Windows 10 V1909: Kruder Update-Status …. Bits verklemmt?

[English]Noch ein kurzer Infosplitter zum Windows 10 November 2019 Update. Gerade einen Fall unter die Augen bekommen, wo jemand angeblich die Version 1909 ohne Zustimmung zur Installation des Funktionsupdate bekommen hat. Aber so einfach ist es nicht, mir schaut es so aus, als ob sich Bits verklemmt haben.


Anzeige

Genau genommen sieht es mir so auch, als ob die Software-Klempner aus Redmond ihre Bits & Bytes nicht mehr wirklich sortiert bekommen.

Windows 10 V1903 und V1909 haben den gleichen Code

Ich hatte es im Blog-Beitrag Windows 10 V1909 verfügbar, so bekommt man es bereits beschrieben. Microsoft hatte die Idee, für Windows 10 Version 1903 (Mai 2019 Update) und Windows 10 Version 1909 (November 2019 Update) die gleichen Updates bereitzustellen. Wer bereits mit Windows 10 Version 1903 arbeitet, hat also quasi den Code für die Version 1909 bereits auf der Festplatte. Die Unterscheidung der beiden Windows 10-Versionen erfolgt lediglich über die Build-Nummer.

  • Windows 10 Version 1903 besitzt die Build-Nummer 18362.xxx
  • Windows 10 Version 1909 besitzt die Build-Nummer 18363.xxx

Um von Windows 10 Version 1903 auf Windows 10 Version 1909 zu gelangen, wird ein Freischalt-Update (Enabler Update, KB4517245) benötigt. Dieses schaltet die betreffenden Funktionen für das Windows 10 November 2019 Update frei und erhält die Build-Nummer von 18362 auf 18363.

Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909

Dem Benutzer wird das Enabler-Update KB4517245 als Funktionsupdate auf die Windows 10 Version 1909 in Windows Update angeboten. Der Download und die Installation muss dabei explizit über Jetzt herunterladen und installieren angestoßen werden. So weit die Theorie, die bei mir in der Praxis auch genau so funktioniert hat.

Ein kruder Fall: Windows 10 V1909 ohne Zustimmung

Über askwoody.com bin ich auf einen kruden Fall aufmerksam geworden, den Tero Alhonen bei Twitter mit Screenshots belegt.


Anzeige

Tero Alhonen schreibt, dass er über Windows Update zwar suchen ließ, aber niemals seine Zustimmung [über Jetzt herunterladen und installieren] zur Installation des Funktionsupdates gegeben habe. Trotzdem wurde ihm plötzlich der Neustart zur Installation des Funktionsupdate auf Windows 10 Version 1909 auf der Windows Update-Seite angeboten (oberer Screenshot im obigen Tweet).

Aber es kommt noch irrer, wie die Screenshots im unteren Tweet zeigen. Im Update-Verlauf wird auf der Maschine die erfolgreiche Installation des Feature Update auf Windows 10 Version 1909 zum 21. November 2019 bescheinigt. Nun ja, kann ja sein. Aber abgefahren wird es, wenn man die Versionsanzeige aus dem unteren Screenshot anschaut. Winver meldet nämlich die Build 18362.418, was aber nach meinen obigen Ausführungen Windows 10 Version 1903 ist.

Das, was Tero Alhonen auf seinem System hat, ist also irgendwie nicht Windows 10 Version 1903, aber auch nicht Windows 10 Version 1909 – also so etwas wie ein ‘drittes Geschlecht’.

Beim Gendern würde es jetzt schwierig, ähnlich wie bei Salzsteuer, Salzstreuerin und Salzstreu gäbe es dann ein Windows 10 V190 (3/9/d) oder so ähnlich. Aber da gerate ich auf politisch dünnes Eis.

Wie es ausschaut, haben sich bei Windows 10 wirklich einige Bits arg verklemmt, so dass jetzt so ein Kauderwelch herauskommt. Ich sage es mal so: Was ein Glück für mich als Blogger, dass es dieses Microsoft mit seinem Windows 10 gibt – sonst müsste ich vielleicht über das Liebesleben von Gottesanbeterinnen oder ähnliches bloggen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10 V1909: Kruder Update-Status …. Bits verklemmt?


  1. Anzeige
  2. Hans Thölen sagt:

    Auch wenn jetzt wieder die ganz Schlauen aus allen Löchern kriechen :
    Bis zum Ende Deiner Zeit als Blogger hast Du mit Windows as a Service und
    Windows 10 noch jede Menge Arbeit. Das ist eine unendliche Geschichte.

