Google Maps bekommt Inkognito-Mode

Kurze Information aus dem Google-Universum. Das Unternehmen hat damit begonnen, einen Inkognito-Mode für Google Maps auszurollen. Hier ein paar kurze Informationen dazu.


Anzeige

Der Inkognito-Mode für Google Maps wird dabei stufenweise ausgerollt. Nur die Android-App bekommt diesen Modus sofort bzw. diesen Monat.

Catalin Cimpanu hat den Fahrplan in obigem Tweet skizziert. Für iOS-Apps wird es diesen Modus erst später in diesem Jahr geben – für den Desktop ist nichts geplant.

Der Inkognito-Mode für Google Maps bedeutet, dass die Aktivitäten des Benutzers (z.B. Suche nach Orten oder geplante Routen nicht im Google-Profil des Kontos gespeichert werden. Aktivieren lässt sich dieser Inkognito-Mode für Google Maps über das Icon des Benutzerprofils in der Suchleiste. Google hat diesen englischsprachigen Beitrag mit weiteren Informationen zum Thema bereitgestellt. Und von heise gibt es diesen Artikel zum Inkognito-Mode für Google Maps.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Google Maps bekommt Inkognito-Mode


  1. Anzeige
  2. nook sagt:

    Inkognito, ja schon immer!
    “Ohne Google Konto” ;-)

  3. Sebastian sagt:

    Man konnte doch schon immer in den Einstellungen eines Google Kontos abschalten, dass Suchverläufe, Standortinfos und Routen gespeichert werden.

    Anhand der Infos aus diesem Artikel erschließt sich mir der Mehrwert des Inkognito-Mode bisher nicht…

  4. Anzeige

  5. Bernard sagt:

    Wo speichern die das, wenn man keinen Google Account hat?

    Man kann auch mit APKmirror und F-Droid arbeiten, ohne den Google Store jemals zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.