Samsung Galaxy Book S: Windows 10 ARM-Notebook

Die Nacht hat Samsung noch das Galaxy Book S vorgestellt. Es handelt sich um ein ultraflaches ARM-Notebook mit 5G-Online-Anbindung, welches mit Qualcomm Snapdragon 8cx-Chip und Windows 10 for ARM daherkommt.


Anzeige

Samsung bewirbt es als ‘Game Changer’, welches für Benutzer, die leistungsstarke Notebooks benötigen, entwickelt wurde. Das Galaxy Book S wurde wohl gemeinsam mit Microsoft entwickelt. Laut Samsung leitet das Galaxy Book S eine neue Ära des mobilen Computings ein, da das Gerät die Vorteile der Mobilität und Konnektivität eines Smartphones und die hohe Produktivität eines PCs kombiniert.

Notebook wie ein Smartphone nutzen

Das Galaxy Book S kommt mit always-on, always-connected, soll also sofort und immer nutzbar sein (wie ein Smartphone). Eine Gigabit LTE-Online-Anbindung soll für eine nahezu konstant schnelle Anbindung an die Cloud sorgen und damit einen schnellen Zugriff auf Anwendungen und Inhalte ermöglichen, ohne auf Wi-Qualität angewiesen zu sein.
Das Hochfahren gehört der Vergangenheit an – Galaxy Book S verfügt über Touch-to-Wake-Funktionen für sofortiges Arbeiten. Wie bei einem Smartphone ist alles, was Sie benötigen, mit einem Fingertipp sofort verfügbar.

Dünn, leicht, ‘Ultrabook’?

Das Galaxy Book S ist mit einem hochwertigen eloxierten Aluminiumrahmen (durch Annodisierung verstärkt) an der Oberseite und am Boden ausgestattet und ist gegen Gefahren, die typischerweise einen Laptop beschädigen können, geschützt. Wie das mit der Langzeitstabilität der Klappscharniere ausschaut, wird sich zeigen müssen. Das Gerät ist knapp 1,2 Zentimeter dick, hat ein Gewicht von 0,96 kg und kommt ohne Lüfter aus. Es besitzt ein 13,3-Zoll-Display ist mit einem 10-Punkt-Multi-Touchscreen. Die Laufzeit wird mit beachtlichen 24 Stunden (23 Stunden Videowiedergabe) angegeben – wie das in der Praxis ausschaut, wird man sehen müssen.

Aber mit ARM-Prozessor

Der speziell auf Notebooks angepasste ARM-Prozessor Qualcomm Snapdragon 8cx besitzt acht Kerne und kann bis zu einer Geschwindigkeit von 2,84 GHz takten. Samsung verspricht bis zu 80 Prozent mehr Grafikleistung und eine um 60 Prozent gesteigerte CPU-Performance. Wie das letztendlich mit emulierten x86-Anwendungen auf der ARM-CPU ausschaut, muss die Praxis zeigen. ARM und Windows dürfte immer noch unter dem Surface-Malus leiden.

Viele Details wie RAM- und SSD-Ausstattung betrifft, bleibt Samsung in der Presseinformation schuldig – die Kollegen bei heise, die diesen Artikel veröffentlich haben, wissen da auch nicht wesentlich mehr. Bis zur Markteinführung im 4. Quartal 2019 zum Preis von 1.100 Euro kann Samsung ja noch Details nachliefern. Ob das Gerät wirklich eine Alternative ist – da wird sich imho nichts reparieren lassen – wird jeder selbst entscheiden müssen. Der Ausgewogenheit zuliebe, Martin Geuß hat bei Dr. Windows seine Sicht der Dinge zu diesem Gerät dargelegt.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Notebook, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.