  3. keyuser sagt:

    Mir ist auf meinem Laptop etwas Ähnliches passiert. Unter der Version 1903 fehlten unter Windows Update – Erweiterte Optionen eine ganze Zeit lang die beiden „Stellschrauben“ für „Funktionsupdate verzögern“ und „Updates aussetzen“. Hier konnte man jeweils eine bestimmte Anzahl an Tagen für die Verzögerung vorgeben.

    KB4522355 brachte unter anderem auch diese beiden Einstellungen zurück. Nach dem November Patchday dachte ich, ok das Funktionsupdate auf 1909 wird ja nicht ohne Rückfrage installiert, also kannst du die Verzögerung für Funktionsupdates auch auf null setzen.

    Das scheint Microsoft aber als Zustimmung für die Installation des Funktion Updates auf 1909 verstanden zu haben. Denn kaum hatte ich den Wert auf null gesetzt, begann auch schon die Installation auf die Version 1909. Deshalb habe ich auf dem anderen Rechner die vorgegebene Anzahl an Tagen drin gelassen.

    Ich bin gespannt was passiert, wenn die Abgelaufen sind. Wird das Funktionsupdate dann nur zur Installation angeboten, oder beginnt auch dort sofort die Installation?

  4. Anzeige

  5. Jochem sagt:

    Moin zusammen,
    hier mal meine 2 Cents: Schon bei den 1903er-Updates ist mir eine Besonderheit aufgefallen, welche sich darin äußerte, daß einige der Updates zweimal installiert werden mußten, damit die neue Build-Nr. angezeigt wurde.
    Selbiges ist mir nun auch bei der 1909er untergekommen. KB4517245 wurde problemlos installiert, nachdem “Herunterladen und Installieren” in der Update-Suche ausgewählt wurde. Nach dem Neustart verblieb die Build-Nr. bei 18362.418.
    Das nochmalige Anstoßen der Update-Suche brachte erneut KB4517245 zum “Herunterladen und Installieren” und es wurde nach Auswahl auch erneut installiert. Der nachfolgende Neustart brachte dann Build-Nr. 18363.447.
    Gruß J :-) chem

    • Randolf sagt:

      Ist es möglich, dass die “doppelte Installation” vom SSU verursacht wird? Bei manueller Installation muss erst das dazu gehörende SSU installiert werden, dann das eigentliche Update.
      Ich vermute, bei Windows-Update werden beide Updates nacheinander verarbeitet, unter derselben angezeigten und aufgerufenen KB-Nr.

  6. Roland Moser sagt:

    Das Problem und weitere Folgende lassen sich umgehen, indem man so lange wie möglich bei der letzten Win 10 Version bleibt.
    Die Verzögerung von Feature-Updates sollte auf 330 Tage eingestellt sein, dann sollte (!) man immer nur die nächste Version erhalten. Irgendwann Anfang April 2020 sollten meine beiden Kisten von 1809 auf 1903 geupdated werden.
    Wer aber immer den neusten Kram auf seinem PC haben muss, der hat auch immer die neusten Wehwehchen. :-)

  7. Roland Moser sagt:

    “…Beim Gendern würde es jetzt schwierig,…”
    Gemäss den Genderkranken sind Männer und Frauen gleich. Nun scheint es so zu sein, gleichzeitig aber auch so, dass Männer und Frauen anders sind, und deswegen auch andere Ansprüche haben. https://www.luzernerzeitung.ch/schweiz/frauen-sind-anders-krank-als-maenner-eine-gender-medizinerin-packt-aus-ld.1170468

    Die Gender-Krankheit zusammgengefasst: Männer und Frauen sind gleich, aber anders. Aha? Was ist das Nächste? Dass sie auf die Idee kommen, dass ein Mitteleuropäer und ein Schwarzafrikaner gleich sind, aber anders?

    Wären Männer und Frauen gleich, wären sie auch gleich krank. Die Gender-Kranken sind alle gleich krank.

  8. Die/Das/Der Gender-Krankheit*er sagt:

    Wegen dem Gendern war ich mal im Internet. Vollkrass vollkrank.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtergerechte_Sprache#Vergleich_und_Problematik

  9. Anzeige

  10. Frank sagt:

    “…also so etwas wie ein ‘drittes Geschlecht’”. Technisch wäre es dann ein Hybrid. Da aber der gleiche Kernel genutzt wird, ist es wohl eher adaptiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.