper-V da irgendwie beteiligt ist.


Anzeige

Ich hatte noch vorgeschlagen, die Firewall mal versuchsweise zu deaktivieren, um diese als Ursache auszuschließen. Die Rückmeldung war:

hab es mit Windows7 und Android in verschiedenen Versionen geprüft und es klappt wie immer bestens.

Windows eigene firewall unter Win 10 home komplett deaktiviert – kein resultat.

im anhang interface aufruf über firefox an lokale ip und gleichzeitigem ping versuch an selbige über cmd.

der hdmi stick wurde mit version 1809 im april bestückt habe alle updates bis dato installiert.

Ist jemand zufällig auf diese Thematik gestoßen und kennt sowohl die Ursache als auch die Lösung?

Ähnliche Artikel:
Windows: Ein Bug in winevtutil
Nvidia Hotfix-Treiber 431.68 für Maus-Bug
Windows 10 V1809: USB Type-C Shutdown-Bug bestätigt
Windows 10: Wichtiger Secure Boot/Bitlocker Bug-Fix


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 10: Verbindungsproblem mit einem HDMI-Stick


  1. Anzeige
  2. Alitai sagt:

    Vielleicht hilft das Umstellen im VLC unter Einstellungen -> Eingang/Codecs -> Live555 -> Von HTTP auf RTSP?

    Wäre allerdings komisch, falls dies gehen würde. Den unter Windows 7 läufts ja. Ein Versuch ist es aber Wert.

    Gruss
    Alitai

    • Alitai sagt:

      Was mir jetzt noch aufgefallen ist:

      rstp:\\192.168.0.115\xyz
      sollte
      rtsp:\\192.168.0.115\xyz
      sein.

      Sehr wahrscheinlich ein Vertipper.

      Gruss
      Alitai

  3. Ralf sagt:

    Finde den Artikel sehr verwirrend. Für mich liest sich das so als hätte der Anwender sich einen WIN10 HDMI Stick von CSL gekauft, z.b. https://www.amazon.de/dp/B07VF7RMQG/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_8QcsDbJ7M30JN und irgendwo in der Nähe der Satellitenschüssel befindet sich eine SAT>IP Converter von TRIAX (siehe Screenshot) Da der Hersteller nicht viele Geräte im Portfolio hat, dürfte es sich um einen TSS 400 MKII SAT>IP handeln.
    Der Stick dient wohl nur dazu auf einem TV oder Monitor das SAT>IP Signal anzusehen. Dafür gibt es wesentlich günstigere und stabilere Lösungen. z.B. eine FireTV Stick 4K im Angebot kaufen und dort per Sideload mit Appstarter https://github.com/sphinx02/AppStarter Kodi installieren und dort die Erweiterung für SAT>IP “PVR IPTV Simple Client” aktivieren. Günstiger und stabiler geht es nicht mehr.
    Generell kann man sich hier gut zum Thema SAT>IP informieren: https://www.debacher.de/wiki/Fernsehen_mit_SAT-IP#Kodi_und_IPTV

    • Martin Feuerstein sagt:

      Kodi gibts ja auch fuer Windows… Ob nun Kodi oder VLC auf den RTSP-Stream zugreift, duerfte dann aber egal sein (nebenbei blockt die Windows-Firewall standardmaessig keine ausgehenden Verbindungen).
      Ich vermute mal, dass die Verbindung *vom* “HDMI-Stick” mit Windows-Betriebssystem zum SAT-IP-Adapter aufgebaut werden soll (nix anderes macht der FireTV oder eine beliebige andere Android-Box).
      Wobei Kodi auch ganz schoen maechtig ist (und sich nebenbei ganz schoen im AppData breitmacht). VLC (oder MPC-HC) ist da schon die schlankere Alternative, die gerade mal die Adressen aus einer Playlist laden muss.

      • Ralf sagt:

        … gibts ja auch für Windows…. stimmt aber es geht doch um das Gesamtkonzept das auch funktionieren soll. Daher ein einfaches kleines Gerät das kostengünstig ist und man nicht permanent den Stress mit Windows hat und zudem stabil läuft. Ob jetzt ein FireTV Stick mit 4K oder ein Raspberry mit Libreelec ist eigentlich egal. Ob und wie sich Kodi in AppData bei Windows breit macht ist mir egal. Auf den Sticks/RaspBerry läuft kein Windows es ist stabil und stressfrei und ich brauche mir keine Gedanken machen, das Nachts ein Update meine Setup unbrauchbar gemacht hat. Diese Windows HDMI Sticks sind hoffnungslos überteuert und für so einen einfachen Fall wie IPTV ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Mal abgesehen davon das diese Sticks anscheinend generell nicht besonders gut funktionieren, wenn man sich die Rezensionen auf so manchen Seiten ansieht.

  4. Anzeige

  5. su sagt:

    Hi,
    vielen Dank für die Anregungen und Kritiken.
    Leider habe ich bis heute noch keine lokale Anbindung (ja Ralf es ist so wie du es beschreibst – doch der Triax läuft sehr gut und beständig für bis zu 4 Teilnehmer
    im LAN)
    Der CSL Stick will keine Lokale RTSP´s abspielen (ja war ein Vertipper…)
    Aus dem WAN tuts aber alles – ist schon sehr sehr merkwürdig das Ganze
    und ich habs echt langsam aufgegeben mit dem Teil.
    Reinit von Win10 hats auch nicht gebracht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.